NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Hier könnt ihr euch über bekannte Bands, ihre neuen Alben, ihre Fehltritte ... auslassen
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Sa 22 Apr, 2017 13:59

31. Sendung vom 22.04.2017



DOMINATION

Reunion (Full-length) 2017

Thrash / Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The End
Wanderer In The Wasteland


Bandbio / Info:

Wir sind Domination aus Regensburg. Alles begann Anfang 2016 mit der Wiedervereinigung von Daniel „Gumo“ Reiß(GumoManiacs) und Tim Freundorfer(Roadkill XIII).
Wir hatten bereits in den 90ern in der Urbesetzung von Thargos gemeinsam Musik gemacht.
Es war für uns beide damals die aller erste Band in der wir überhaupt je spielten.
2016 trafen wir uns erneut, dieses mal nur, um uns nach all den Jahren mal wieder persönlich auszutauschen. Schnell wurde dabei klar, dass die Liebe für Death Metal und Thrash Metal der
ganz alten Schule noch immer ungebrochen war!
Wie aus dem Nichts entstand 2 Tassen Kaffee und 3 Gitarrenriffs später die aller erste Rohversion des Titelstücks „Reunion“, und das Feuer war entfacht!
Im Laufe des Jahres 2016 produzierten wir dann unser Debutalbum „Reunion“, unter tatkräftiger Mithilfe unseres Kollegen Andreas Gmeinwieser (u.a. Ex-Ravenryde u.v.m.) an den Drums.
Am 16.April 2017 feiern wir unser Live Debut in unserer Heimatstadt Regensburg, und weitere
Auftritte sollen folgen.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


FORGOTTEN NORTH

As Dusend Duewels (Full-length) 2016

Folk / Viking Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Der Preis
Fährmann


Bandbio / Info:

Viele Monde sind vergangen, seit die wilden Nordmänner von FORGOTTEN NORTH die güldenen Dächer der mystischen Metropole Rungholt in den Fluten der Nordsee versinken sahen und mit ihrem stolzen Drachenboot Kurs nahmen in unbekannte Gefilde.
Ihre stets von Erfolg gekrönten Beutezüge kosteten Kraft und so waren einige Verluste zu beklagen.
Mit wilder Entschlossenheit jedoch brachten Stimme und Herzschlag die Horde wieder und wieder auf Kurs. Neue Gesichter starren nun mit grimmigem Blick auf die ausgelassene Meute, wenn Börje Lokisson mit barbarischem Schrei Heimdall, den Torwächter an der Regenbogenbrücke gen Asgard beschwört und von der Heimkehr Odins wilder Krieger kündet.
Da schwingen Thor Hestcreek und Oluf Johansson die Äxte und Ansgaar Lys Hårktåt füllt die Pulsschläge von Petter Thoresson mit tiefen Frequenzen.
Lang schon besteht die Kumpanei dieser wagemutigen Männer.
Jetzt endlich stechen sie gemeinsam in die raue See und festigten ihren Ruf unbarmherzig ihrem musikalischen Kurs zu folgen.
Mit dem „As dusend duewels“ Album schrieben sie ihr eigenes Kapitel der Edda und ritzten mit spitzem Dolch ihre Namen in den Stamm Yggdrasils.
Odin persönlich scheint ihr Gönner und der listenreiche Loki schenkt ihnen Inspiration zu neuen Schlachtenhymnen.
Ihr nächster Eintrag in das Stammbuch Asgards wird gerade bedacht und drei neue Kapitel künden bereits vom Leben in den rauen Marschen Holsteins.
Söhne und Töchter Midgards, folgt ihrem Ruf und lasst Euch verführen.


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


FINAL FORTUNE

Power Of The Lightning (EP) 2016

Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Coming Home
Power Of The Lightning


Bandbio / Info:

FINAL FORTUNE ist eine deutsche Hard N Heavy Band die 2015 in Koblenz von Rick Paige (Gitarre), Thommy Follmann (Schlagzeug), Joe Weiß (Gitarre), John Wilde (Gesang) und Izzy Knight (Bass) gegründet wurde.
Ende 2016 trennte sich die Band von ihrem Schlagzeuger Thommy Follmann, doch kurze Zeit darauf nahm Benni Kürsch den Platz am Schlagzeug ein.
Musikalisch und auch optisch orientiert sich FINAL FORTUNE an den Glam und Heavy Metal Bands der 80er Jahre.
Sie können bereits Gigs mit der US Metal Band Omen und den New Wave of British Heavy Metal Veteranen Diamond Head vorweisen.
Im Verlauf des “Toys 2 Masters“ Bandcontest haben sie in den einzelnen Runden mehrfach den ersten Platz erreicht.
Im Februar 2017 hat FINAL FORTUNE ihre erste EP “Power of the Lightning“ aufgenommen die im April 2017 erschien.


Links:
Facebook
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


MAAHES

Ancient Force (EP) 2016

Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Medusa
Prometheus


Bandbio / Info:

Um der verschwindenden Black Metal Szene in Deutschland eine neue Hoffnung zu geben, wurde 2016, im Herzen des Bajuwarenwaldes, Maahes gegründet.
Im selben Jahr wurde mit der Veröffentlichung der EP „Ancient Force“ der Grundstein für die musikalische Entwicklung der Band gelegt.
Mit stilgetreuem Gesang trumpft Frontmann Vagnár, begleitet von genretypischen Blastbeats Mephistos und harten Gitarrenriffs von Porphyrios und Thamuz, auf.
Durch Einflüsse von Immortal, Watain, Dissection und Naglfar wird mit dem Ende 2017 erscheinendem Studioalbum „Reincarnation“ der wahre Sound des Black Metal auch in Deutschland wieder aufleben und ein noch nie da gewesenes Klangbild vermitteln.
In den am dunklen Glauben orientierten Lyrics wird dem Zuhörer ein hoher Interpretationsspielraum geboten, durch welchen er auf seine eigene Weise zum wahren Geist des Black Metal finden kann.


Links:
Facebook
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


POST NATAL ABORTION

Decapitate The Newborn (Full length) 2017

Technical / Brutal Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Decapitate The Newborn
Obliterate


Bandbio / Info:

2011 in Kiel haben Jan, Daniel und danach Jannek zueinander gefunden.
Ungefähr 4 Jahre lang haben sie Songs geschrieben,verworfen oder verbessert, sich wie jede andere Band weiterentwickelt und Konzerte bestritten. 
2015 bis zur Vollendung des Albums Ende 2016 war Robert an den Vocals dazugestoßen.
Mittlerweile hat sich die Band und ihr Sänger im Guten getrennt und halten momentan Ausschau nach jemanden Neuen.
Was euch erwartet ist keine Neuerfindung des Deathmetalrades, aber trotzdem ein unterhaltsames Brett in die Leistengegend.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 08 Mai, 2017 16:18

32. Sendung vom 08.05.2017



SINFORCE

Salvation Avenue (Full-length) 2017

Power Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

New World Rising
Salvation Avenue


Bandbio / Info:

Gegründet 2013 von Sänger und Gitarrist Andreas Leyer zunächst als Soloprojekt. 2014 erschien in Eigenregie das von der Fachpresse vielbeachtete Debutalbum „End Of Tomorrow“. Doch schon im Entstehungszeitraum neuer Songs war schnell klar, dass es bei einem Projekt keinesfalls bleiben sollte. 2016 komplettierten Robert Braune (Drums), Robin Steffens (Bass) und Tobias Schaaf (Gitarre) das Line Up und Sinforce wuchsen zu einer schlagkräftigen Band zusammen. Die vier Musiker kannten sich seit Jahren von gemeinsamen Konzerten ihrer Vorgängerbands, wodurch von Anfang an ein energiegeladene Bandchemie entstand. Gemeinsam enterten Sinforce im Herbst 2016 das Studio, um den Nachfolger von „End Of Tomorrow“ einzuspielen. 2017 wurde „Salvation Avenue“ fertiggestellt.

Sinforce stehen für melodischen Power Metal in der Tradition von Bands wie Helloween, Gamma Ray oder Edguy. Harte und schnelle Gitarrenriffs treffen auf melodische Doubleleads, virtuose Soli, kraftvollen Bass und powervolle Doublebassattacken. Über allem thront der Gesang von Andreas Leyer, der schon oft mit Szenegrößen wie Geoff Tate oder Tobias Sammet verglichen wurde.

In der Metalszene sind die vier Musiker keine Unbekannten, haben sie doch mit Bands wie Sky´s Shadow, Black Angus, Guerilla Tree, Sentinels oder Age Of Rebellion die regionalen und überregionalen Bühnen verwüstet und mit internationalen Veröffentlichungen auf sich aufmerksam gemacht.
Durch die jahrelange Liveerfahrung der Musiker stehen Sinforce für eine energiegeladene Moshattacke par excellence.


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


D-FILER

When The Show Is Over (EP) 2016

Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

No World Order
Medication Purgatory


Bandbio / Info:

Kapitel 1

Düstere Zeiten

Deutschland, Ende 2014. Entscheidungen mussten getroffen werden.

Bassist Lars Kaufmann und Leadgitarrist Mike Gage beschlossen gemeinschaftlich, endlich wieder ihrer gemeinsamen Leidenschaft, namentlich Thrash Metal in der Tradition des 80’s Bay Area Thrash, in einem noch zu benennenden neuen Projekt folgen zu können.

Die ersten Songs und Texte waren schnell geschrieben, So weit, so gut, sollte man meinen.

Was jedoch folgte, war eine weitere Durststrecke. Wie sich heraus stellen sollte, war es alles andere als einfach, Mitmusiker zu finden, die den hohen Ansprüchen für dieses neue Projekt genügen konnten. Hierzu ist bedenkenswerterweise zu bemerken, dass erstaunlich viele Zeitgenossen zu existieren scheinen, die sich selbst als Musiker definieren, aber sowohl instrumental als auch charakterlich nicht den Hauch einer Eignung aufweisen. Sehr verstörend.

Als nach etlichen endlosen und wenig erfolgreichen Auditions die beiden Protagonisten mehr oder weniger kurz davor standen, einen musikalischen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen (sprich: die sprichwörtliche Flinte ins ebenso sprichwörtliche Korn zu werfen), sollte sich unvorhergesehen im November 2015 das Blatt endlich zum besseren wenden.

Kapitel 2

Die Zusammenkunft der Fünf

In der Person von Alex Baron an der Leadgitarre stellte sich im besagten November 2015, zur äußerst angenehmen Überaschung aller, der dritte Mitstreiter ein. Es war an der Zeit, dem Kind einen Namen zu geben. Und so wurde die Band feierlich auf den historisch teutonischen Namen „D-Filer“ (Beschmutzer) getauft. So also datiert das offizielle Gründungsdatum von „D-Filer“ auf den 30. November 2015.

Dann ging alles überraschend schnell. Einer Eingebung folgend, kontaktierte Lars einen ehemaligen Mitmusiker eines seiner vergangenen Projekte „Lilith Laying Down“ (diverse Tonträgerveröffentlichungen im Eigenvertrieb). So stieß Jari Töppich, seines Zeichens Drummer der harten und schnellen Sorte, im Januar 2016 zur Band.

Nun fehlte noch jemand, der fähig war, die Vocals zu übernehmen. Dieser Jemand wurde in Miro Pavelic, ehemals Lead Vocalist in Mike’s damaliger Death Metal Band „Jumpin’ Jesus“ (Veröffentlichung u. a. „The Art of Crucifying“/ West Virginia Records, 1992 – geniesst mittlerweile Kultstatus in der Szene) gesucht und gefunden.

Das Line Up war komplett und es folgte, wie bei allen neugegründeten Bands, die entbehrungsreiche Ära des Probens und Recordings.

Kapitel 3

Es erhebt sich

Schließlich war im September 2016 die Zeit reif für eine eine erste Recording Session.
Unter der Regie des Toningenieurs Dominik Schenke (witzigerweise ein ehemeliger Mitmusiker von Jari bei der Band „Phase Shift“ – falls noch jemand einen Beweis benötigt, wie klein die Welt ist, hier ist er), begaben sich „D-Filer“ ins Studio, um zunächst vier ausgewählte Songs aufzunehmen, die sowohl als Appetizer für den geneigten Zuhörer als auch als Demo CD unter dem Titel „When the show is over...“ direkt nach dem Mastering im Dezember 2016 im Eigenvertrieb veröffentlicht wurden.

Hier wird nun ein Statement hinsichtlich musikalischer Bandbreite und textlicher Ausrichtung von „D-Filer“ einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Musikalisch wird sich am Bay Area Thrash der 80er und 90er in stilistischer Anlehnung an Ikonen dieser Musikrichtung wie Megadeth, Exodus, Slayer (beispielsweise) orientiert, nennt aber auch stellenweise deutlich progressive musikalische Ausflüge sein Eigen. Instumentale Virtuosität auf der einen, wie auch gesunde Härte im Uptempo Bereich auf der anderen Seite, bilden hier die kompositorische Basis. Balladen und ähnlich anbiederndes Kriecherzeug wird man hier vergeblich suchen.

Textlich positioniert sich „D-Filer“ im englischsprachigen, politisch sozial- und religionskritischen Bereich. Die intelligenten Songtexte sind teilweise hochironisch bis zynisch düster und bedienen sich sowohl literarischer Bildsprache als auch einer Fülle von Wortspielen und Aliterationen.

Und während die Bundesrepublik wie auch die darin enthaltene Metalszene immer noch in Bedeutungslosigkeit dahin dümpelt, haben sich „D-Filer“ entschlossen, exakt dies nicht zu tun – ob die Welt nun darauf wartet oder nicht, drauf geschissen.

Wem es demzufolge also als durchaus angenehm erscheint, sich musikalisch mal so richtig die Fresse polieren zu lassen, dem sei sowohl der Besuch eines der anstehenden „D-Filer“ Konzerte als auch der Erwerb von „When the show is over...“ wärmstens ans lärmbesessene Metallerherz gelegt. Alle anderen mögen weiterhin dem bundesdeutschen Casting Show Schwachsinn und den unsäglichen (und völlig unerträglichen) Hitlisten anheim fallen – schönen Tod noch.


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


CELL SECTION

Hologram (Full-length) 2017

Groove / Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

As We Tempt
Dismembered


Bandbio / Info:

Cell Section ist eine Metal/Death Metal Band aus Wiesbaden und Umgebung, die einen melancholischen, düsteren Sound mit anspruchsvollen technischen Elementen verfolgt.
Die Band wurde 2008 gegründet. 2010 erschien eine 3 Song Demo.
Während die Bandmitglieder Auslandsreisen und Studiengängen in Frankfurt, Mainz, Darmstadt und Berlin nachgingen, wurden die Songs in Eigenregie produziert und im Herbst 2016 fertiggestellt.
Ab Spätsommer dieses Jahres soll es wieder auf die Bühne gehen.
Ein zügiges zweites Album ist in Planung.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


YARDFIELD COLONY

The Procession (EP) 2017

Modern Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Harvester
Spineless Victims


Bandbio / Info:

Im Jahr 2012 siedelte sich Yardfield Colony in Thalheim, im Erzgebirge an.
Holg (Gitarre), Hofi (Gitarre) und Suus (Bass), Ex-Mitglieder regional bekannter Metal-Bands (Decubitus / EOS / XTRO / Lane) riefen Yardfield Colony ins Leben.
Nach einer 2013 aufgenommenen 2 Song-Demo, sowie einigen Live-Gigs im fünfköpfigen Line-Up, wurden 2015 die erneut vakanten Stellen von ebenfalls live- und studioerfahrenen Männern besetzt. Hinter dem Schlagzeug nahm Tom (ex-Dispotion) Platz und mit Jo (ex-Mental Amputation) am Gesang, wurde die Band komplettiert.

Mit diesem nun festen Line-Up wurden die bestehenden Songs von Grund auf überarbeitet und neues Material zusammengetragen. Aufgrund der musikalischen Erfahrung und der nie endenden Leidenschaft zur Musik der härteren Gangart entsteht dadurch ein brachialer und abwechslungsreicher Mix aus altem und modernem Death-Metal.

Seit Anfang 2016 sind Yardfield Colony wieder zurück auf der Bühne und walzen mit ihrem Sound durch die Clubs.
Unter anderem erfolgten Shows mit namhaften Acts wie Cattle Decapitation, Endseeker und Cytotoxin.

Im Januar 2017 wurde die Debüt-EP „The Procession“ in den Hoffmann-Studios, in Coburg aufgenommen und im März 2017 in Eigenregie veröffentlicht.
Weitere Shows für dieses Jahr sind in Planung.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BENEATH THE DYING SKY

BTDS (Full-length) 2017

Modern / Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Fuck
Fire


Bandbio / Info:

Beneath The Dying Sky ist eine Melodic Deathmetal Band aus Jena.
Sie enstand 2008, nachdem die Musiker Norman Wille (Gitarre), Benjamin Lange (Gitarre) und Tony Kunisch (Gesang) beschlossen, ihre alte Crossover-Band Red Scare zu Grabe zu tragen und
sich in ihrem kleinen schimmligen Proberaum auf dem Lande ganz den härteren und komplexeren
Klängen zu widmen.
Bands wie In Flames, As I Lay Dying, Heaven Shall Burn und All Shall Perish waren die musikalischen Einflüsse und so wurde 2010 die erste EP „Twilight Of Gods“ in Eigenregie produziert.
Die Schlagzeuger- und Bassistenfluktuation in den darauffolgenden Jahren war relativ hoch, doch nach der Veröffentlichung der zweiten EP „Black-Hearted“ (2013) waren endlich die passenden fehlenden Mitglieder gefunden.
Mit den beiden Brüdern Tobias Gernhardt (Bass) und Tim Gernhardt (Schlagzeug) konnten endlich die Arbeiten am ersten Album „BTDS“ beginnen und einige Studiostunden später erblickte die Scheibe im Frühjahr 2017 endlich das Licht der Welt.
Mit einer weiteren Kreativkraft an der Gitarre (Bruno Pocher) beginnen nun die Arbeiten an neuen Songs und der Schweiß unzähliger Probestunden lässt den guten alten Proberaumschimmel weiter wachsen. Die Zeichen stehen auf Sturm!


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Sa 17 Jun, 2017 19:38

33. Sendung vom 17.06.2017



HELGRINDUR

Von Einst (Full-length) 2017

Pagan Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Grimurs Fluch
Von Einst


Bandbio / Info:

Helgrindur ist eine Pagan Metal Band aus Solingen, der Klingenstadt im Bergischen Land.
Alte Sagen, Schlachten und wagemutige Abenteuer verpackt im melodiösen Death- und Black-Metalgewand sind ein Garant für unvergessliche Abende.
Live weiß Helgrindur das Publikum mitzureißen und zum Mitgrölen und Pogen zu animieren.
Nehmt euch also in Acht wenn die 5 Krieger durch eure Städte ziehen, denn es wird keine Kehle trocken bleiben!

Mitglieder der Band
Beast - Vocals
Flemming- Lead Guitar
Gianni - Ryhtm Guitar
Lars - Bass
Alex - Drums


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


SUBLEVEL

Borders EP 2017

Modern Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Borders
I.M.Perfection


Bandbio / Info:

Wenn wir für Flyer oder von Freunden nach unserem Musikstil gefragt werden, sagen wir mittlerweile nur noch "(sehr 'vntrver') Metal".
Wir sind weder eine klassische Deathcore-Band, noch machen wir einheitlich Djent, Death, Progressive oder Hardcore. Trotzdem kann man entsprechende Elemente in unseren Songs finden.
Wenn sich fünf Leute mit unterschiedlichen Interessen und Vorlieben alle gleichzeitig am Songwriting beteiligen, entsteht dabei entweder ein undefinierbares Chaos, oder es wird – wie bei uns – eine Kombination aus allem, was jedem persönlich am besten gefällt.
Beim Songwriting kommt es deswegen oft zu Diskussionen über die Wirkung bestimmter Parts; die Songs laufen aber meist von selbst in eine bestimmte Richtung, mit der sich alle identifizieren können.
Manche sind stilistisch sehr abwechslungsreich, andere bleibenauf einer bestimmten Schiene.

SUBLEVEL hat in der aktuellen Besetzung erst richtig Fahrt aufgenommen. Wir waren längere Zeit eher ein paar Jungs, die gerne im Proberaum rumhängen und zwischen emotionalen Debatten über die wichtigsten Fragen des Seins ab und zu ‚ne Jamsession machen. Irgendwann entsteht dabei natürlich der Wunsch, die Bühnen des Ruhrpotts und des zauberhaften Umlands zu erobern, Songs aufzunehmen und den geneigten Metallkopf in dieser von Zerfall und Elitismus geprägten Zeit mit etwas frischem Wind zu versorgen. Als die Entscheidung gefallen ist, ernsthaft an der Band zu arbeiten, gab es ein paar Neubesetzungen. Wir haben ganz neumodisch „Musiker gesucht“-Einträge in Foren verfasst und hatten damit so viel Glück, dass wir nicht nur musikalisch passende Leute gefunden haben, sondern ein komplett neuer Freundeskreis daraus entstanden ist. Zunächst haben wir ein eigenes kleines Tonstudio in unseren Proberaum gebaut und ab da angefangen, in Eigenregie und zu einem Fünftel vegan unsere EP zu produzieren. Zeitgleich hatten wir unsere ersten Auftritte – meistens in Jugendheimen und kleinen Clubs in Essen und Umgebung. Seit Anfang April ist die EP fertig und veröffentlicht.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


GRACCHUS (CH)

MCMLXXX EP 2016

Hard Rock / Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Not Your Enemy
Follow Me


Bandbio / Info:

Pantera und Avenged Sevenfold geprägt, gründete er, zwei Jahre später und wieder zurück in der Schweiz, seine eigene Band.
Dabei war (und ist) ihm die Aufrichtigkeit seiner Musik das grösste Anliegen – kein Glamour, kein
Schnickschnack, bloss ehrlicher, wuchtiger Sound.
Mit diesem Ideal vor Augen und einer Kurzgeschichte von Kafka im Hinterkopf rief er im Jahre 2015 zusammen mit seinem früheren Bandkollegen Allan Murphy Gracchus ins Leben.
Allan, ein singender, unglaublich talentierter Schlagzeuger (der im Übrigen auch sehr gut Bass und Gitarre spielt) bereichert den Sound von Gracchus sowohl harmonisch als auch rhythmisch.
Die von Bernhard noch in den USA aufgenommenen Demos fanden sehr bald ihren Weg zu Marcel Bütikofer – und überzeugten ihn sofort, so dass der Mann mit dem braunen Gürtel in Karate und der gewinnenden Bühnenpräsenz seither als Bassist von Gracchus die Luft in Schwingungen versetzt.
Schließlich begann die Suche nach einem zweiten Gitarristen – was sich als ein etwas schwierigeres Unterfangen entpuppte. Einen leidenschaftlichen Musiker zu finden, welcher auch diszipliniert genug ist, um pünktlich aufzutauchen und kontinuierlich an sich zu arbeiten, stellte eine größere Herausforderung dar als ursprünglich angenommen.
Letztlich fiel der Entschluss, Philippe Fuhrer für die Rolle des zweiten Gitarristen zu engagieren, bis ein viertes festes Bandmitglied gefunden würde.

Wir wollen dort sein, wo die Musik spielt. Immer sind wir in Bewegung. Stillstand ist keine Option.
Gracchus ist eine Heavy Rock Band aus Zug, Schweiz.
Wir machen wuchtigen, authentischen Hard Rock/Heavy Metal – mit einem modernen Twist.



Als Kind spielte er Geige und Klavier, als Jugendlicher entdeckte Bernhard seine Leidenschaft für die Gitarre.
Während seiner Jahre am Gymnasium war er Teil einer jungen Rockband und realisierte bald,
dass es das war, was er für den Rest seines Lebens machen wollte.
Aus diesem Grund zog es ihn nach seinem Abschluss in die USA, um am Musician’s Institute in Los Angeles seinen AA in Music Performance in Guitar zu erwerben.
Stark von amerikanischen Grössen der harten Musik wie Metallica,


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


THESHADEGROWN

TheShadegrowN EP 2017

Melodic Death / Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Dark Contact
Moribund


Bandbio / Info:

Gegründet wurde die Band im Sommer 2015 von Andr'e (Gesang,Screams/Growls) und Oliver (Gitarre,Bass,Komposition) unter
dem Projektnamen TheShadegrowN . Der Name wurde jetzt auch als Bandname so
weitergeführt . Es wurden Songs und Texte geschrieben, daran gefeilt
und gearbeitet . Die erste eigene Demo EP erschien im Dezember 2016.
Vier aufgenommene Songs , deren Stil Death/Black Metal ist  .
Melodic Death und Black aus Skandinavien sind ein grosser
Einfluss. Aber auch viel anderes :-)
Nachdem Andr`e leider aus privaten Gründen mit der Musik aufgehört hat ,
kam Lars als Leadsänger dazu . Die Band ist jetzt mit Ren`e (Drums) und Christian(Guitar)
fast komplett .
Ziel ist es jetzt, das Lineup noch zu vervollständigen und dann Auftritte zu Spielen.
Am ersten full lenght Album ist indes bereits begonnen worden zu arbeiten .


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


LARES

Mask Of Discomfort EP 2017

Post- / Sludge Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Mask Of Discomfort
Fog of Terror


Bandbio / Info:

Die Geschichte von Lares beginnt im Sommer 2015 als sich vier motivierte Musiker zum ersten mal in Berlin zusammenfanden. Das deutsch/italieniesche Projekt fokussierte sich zunächst auf Post Metal, kann aber aufgrund der diversen Einflüssen wie Doom, Black Metal, Sludge sowie Psychedelic Rock nicht mehr einem Genre zugeordnet werden.
Im Januar 2017 nahm die Band ihre EP "Mask of Discomfort" auf. Derzeit konzentriert sich die Band auf das Spielen von Shows und dem Schreiben neuen Materials für zukünftige Releases.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 03 Jul, 2017 17:50

34. Sendung vom 03.07.2017



FERAH

Yalme (Full-length) 2017

Blackened Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Ein Grabenlied
Furor Maniacus


Bandbio / Info:

Beschreibung:
Bei dem Versuch Realität und Fiktion in Musik zu fassen, erhob sich Ferah. Schlicht und
archaisch sollte es sein, doch auch detailreich und offen – dies und ein Hang zu brachialer Härte,
Geschichte und Literatur taten ihr Übriges. So trägt Ferah seine von Finsternis zerfressenen
Worte unter kreischenden Riffs und donnernden Trommeln in die Welt hinaus.
Ferah bietet harte Klängen mit deutschen Texte und eine überzeugende, schnörkellose Show.

Biographie:
Ferah wurde von Pethron und Necromancer nach der Auflösung ihrer ersten Band gegründet.
Kurz darauf konnte in Morgond ein weiterer Mitstreiter gefunden werden und gemeinsam
entstanden die ersten Stücke. Doch nach kurzer Zeit verließ Necromancer die junge Formation.
Dessen zum Trotz arbeiteten die verbliebenen Mitglieder ungehindert weiter an ihren Plänen.
Schließlich vervollständigte nach längerer Suche Ûrfang das Trio am Schlagzeug. So kam es
2014 endlich zur Feuertaufe und Ferah begann das Publikum mit seinem Machwerk zu
überzeugen.
2017 dann der nächste Schritt: Ferah veröffentlichte im Frühjahr ihr erstes Album, das den Titel
YALME trägt.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


ZAPPENDUSTER

Rising... (Full-length) 2017

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Suffer
Martyrs And Liars


Bandbio / Info:

Zappenduster entstand Anfang 2009 aus Martin's und Stephan's (Schlamelcher, Bass) Idee endlich mal wieder zusammen Musik zu machen – die beiden sind beste Freunde und haben schon 1996 / 1997 zusammen bei Soul Sucker gespielt. Death-Metal war der gemeinsame Nenner und das ausgewählte Musik-Genre für die neue Band.

Anfangs noch zu Zweit mit dem Laptop als Schlagzeuger im Proberaum, offenbarte sich schnell das ein „richtiger“ Schlagzeuger her muss. Also sprachen die Zwei im Mai 2009 Mark Gries (Schlagzeug, ex Warmaster) an, ob er nicht Lust hätte sich nach langer Pause wieder hinter ein Schlagzeug zu setzen. Drei Death-Metal-Jünger trafen sich dann zum ersten Beschnuppern im Juni im Proberaum und spielten drauf los. Schnell entstanden die ersten Songs und das Line-Up der Band wurde mit Thomas (Kleinhardt, ex Warmaster) am Gesang und Adrian an der zweiten Gitarre komplettiert. Leider verließ Thomas die Band recht schnell wieder und Ullrich (Bergmann), ein guter Bekannter der restlichen Jungs, wurde als Sänger hinzugezogen. Im Oktober 2010 erfolgte ein weiterer Wechsel am Mikrofon und Zappenduster begrüßte Timo als neuen Sänger.

Aus dem Death-Metal-Vorhaben entwickelte sich ein band-eigener Stil der irgendwo zwischen Melodic-Death-, Viking- und Thrash-Metal liegt, aber auch Einflüsse aus anderen Richtungen aufgreift. Erste Auftritte organisierte sich Zappenduster selber, so spielten sie eine Art Weihnachts-Gig im eigenen Proberaum für Freunde und Bekannte und bereicherten den Junggesellen-Abschied eines Band-Freundes durch lautstarke Anwesenheit. Im Dezember 2010 spielten Zappenduster den ersten offiziellen Auftritt beim „Monster's Lair“ im Kellerclub im Stuz e.V. in Clausthal-Zellerfeld.

Von Mitte 2011 bis Ende 2015 existierte Zappenduster, bedingt durch den Umzug von Martin nach Österreich, nur als Projekt. Zwar gab es sporadische Bandproben mit Stephan und Mark, diese wurden jedoch immer weniger. Martin verlor nie den glauben an seine Musik und beharrte auf einem Gig beim selbst organisierten Metal Up The Woods 2014. Stephan nahm seinen Hut und wurde, eigentlich nur für den Gig, von Carsten Fricke ersetzt. Da die Vocals völlig unbesetzt waren und Ullrich keine Zeit hatte übernahm Adrian kurzerhand das Mikrofon und spielte nur noch teilweise Gitarre mit. Der Gig funktionierte und Martin's Feuer war wieder voll entfacht.

Es dauerte noch bis Ende 2015 / Anfang 2016 und den entgültigen Ausstieg von Mark um ein neues Line-Up zu fixieren. Anfang 2016 standen zwei Dinge fest: Martin wird wieder in den Oberharz umziehen und die Band bekommt ein neues Line-Up. Martin und Adrian blieben erhalten, auch Carsten war seit 2014 in der Band geblieben. Neu hinzu kamen Marius Hega am Schlagzeug. Er hatte mit Carsten und Martin ein paar Metal-Cover-Songs gespielt und so kam Eins zum Anderen. Mit Cevin Bierhance (ex Violent Suffering) wurde der Gesangsposten besetzt. Martin und Cevin lernten sich 2014 beim Metal Up The Woods kennen. Nach dem sich Cevin's Band mehr oder minder aufgelöst hatte fragte Martin kurzerhand ob Bock bestehen würde....und ja, der bestand!

Seit Anfang 2016 gibt es also ein fixes Line-Up für Zappenduster. Termine 2016 waren das Metal Up The Woods Vol. III in Harlingerode und ein Gig im Klub Kartell in Goslar. In der zweiten Jahreshälfte begann Schlagzeuger Marius mit den Drumtracks für die angedachte Scheibe im väterlichen Homestudio. Bass, Gitarren und Vocals folgten an diversen Wochenenden bis zum Jahresende. Das erste Quartal 2017 wurde mit Mastering und Planung der Release-Party verbracht.

Am 8.4.2017 ist es soweit. „Rising...“ erscheint und wird auf der selbst organisierten Release-Party würdig begrüßt. Die CD erscheint im Eigenvetrieb, wir vermarkten sie also komplett selber. Physische Exemplare können direkt bei uns über z.B. eine Nachricht per Facebook bestellt werden. Digital gibt es die CD natürlich auch in allen gängigen Portalen wie iTunes, Spotify, Deezer etc.


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


FIRTH OF DRANGISS

Firth of Drangiss (EP) 2017

Melodic Power Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Purple Dragon
Foreign Land


Bandbio / Info:

Firth of Drangiss - das ist handgemachter Power Metal!
Aus Kiel sticht die Mannschaft mit ihrer Front-Kapitänin in See, um euch mit geballter Power und melodischen Metalklängen zu kapern. Kommt mit auf eine abenteuerliche Odyssee durch mystische Gewässer, hin zu fremden Küsten und vergessenen Ländern - auch wenn es auf der Seekarte heißt: Hier sind Drachen! Seit 2015 ist die Crew nun live unterwegs, also heuert an! Die Nase im Wind und die Gischt im Gesicht! Es wird wild!


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


TRINITY SITE

After The Sun

Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Revenants
Still Waters


Bandbio / Info:

Herrlich melodisch und trotzdem nichts für Weicheier - so oder ähnlich lässt sich die Musik der unterfränkischen Metal-Formation TRINITY SITE am besten beschreiben. Die Band um Gitarrist Jochen Rau sowie den Musikern Ronny Worm (Gesang), Simon Lummel (Gitarre), Sascha Born (Bass) und Marc Schuhmann (Schlagzeug), bezeichnen Ihre Musik hingegen schlicht als „aggressive Selbsttherapie“.

Nach Promo - Aufnahmen und ersten Auftritten im Jahre 2010 konnte die Band mit ihrem stark von Melodic Death Metal beeinflussten Stil schnell in der Szene auf sich aufmerksam machen. So wurde die Band bereits mit ihrer ersten Demo-Aufnahme, bei einer Spielzeit von gerade mal 4:30 min, direkt zum deutschlandweiten Endausscheid des W:O:A Metal Battle ausgewählt und belegte dort den zweiten Platz. Kurz darauf folgte die Veröffentlichung des ersten in vollständiger Länge aufgenommenen Stückes „Similar to nothing“, welches unmittelbar auf dem Legacy Sampler #71 landete. Neben Interviews im Legacy, einem Live-Review im Metal Hammer (Juni 2011) und der Eröffnung des Umsonst & Draußen Festivals in Karlstadt als erste Metal-Band überhaupt, sind TRINITY SITE im Jahr 2011 vor Headliner „Cripper“ auf dem Metallergrillen Open Air, sowie mit Benediction, Legion of the Damned und Sepultura auf dem Eisenwahn Festival aufgetreten.

Am 15.08.2012 wurde die 6 Songs umfassende EP „Ex Inferis“ veröffentlicht, welche von der Band selbst produziert und vertrieben wird. Lediglich zum Mix und Master wurde die Szene-Größe Dan Swanö verpflichtet. Ex Inferis wurde von der Presse ausschließlich positiv aufgenommen mit zahlreichen querverweisen zu Bands wie Soilwork, Dark Tranquillity oder Arch Enemy. Die beiden folgenden Jahre 2013 und 2014 standen ganz im Zeichen der Live-Shows, jedoch mussten auch einige zeitraubende Besetzungswechsel verkraftet werden. Erst Anfang 2015 konnte das Line-up wieder komplettiert und mit dem Songwriting für den nächsten Output begonnen werden. Die Arbeiten am Debütalbum sind abgeschlossen und einige neue Songs haben es bereits in die Setlist geschafft. „After the Sun“ erscheint am 26.05.2017.

„The Machine is breathing…“


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BLIND MESS

Blind Mess

Stoner / Desert Rock

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Monkey
Capricorn


Bandbio / Info:

Das Trio wurde 2016 gegründet und ist seit dem, mit einer stetig wachsenden Fanbase, dabei die Ohren des Publikums zu erobern und so haben sie sich einen Platz in der lokalen Rockmusikszene von München verdient.
Ihren Style beschreiben die drei Musiker kurz und knapp: „A mess of fuzzy tones and shouts in a nebula of Rock’n’Roll!“
Besucher der Shows sagen es sei eine Mischung aus Queens of the Stone Age, Motörhead und den Misfits. In diesen Worten steckt die Wahrheit.
In der Vergangenheit haben BLIND MESS bereits für Bands wie EARTH SHIP eröffnen dürfen.
Am 16. Juni 2017 erscheint nun endlich ihr erstes selbst produziertes Album „Blind Mess“
Bei ihren Shows entfaltet sich das ganze Potenzial ihrer Songs. Die Musik muss man laut hören!
Es groovt, es knallt, es jammt! Mehr ist nicht zu sagen.


Links:
Homepage
Facebook
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 07 Aug, 2017 10:55

35. Sendung vom 07.08.2017



BLYH

Transparent To The World (Full-length) 2017

Black Metal

Bild

Daraus vorgestellter Track:

The Strength Of A Woman Can Be Boundless

Bandbio / Info:

Blyh spricht sich „bleich“ aus und ist abgeleitet vom althochdeutschen Wort blyk für „bleich“.
Die Band besteht aus 2 Personen, die ihre Wurzeln in der deutschen Undground-Hardcore-Szene haben und mit zwei Bands insgesamt sechs Releases auf die Welt losgelassen haben. Wir betreiben hier erst mal nicht zu viel Namedropping, es soll ja irgendwie spannend bleiben.
Unser Anspruch ist es "modernen" Black Metal zu machen, das heißt, die musikalischen Extreme des Black Metal als Vehikel zu nutzen, um tiefe Emotionen hervorzurufen und zu durchwandern, dabei aber auf den metaphysischen Überbau rund um Satanismus, Heidentum oder sonstigen Hokuspokus zu verzichten. Dazu gehören für uns lange Spiellängen der Songs, aber ohne Langeweile oder Monotonie.
Textlich orentieren wir uns am lyrischen Expressionismus der 20er Jahre, der Ausdrucksformen und eine Sprache hervorgebracht hat, mit der wir das "Unauslotbare", das unsere Musik transportieren soll, am besten in Worte fassen können.
Inhaltlich geht es bei uns primär um Themen wie Isolation, Entfremdung und Abwendung von der Gesellschaft. Das aber immer mit einem Bezug zum Individuum. Das Erleben wird primär thematisiert - nicht die Gesellschaft selbst.
Das Album haben wir vollständig in Heimarbeit aufgenommen, es aber einer (für unser Budget) professionellen Mixing-Überarbeitung im Studio unterzogen. 
Gegenwärtig arbeiten wir an einer Eigenveröffentlichung auf Tape und suchen nach einem Label für eine enge Zusammenarbeit.
Obwohl wir nur zu zweit sind, sind künftige Auftritte nicht ausgeschlossen, wenn der Rahmen dafür stimmt und das Interesse da sein sollte.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


TASK FORCE BEER

Meaning Of Life (Full-length) 2017

Death Metal / Grindcore

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Slow Death
Not My Fault
Home


Bandbio / Info:

T.F.B. wurden im Jahr 2015 von Mario (ex Boiler), Kring (ex Massacre the Wasteland) und Pinch in Trier gegründet.
Nach dem ersten Gig mit Aushilfsbassist Oos von Katatonie wurde im November 2016 beschlossen, die beiden Bands zu vereinen, da Katatonie aus Zeitgründen auf Eis gelegt wurden.
T.F.B. bestehen seitdem aus Mario und Daniel D. (Vocals), Oos und Daniel P. (Gitarren), Matze (Bass) und Kring (Drums).
Als musikalische Einflüsse dienen u.a. Bands wie Phobia, Weekend Nachos, Suffocation oder Dying Fetus.

Die (noch) junge Livekonzert- Historie (u.a. zusammen mit Fuck the Facts, Fubar, Eastwood, Entrails Massacre oder Mincing Fury) soll in Zukunft kräftig ausgebaut werden.
Im Zuge dessen wurde im März 2017 das erste Album mit dem Titel „Meaning of Life“ mit 13 Songs und ca. 30 Minuten Spielzeit in Eigenregie aufgenommen.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


INCITED ABOMINATION

Explicit Fantasies – Conjured Abnormalities (Full-length) 2017

Brutal Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Craniopagus Parasiticus
Intestinal Malrotation


Bandbio / Info:

Incited Abomination – Brutal Death Metal aus Wolfsburg / Everingen, Deutschland

Gegründet Anfang 2013 durch Torben Golz (Vocals/Gitarre/Bass) und Leon Schubert (Vocals/Gitarre/Schlagzeug) um eine Handvoll selbstgeschriebener Lieder unters Volk zu bringen.

Im Laufe des Jahres 2015 wurden die Songs für die erste Demo-CD aufgenommen, welche per Anfrage oder bei Konzerten verteilt wurden. Mitte 2016 begannen die Vorbereitungen für das erste volle Album.
Am 19. Mai 2017 wurde das mit „Explicit Fantasies – Conjured Abnormalities“ betitelte Album als CD eigenständig veröffentlicht.

Gespielt wird eingängiger, sowohl High-Speed als auch Mid-Tempo Death Metal. Nichts kompliziertes, nichts unnötiges.

Weitere Aufnahmen und Auftritte sind geplant.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


EVERLASTING CARNAGE

Slaughterhouse-Rock (Full-length) 2016

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Der Schweinemann
Imprint


Bandbio / Info:

Everlasting Carnage haben sich vor rund 2 Jahren in Staßfurt (nähe Magdeburg) gegründet...
Die fünfköpfige Band besteht aus Musikern die allesamt in anderen Projekten aktiv waren/sind...
Der Musikstiel befindet sich großteils im gradlinigen Death-Metal Bereich mit gelegentlichen Ausfügen in Thrash-Metal & Grindcore.
Everlasting Carnage veröffentlichten November 2016 in Eigenproduktionihr erstes Album ''Slaughterhouse-Rock''.
Im lokalem Bereich Salzlandkreis ,hat sich die Band bei Live Auftritten schon ordenlich ausgetobt und ist immer auf der Suche nach weiträumigeren Auftrittsmöglichkeiten.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BREAKING DECEMBER

Awakening (Full-length) 2016

Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Be My Valentine
Don't Let Go


Bandbio / Info:

Breaking December ist eine sechsköpfige Melodic Death Metal Band aus Oldenburg.
Die Musik lässt sich am besten als Modern Melodic Death Metal beschreiben. Neben Metalcore und Progressive Anleihen ist der Melodic Death Metal skandinavischer Prägung auch ein klarer Einfluss.
Inspirierende Bands waren hier: Fear Factory, Soilwork, Mnemic, Threat Signal, Machine Head, Trivium u.a.

Im Juli 2017 veröffentlichten Breaking December ihr komplett in Eigenregie entstandenes Debüt Album, das den treffenden Namen „Awakening“ trägt.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 28 Aug, 2017 14:18

36. Sendung vom 28.08.2017



GRIMMAGE

Lost In Paradise (EP) 2017

Stoner / Doom Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Lost In Paradise
Ikarus


Bandbio / Info:

Eingesperrt in einen finsteren Probenraum, abgeschottet gegen jeden Einfluss von außen, feilen die drei misantrophischen Musiker an ihrem einzigartigen Repertoire:
Markus, der aus der Gothic Musik kommt, sich aber auch im Oldschool Death Metal zu Hause fühlt, Yannick, der seit Jahrhunderten am Sludge Metal und Hardcore schraubt und Martin, der ursprünglich dem Opernfach verschrieben war, sich dann in Dark Wave und Industrial auslebte.
Musik aus der Finsternis für die Finsternis, getrieben vom vertrauten Ruf der Band:
„Carry me through the endless Night“, aus dem Song „Black Wings“, dem Opener des 2013 veröffentlichten Debüts: „Tales from Beyond“.
„Lost in Paradise“, das bedeutet: Doomige Riffs, zorniger, dem Opernfach huldigender Gesang, der sich bis ins völlig entfesselte Schreien steigern kann, und atmosphärische Soundscapes. Die 4 Songs verbinden furchteinflößende, gezerrte Bassmelodien und eindringliche Drumparts, die zwischen Doom-, Black- und Postmetal wechseln.
Grimmage krönt seine gigantischen Soundgebäude mit cineastischen Samples aus dem Trash- und Horrorgenre und mit Literaturzitaten aus Klassikern wie John Miltons „Paradise Lost“. 
Die drei Männer aus dem Norden setzen beharrlich die religiöse Antithese, beschäftigen sich intensiv mit okkulten und satanistischen Inhalten und starren furchtlos in die Abgründe der menschlichen Seele.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


SAMSARA CIRCLE

The Dark Passenger (Full-length) 2017

Thrash Metal / Metalcore

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Skeleton Circle
Pandora Party Of You


Bandbio / Info:

SAMSARA CIRCLE steht für volle Kraft und Tiefgang, ist eine Metapher für mitreissende Songs und schweisstreibende Live Shows.
Angesiedelt irgendwo zwischen den besten Zutaten von klassischem Metal und der Kraft des modernen Metal(core)s kommen rohe Energie von
harten Screams und epische Melodien zu einem runden Ganzen zusammen. SAMSARA CIRCLE´s Songs sind kompromisslos, die Texte mal direkt,
mal metaphorisch aber immer unverblümt ehrlich - Modern Metal ohne echte Schublade.

Zusammengefunden haben sich SAMSARA CIRCLE 2010 in Düsseldorf. Nach nur kurzer kreativer Phase schien es, als ob die Band direkt wieder
beerdigt werden sollte.
Aber Nein, neu entstanden aus den Überbleibseln der Düsseldorfer Combos THE CITY IGNITES, SINFUL SANITY und N-JECTED sollte 2011 die tote
Band aus ihrem Grab auferstehen. Nach vielen tollen Liveshows und Konzerten in zahlreichen Clubs der Republik sollte es Ende 2014 noch einmal
zum Line Up Wechsel kommen. Ende 2014 war es an der Zeit, dass der unermüdliche Fünfer das erste Release mit dem klangvollen Namen
„SANCTUM“ auf die Menschheit loslässt.
Nach 3 Jahre auf diversen Club- und Festivalbühnen steht im Spätsommer 2017 mit „THE DARK PASSENGER“ die nächste Scheibe in den
Startlöchern …

In der Vergangenheit teilten wir uns die Bühnen der Republik u.a. mit:

Any Given Day, Persefone (AD), Martyr (NL), Avenger (UK), ALAZKA (ehem. Burning Down Alaska), Bury My Regrets und vielen weiteren großartigen Bands.

Discographie:

2011 – “CIRCLES EP” (DEMO)
2014 – “SANCTUM” (EP)
2017 – “THE DARK PASSENGER”


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


DIRTY CONNECTIONS

We Are The Night (EP) 2017

Glam Rock / Heavy Metal / Groove Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Scream For Me
We Are The Night


Bandbio / Info:

Bio:
2013 von Randy Wilde gegründet und 2015 das erste Album aufgenommen " Sextreme Dynamite".
Beim ersten Album waren wir noch sehr von den 80iger Kick ASS Glam/Heavy Metal und Hard Rock Bands beeinflusst, im Stil von Mötley Crüe, Ratt, Alice Cooper, Judas Priest und Ozzy Osbourne.
Nach dem unser damaliger Sänger uns Anfang 2016 verlassen hat, haben wir auch beschlossen, uns vom Retro abzuwenden und was eigenes zu krieren.
Beeinflusst von Bands wie Mötley Crüe, Murderdolls, Marilyn Manson, Rob Zombie, KISS, Alice Cooper und Ministry, haben wir gerade eine EP " We are the Night" mit neuem Sänger aufgenommen.
Unser Sound ist ein Bastard aus Shock Rock, Glam Metal, Rockstar Attitüden und dem Groove vom Industrial Metal.

EP:
Die EP ist ein Bastard aus Mötley Crüe, Murderdolls, Marilyn Manson, Alice Cooper, Kiss und White Zombie.
Textlich und imagemäßig sind wir Shock Rocker. Eine moderne Variante von Mötley Crüe zur Shout at the Devil Ära oder Kiss zur Destroyer Ära ohne sie zu kopieren. Unsere Musik ist sehr breit gefächert und soll zeitgemäß klingen. Wir haben uns große Ziele gesetzt.
Musikalisch treffen Glam Metal, Industrial Metal, Groove Metal, Hard Rock, Gothic Rock und Punk Rock aufeinander. Aber macht euch selbst ein Bild davon.
Unsere EP " We are the Night" erscheint Ende Juni ohne die Unterstützung eines Labels.


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


VATURE

Misery's To Regret (Full-length) 2017

Black- / Post-Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Unrelentless Misanthrope
Til Death


Bandbio / Info:

Vature ist ein ein Mann Projekt, welches ich vor einem Monat ins Leben gerufen habe. Es ist eine Mischung aus verschiedenen Genres und presste es zusammen.
Die Einflüsse stammen aus den unterschiedlichsten Bands bzw. Genres.
Ich habe an diesem Album ca. 2-3 Monate daran gesessen. Alles wurde bei mir zuhause aufgenommen - bis auf das Schlagzeug, welches programmiert ist.
Texte, Gitarren, Bass, Gesang und das programmierte Schlagzeug wurden ebefalls von mir geschrieben, eingespielt und eingesungen.
Vature ist ein Projekt, welches mir dabei geholfen hat in schweren Zeiten weiterzukommen.
Wenn die Zeit kommt, werde ich mit meinem alten Bassisten dieses Projekt Live auf Stage bringen.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


INNER CORE

Soultaker (Full-length) 2017

Symphonic Metal / Hard Rock

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Crucified
Screw That


Bandbio / Info:

Alles beginnt im Kern!

Und genau diesen trägt die Symphonic-Metal Band INNER CORE seit 2013 nach aussen.
Umgeben, verkörpert und getragen von den fünf Musikern Anna Rogg (Gesang), Massimo Giardiello (E-Gitarre), Artur Schall (Keyboard & Gesang), Ricardo Echeverria (Bass) und Stefan Zimmerling (Schlagzeug).
Das Kernstück entflammt, in den selbst komponierten und geschriebenen Songs, zu einem Feuer aus klangvollen Keyboardmelodien, eingängigen Gitarrensolos und brodelnden Rhythmen.
Die powervolle Stimme von Sängerin Anna verleiht jedem einzelnen Song eine persönliche Note und Seele mit wortstarken Ausdruck.
Beheimatet sind die fünf Vollblutmusiker in Deutschland und der Schweiz und rocken gemeinsam regelmässig und mehrmals pro Woche in ihrem Probelokal in Lörrach (DE).
Dort entstehen auch die Songs, welche INNER CORE unter anderem im Dezember 2015
in einem Studio in Deutschland aufnehmen. Weitere Aufnahmen folgen darauf im Juni 2016
für den Song „Crucified“ und die Aufnahmen im Spacelab Studio mit Christian «Moschus»
Moos zum ersten Album «Soultaker» mit 10 eigenen Songs im Februar/März 2017.
Die CD wird in den kommenden Monaten erscheinen und die Suche nach einem Label somit gestartet.
Im Kern und in das Wesen von INNER CORE fliessen die verschiedenen Talente und Besonderheiten von Anna, Massimo, Artur, Ricardo und Stefan zusammen zu einem Ganzen – eine Mixtur aus Klassik, Rock und Metal.

Mit der Neubesetzung am Schlagzeug durch Stefan Zimmerling (Lunatic Dictator, A.O.K.) im Herbst 2015 sowie mit Anna Rogg als neue Stimme im Mai 2016, findet sich die finale Besetzung der Band zusammen.
Ein spannendes und neues Bandprojekt, das sich anzusehen und anzuhören lohnt - insbesondere für all diejenigen, welche nicht allzu empfindliche Ohren haben und laut- und ausdrucksstarke Musik mögen.


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 25 Sep, 2017 00:23

37. Sendung vom 25.09.2017



OLD MOTHER HELL

Old Mother Hell (Full-length) 2017

Epic / Doom / Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Narcotic Overthrow
Mountain


Bandbio / Info:

Drei Musiker: Schlagzeug, Bass, Gitarre und ein großer Studiosaal.
Sechs live eingezimmerte Songs auf gut 34 Minuten Spielzeit.
Lediglich Solos und Gesang als nachträgliche Overdubs.
Samples, Trigger, unzählige Gitarrenspuren und bis zur Unkenntlichkeit editierter Konformitäts- Einerlei? Fehlanzeige!
"Wir wollten klingen wie im Proberaum, nur mit fettem Sound.
Das hat Jens Siefert vom Rama Studio Mannheim mehr als treffend eingefangen“,
so die Band über ihr selbstbetiteltes Debüt-Album.
"Nach heutigen Hör- und Produktionsgewohnheiten brechen wir vermutlich Konventionen und es wird wohl nicht jedem gefallen.
Für uns war es dagegen eine fantastische Zeitreise in die goldene Ära der Rockmusik."
Das Ergebnis dieser perfekten Symbiose von modernem und gut abgehangenem Vintage-Equipment ist ein ehrliches „Epic Heavy Doom“-Album mit Ecken und Kanten.
Hier hat nicht nur die Handschrift des Produzenten Wiedererkennungswert, sondern man hört auch deutlich den individuellen Stil aller drei Musiker heraus.
Kraftvoll. Erdig. Herb.
Old Mother Hell sind pure Energie.
Unaufhaltsam wie ein Rammbock.
Gnadenlos wie eine Dampfwalze.
Bärenkraft vereint mit Melodie.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BOBA CAT

BOBA CAT (Full-length) 2017

Hard Rock / Rock 'n' Roll

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Eat Flesh
The Devil(s) Fist(s)


Bandbio / Info:

Boba Cat – das bedeutet Sex, Drugs, Rock n Roll und Sex!
Die Band brilliert mit knallhartem Entertainment und sexplodiert auf der Bühne zur Höchstform.
Die vier Urgesteine im Showgeschäft sind seit 1969 unermüdlich unterwegs, obwohl sie alle schon
über 70 sind und damit das Rentenalter schon längst erreicht hätten. Doch nicht Boba Cat. Sie
kennen kein Altern, keinen Ruhestand und keine Pause. Oder doch. Pause machen sie schon
manchmal. Zwischen zwei Kopulationsakten.
Außerdem sind die vier Dinosaurier in der Lage, sich unsichtbar zu machen und ein Konzert
ausschließlich auf Snickers zu spielen. Oder auch ganz klassisch mit Hammondorgel und
tonnenschweren Röhrenverstärkern.
Ihre Fähigkeiten und ihre gleichzeitige unglaubliche Bescheidenheit versprühen so viel pure Erotik,
dass es bei Konzerten regelmäßig zu multiplen Orgasmen im Publikum kommt, sowohl bei Damen als
auch bei Herren.
Geld spielt für sie allesamt schon längst keine Rolle mehr, so verteilen sie regelmäßig
Hundertdollarnoten auf ihren Konzerten. Bündelweise. Ihnen doch egal!
Nichts für schwache Nerven, diese Kapelle, schon allein ihr Aussehen ist beeindruckend, da nach all
den Jahrzehnten erfüllten Rock N Roll Lebens immer noch bestechend frisch wie am ersten Tag. Sie
wissen eben die Vorzüge der tschechischen, plastischen Chirurgie zu schätzen. Überzeugt euch selbst
und bringt Wechselunterwäsche mit!


Links:
Homepage
Facebook
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BLUTGERICHT

Krieg Der Künste (Full-length) 2017)

Metalcore / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Krieg Der Künste
Zahn Der Zeit


Bandbio / Info:

Blutgericht ist nicht einfach eine andere unkreative NDH-Kombo, auch wenn der bewusst martialisch anmutende Name diese Vermutung beflügeln sollte.
Von dem großen „R“ trennt die Band so einiges. Dem großen Schatten trotzend und der Liebe zu den verschiedensten Stilrichtungen, warf man alle Einflüsse zusammen und erweiterte dieses Konzept um deutsche Texte.
Dabei sah man sich weder als Gegenbewegung zur NWOAHM noch zu der Neuen Deutschen Härte.
Die Jungs wollten auch nicht das Rad neu erfinden, sondern viel eher neu aufziehen.
Das Alleinstellungsmerkmal der Band ist vor Allem der bewusste Verzicht von „abgeluschten Metalcore-Relikten“ wie übertriebene Bassdrops oder minutenlangen Breakdown-Salven.
Auch Sytnthesizer oder Sampler schenkte man keine große Beachtung und konzentrierte sich lieber auf die eigenen Instrumente.
Um es auf den Punkt zu bringen: Blutgericht - das ist deutscher Metalcore!


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


STIRIAH

Aurora (Full-length) 2017

Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Trapped
Aurora


Bandbio / Info:

Stiriah wurde 2007 von Ortok, Tyrann und Esgaroth gegründet, nachdem alle drei in Bands wie Nordica und Eiszeit erste musikalische Gehversuche unternommen hatten.
Mehrere Proben und wenige Songs später trat Dennis als Bassist der Band bei. Die Besetzung war nun komplett, sodass sich die Region Berlin/Brandenburg über viele Konzerte freuen durfte.
Wie es damals üblich war, haben wir ein paar Amateuraufnahmen bei Myspace reingestellt (ja! Die Seite gibt es immer noch! Wagemutige werden an dieser Stelle auf https://myspace.com/stiriahmetal verwiesen.)
Aus vielerlei Gründen drifteten die persönlichen Wege der einzelnen Bandmitglieder mit den Jahren auseinander, sodass 2011 beschlossen wurde, die Band auf Eis zu legen.
Aber, wie sagt man so schön: Alte Liebe rostet nicht. Nach 3 Jahren Pause haben wir uns zum Proben getroffen und beschlossen, Stiriah wieder auferstehen zu lassen.
Mit Cryst am Bass kam ein neues Bandmitglied und insgesamt frischer Wind in das Bandgeschehen.
Komplett neue Songs entstanden, die ab 2015 live präsentiert wurden, unter anderem auch auf dem Gahlen Moscht Open Air. Ende des Jahres folgte auch schon die erste EP "Night Falls".
2016 fing mit dem Schreiben neuer Songs an, und führte uns, über mehrere Konzerte und das Darktroll Festival, am Ende in das Aurora Studio Berlin. Das Ergebnis der produktiven Wintermonate trägt den Titel "Aurora", wurde Anfang Juli diesen Jahres veröffentlicht und stellt einen bedeutenden Fortschritt in Sachen Sound und Songwriting dar.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


HVERGELMIR

8.6.793 (EP) 2017

Melodic Death Metal / Pagan Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Raubzug
Helheim


Bandbio / Info:

Im Sommer 2016 gründete Dave „der Troll“ das Projekt „Hvergelmir“. Der Name bezieht sich auf der in der Nordischen Mythologie bekannten Quelle und Ursprung aller Flüsse.

Im November 2016 entschied sich Dave „der Troll“ dazu eine EP mit 3 Songs aufzunehmen und holte sich dazu den ehemaligen Bassisten von Strydegor „Clemens Thieke“ ins Boot um die Aufnahmen zu beginnen. Beide spielten bereits schon vor einigen Jahren zusammen bei Strydegor. Nach langer Zeit erschien dann die erste EP – 8.6.793 am 4.8.2017 endlich offiziell.

Der Name der EP ist zurückzuführen auf einen der bekanntesten Raubzüge der Wikinger auf das Kloster Lindisfarne auf der gleichnamigen Insel vor der Nord-Ost-Küste Englands.

Bisher hat Hvergelmir noch keine Auftritte zu verbuchen welches auch daran liegt dass das Projekt momentan noch von Dave “der Troll“ allein fortgeführt wird. Weitere Bandmitglieder sollen aber in Zukunft noch folgen.

Hvergelmir´s Musik ist melodischer Death-Metal mit leichtem Black-Metal Einfluss. Textlich gesehen handelt es sich hauptsächlich um nordisch-mythologische Texte und das Leben der Wikinger.


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 16 Okt, 2017 12:31

38. Sendung vom 16.10.2017



PSYCHO MANIA

Subliminal Brainwash (Full-length) 2017

Speed / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Psychomaniac
Fear


Bandbio / Info:

Psycho Mania wurde November 2015 von Flo Fait (Gitarre / Gesang) und Thomas Dworsky (Schlagzeug) in Buchloe gegründet.
Im selben Monat stieß Bassist Tom Anderle dazu.
Zwei Monate später belegten wir den ersten Platz auf dem SPH-Bandcontest. Unsere Demo folgte kurz darauf und wurde eigenhändig aufgenommen.
Es folgten weitere Auftritte mit Toxic Waltz, auf dem Soundfeld Festival, beim Thrash Inferno in München, usw. und schließlich als Vorband von SDI beim Iron Forces Thrashfest in Nürnberg.
Nach absolvierten Auftritten auf polnischem Boden bereiten wir uns auf weitere Auftritte vor, unter anderem als Support von Toxik in Innsbruck.
Im April 2017 haben wir mit den Aufnahmen für unser erstes Album begonnen, welches nun in einer kleinen Sonderauflage von 46 handgefertigten CDs erschienen ist, und am 21. August auf Bandcamp zum Download veröffentlicht wurde. Die offizielle CD - Auflage befindet sich im Presswerk.
Im August 2017 verließ Tom Anderle die Band und wurde durch Maik Teschner am Bass ersetzt.
Stilistisch bewegen sich Psycho Mania zwischen Speed Metal und Old School Thrash und schlagen in dieselbe Kerbe wie alte Voivod, alte Metallica und Megadeth.
Psycho Mania ist somit eine weitere Band aus der Süddeutschen Region welche Bands wie Dust Bolt, Running Death, Sweeping Death und Toxic Waltz hervorgebracht hat.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


TRÜBSAL

Einzig Die Leere (Full-length) 2017

Depressive / Post-Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Erlösender Schleier
Moloch


Bandbio / Info:

-Ende 2015: Gründung der Band als klassisches Ein-Mann-Black Metal-Projekt von Jonas
-Anfang 2016: Aufnahme und Release der ersten EP „Im Meer der Millionen“
-Juli 2017: Release des ersten Albums „Einzig die Leere“

Aktuelle Besetzung für Aufnahmen:
Jonas: Gitarren, Bass, Vocals und Schlagzeug
Chris: Schlagzeug
Bruno: Vocals und Artwork


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


VEDRFÖLNIR

Loki's Rache (EP) 2017

Folk Metal / Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Svadilfari
Sauflied


Bandbio / Info:

Vedrfölnir wurde 2010 von Michael Stockmar, Roland Kessler und Jan Mortensen
gegründet. Nachdem die Band in der Folge nach und nach komplettiert wurde, konnte das
Proben beginnen.
Mit dem "Battle in de Räbe" 2012 in Haltingen war es endlich soweit und Vedrfölnir hatte
seinen ersten Auftritt. Bei diesem Bandcontest konnte sich Vedrfölnir durchsetzen und
durfte somit das "Metal in de Räbe" eröffnen. Anschließend folgte eine Tour quer durch
Süddeutschland mit einem Abstecher in Trier, der sogenannten "Black Death Tour".
Weitere Auftritte folgten und auch das Jahr 2013 sollte nicht weniger erfolgreich starten.
So nahm Vedrfölnir beim renomierten Baden in Blut Blood Battle Bandcontest teil und
konnte mit einem erfolgreichen zweiten Platz überzeugen.
In den nächsten Jahren konnten viele weitere erfolgreiche Konzerte verbucht werden und
zwischenzeitlich bastelte Vedrfölnir an ihrem ersten Silberling.
Dieser wurde von der Band komplett selbst produziert (Einspielen, Mixing & Mastering).
Am 1. April 2017 veröffentlichten Vedrfölnir dann schließlich ihre EP "Loki's Rache".


Links:
[url=http://vedrfölnir.de/]Homepage[/url]
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


SCHINDTERGESPANN

An Boandlkramer Bscheisst Ma Ned (EP) 2017

Death / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Kreiz Birnbam Hollerstauan
An Boandlkramer Bscheisst Ma Ne


Bandbio / Info:

Die Band „Schindtergspann“ wurde im Januar 2016 in der südlichen Oberpfalz im Landkreis Regensburg, genauer in Hemau, gegründet.
Die Band besteht seit diesem Zeitpunkt aus den vier Mitgliedern:
Deifl - Gitarre/Gesang, Andi – Gesang/Gitarre, Tom - Bass, Hias – Schlagzeug.

Der Name der Band besteht aus den zwei Wörtern „Schindter“ (ein abfälliger Ausdruck für einen Henker, oder auch Schinder/Abdecker) und „Gspann“ (Gespann, Kutsche, Wagen, Team).
Die zündende Idee zur Gründung der Band hatten Deifl und Andi, nachdem sich ihre vorherige Band aufgelöst hatte. Mit, dem den zwei bereits bekannten, Hias war schnell ein Schlagzeuger und mit seinem Bruder Tom sogleich auch ein Bassist gefunden.
Die beliebtesten Musikgenres der Bandmitglieder sind Death-, Thrash- und Black-Metal. Dadurch konnten sie sich auch schnell auf ein Genre einigen: eine Mischung aus Death und Thrash Metal, nicht zu langsam im Tempo und verfeinert mit abwechslungsreichen Riffs und Soli.
Textlich wurden sich die vier Mitglieder ebenfalls schnell einig. Alle vier aus Bayern stammend und dem Hochdeutschen nur begrenzt, meist nur schriftlich fehlerfrei, mächtig, war die Idee, dass man alle Texte im bayrischen Dialekt verfasst, geboren.
Dazu passend wurden Themen wie zum Beispiel Tod, Teufel, Aberglaube, uralte Ängste, der Boandlkramer (Sensenmann)und alte bayrische Mythen und Geschichten ausgewählt.
Musikalisch wird jedoch auf sämtliche folkloristische Einflüsse verzichtet. Dadurch definiert die Band ihre Musik als „Boarisch Gschloch und Geblerr“.
Nachdem man sich nach der Bandgründung musikalisch einspielte und mit dem Songwriting begann, wurde im Frühjahr 2017 mit den Aufnahmen ihrer ersten EP in Eigenregie begonnen.
Fertiggestellt wurde dieses Werk Ende August und offiziell veröffentlicht am 16. September 2017. Diese EP trägt den Titel „An Boandlkramer bscheißt ma ned“ (Den Tod/Sensenmann bescheißt man nicht).
Die Idee für diese Thematik erhielt die Band von dem Theaterstück „Der Brandner Kaspar und das
ewig‘ Leben“ bei dem die Hauptperson den Tod bei einem Kartenspiel mit der Spielkarte Grünober betrügt und somit weiterleben darf. Eine solche Szene ist auch auf dem Cover zu sehen. Alle vier Bandmitglieder an einem Tisch mit dem Sensenmann, während im Vordergrund der Grünober unter dem Tisch weitergereicht wird.
Diese Thematik wird in den Titeln „Lass me no a wengal lem“ (Lass mich noch ein wenig leben) und dem Titeltrack „An Boandlkramer bscheißt ma ned“ behandelt.
Das Intro eine kurze Sequenz, gespielt mit einem Akkordeon, trägt den Titel „Do legst di nieder“ (Da legst du dich nieder). Dies ist ein Wortspiel. Wörtlich genommen kann man es als Aufforderung verstehen sich in sein Grab niederzulegen. Jedoch ist dies ein gebräuchlicher Ausruf, wenn man etwas Überraschendes erfährt, sieht oder hört.
Die Titel vier und fünf gehen von der Thematik des Brandner Kaspars weg und erzählen jeweils eine eigene Geschichte.
„Kreiz Birnbam Hollastauan“ (bayrischer Fluch) beschreibt eine Geschichte, in der das lyrische Ich einem Irrlicht folgt und sich dadurch im Wald verläuft, der Titel „Vom Pech vafolgt, vom Tod eigholt“ (Vom Pech verfolgt, vom Tod eingeholt) behandelt den Überdruss vom Leben.
Der letzte Titel „Der Schnitter Tod“ ist textlich eine bearbeitete Version eines alten deutschen Volksliedes aus dem dreißigjährigen Krieg.
Den ersten Auftritt hatte die Band Anfang August 2017 am Metal United Festival 2 in Obertraubling, gefolgt von der EP-Release Show am Pure Fucking Metal Fest 2 im Herzen Niederbayerns.
Ein Konzert im Oktober mit Welicoruss in Regensburg steht bereits fest, während die Band nun Bewerbungen an Konzertveranstaltungen und Festivals für das folgende Jahr schreibt.


Links:
Facebook
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


VOLDT

Voldt (Demo) 2017

Heavy / Progressive Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Conqueress
To Forge Ahead


Bandbio / Info:

"Der Ursprung der Band VOLDT liegt im Jahr 2008, als ich (Alex, Sänger & Gitarrist - damals nur letzteres) mit ein paar Songs im Gepäck auf den Schlagzeuger Wanja stieß, der mich direkt mit seinen Fertigkeiten überzeugt hatte und genau das bieten konnte, was die Musik damals gebraucht hat. Ursprünglich wollte ich mich selbst als Schlagzeuger etablieren, die Bekanntschaft mit Wanja führte mich jedoch dann zur Gitarre als Hauptinstrument, weil ich einsehen musste, dass sich durch diese Arbeitsaufteilung bessere musikalische Ergebnisse erzielen ließen. 
Wie das wohl bei den meisten Metal-Jüngern da draußen so ist, tauschten wir bei unserem ersten Treffen einen Haufen CDs aus und stellten fest, dass wir innerhalb des Metal einen ähnlichen Geschmack hatten. Meine Songs überzeugten ihn und die Idee einer Bandgründung war geboren. Rasch war auch schon ein Proberaum ausfindig gemacht und innerhalb der ersten Session das erste Intrumental-Stück fertiggestellt.

Stilistisch bewegte sich das Ganze damals grob im technischen Death Metal Bereich - inspiriert von Bands wie Nile, Behemoth und Belphegor.
Etwas später begann ich jedoch, mich vermehrt dem Black Metal verbunden zu fühlen, was ganz deutlich auf mein Songwriting Einfluss nahm und als etwa 2-3 Stücke geschrieben waren, fanden wir unseren ersten Bassisten, Aaron, der kurz darauf zu uns stieß. Bandproben bestanden damals zu etwa 30% aus Proben und zu 70% aus Biergenuss.

Später wandelte sich unser Stil zum Progressive Death Metal und zu der Zeit waren wir deutlich ambitionierter,  Zeit und Mühe in die Band zu investieren. Erste Heim-Aufnahmen wurden erstellt, jedoch fast nie oder nur kurzzeitig veröffentlicht. Auch Konzerte kamen innerhalb von 6 Jahren nur zwei zustande, da wir derart perfektionistisch eingestellt waren und die Songs derart kompliziert, dass wir teilweise ein ganzes Jahr damit verbrachten, einen davon am Stück durchzuspielen.

Im Nachhinein war dies jedoch in vielerlei Hinsicht dienlich, da wir dadurch heute erstens nur selten auf spielerische Barrieren stoßen und zweitens den Wert eines klaren, griffigen Songs ohne viel Schnickschnack und Zurschaustellung der eigenen Fertigkeiten zu schätzen wissen.

Genau das: die Erkenntnis über die Vorteile von der Vereinfachung der Dinge riefen die Band VOLDT ins Leben.

Ich sah ein, dass viele meiner Ideen auch gut mit nur einer Gitarre funktionieren würden. Ich sah ein, dass ich, anstatt viel kostbare Zeit für die Sängersuche zu vergeuden, mir einfach selbst in den Hintern treten und lernen könnte, die Anforderungen des Gesangspostens zu erfüllen. Ich sah ein, dass drei Mitglieder in allerlei Hinsicht leichter zu händeln sind als vier, fünf, oder mehr. Und dass Johannes, der seit 2015 als Bassist und zweiter Sänger tätig ist, mit seinen herausragenden Fähigkeiten eine Stütze für mich als Frontmann bieten könnte, die das Ganze möglich macht.

Mit minimaler Besetzung und wenigen Sound-Optionen dynamische, wuchtige Songs zu schreiben, ohne sich das freie Denken von Subgenres und Klischees verbieten zu lassen, ist für mich der Antrieb, diese Band, wie sie heute besteht, zu betreiben und weiterzuentwickeln. Durch die bewusste Entscheidung zur Simplizität Musik mit minimalen Mitteln und maximaler Wirkung zu erschaffen.

So wurde nach vielen Jahren von Stil-Ausprägungen, Ideen-Umwürfen und Besetzungswechseln die Band VOLDT.“


Links:
Facebook
Bandcamp
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Di 28 Nov, 2017 12:42

39. Sendung vom 27.11.2017



HAVOC

Transition (Full-length) 2016

Alternative Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Invented Reality
Save The Last Dance


Bandbio / Info:

Die Band Havoc versucht erst gar nicht sich in einer Schublade unterbringen zu lassen, dafür sind die musikalischen Einflüsse der fünf Jungs viel zu verschieden. Sie wollen weg von festen Strukturen und musikalischen Richtlinien, welche nur einen Stil bedienen und das kann man auch in jedem ihrer Tracks hören. Sie verwüsten jede Sparte im Metalbereich und bauen darauf ein ganz eigenes Konzept. Havoc will nicht nur Kopfnicker in seinen Bann ziehen, sondern auch die Kopfdenker.
Ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum „Transition“ erschien im November 2016 und gibt dem Hörer einen ersten Eindruck, was ihm auf den Livekonzerten erwarten wird. Wenn man Fans fragt sagen diese meistens, der Sound liegt irgendwo im "Alternative Metal“.
Für die Jungs ist es einfach nur guter Metal!


Links:
Facebook


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


PESTHAMMER

Trumpets Of Dawn (EP) 2017

Funeral Doom Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Trumpets Of Dawn
Black Widow


Bandbio / Info:

Pesthammer ist eine 2017 gegründete Funeral Doom Metal Band aus Niedersachsen.
Einziges Mitglied ist Cernunnos (Meuchelmord, Kryptotype).
'Trumpets of Dawn' ist das erste Lebenszeichen von Pesthammer und erschien als CD-
Version in Eigenproduktion am 15. Oktober 2017.


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


CRASHTIME

Today's World (EP) 2017

Power Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

King Or Clown
Howling Wolf


Bandbio / Info:

Die Schweizer Band CRASHTIME zelebriert klassischen Power Metal. Der druckvolle und energiegeladene Powersound enthält alle Facetten der 80er und 90er Jahre kombiniert mit modernen Einflüssen. Zweistimmige Gitarrenriffs werden durch eine massive Basslinie und treibende Schlagzeugbeats untermalt. Die unverwechselbaren Riffs und die melodiösen Gesangslinien laden das Publikum gerade dazu ein mitzusingen. Der Gesang mit ausdruckvollem Vibrato deckt alle Bereiche vom gefühlvollen bis rauen Ausdruck ab.
Das abwechslungsreiche Songwriting und die Texte - welche so gestaltet sind, dass der Hörer seine persönlichen Gedanken in einer momentan explosiven Zeit hinein interpretieren kann - vervollständigen das Gesamtbild.

CRASHTIME: ausdrucksvoll energiegeladen, am Puls der Zeit und dank des bandeigenen Mischers vermögen Crashtime auch auf der Bühne mit einem druckvollen Sound zu überzeugen.
2007 erfolgte die Gründung von CRASHTIME. An einem Anlass trafen sich drei der heute aktiven Bandmitglieder, welche als Teenager schon zusammen die Bühnen gerockt haben, und beschlossen ein Comeback.
2011 wurde die erste, selbstbetitelte EP veröffentlicht, welche u.a. an einer Rock-Sendung von Radio32 präsentiert werden konnte. Die EP enthielt nebst eigenen Songs auch Metalcovers von bekannten Songs aus verschiedenen Sparten. Über die nächsten Jahre spielten CRASHTIME zahlreiche Konzerte in der Schweiz und nun auch im benachbarten Deutschland.

Zum 10-jährigen Jubiläum veröffentlichen CRASHTIME 2017 ihre zweite EP «Today’s World», nun ausschliesslich mit eigenen Songs. Diese wurden nicht in Eigenregie aufgenommen, sondern bei den erfahrenen Jungs des Peakville Studios. Sie verpassten der Produktion der neuen Songs einen druckvollen und zeitgemässen Charakter und unterstreichen damit die Weiterentwicklung von CRASHTIME.

Today’s World hat am 28.10.2017 ihren VÖ.


Links:
Homepage
Facebook


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


AEONS OF ASHES

Impatience (EP) 2017

Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Crown Of Creation
Little Match Girl


Bandbio / Info:

Nach mehr als einjähriger Live-Pause und drei Jahre nach dem Release ihres Albums „Shutdown“
sind AEONS OF ASHES zurück – und präsentieren am 11.11. vor Heimpublikum im Freiraum St.
Pölten (Niederösterreich) ihre neue EP „Impatience“. Sechs Tracks, die die Weiterentwicklung der
Band illustrieren sollen.

Ein Release, der von den Fans der Band sehnsüchtig erwartet und gefordert wurde. Gegründet
wurde AEONS OF ASHES im Februar 2013. Noch im gleichen Jahr spielte man mehrere Shows –
darunter Support für DARK TRANQUILLITY. Im Herbst 2014 erschien das Debütalbum „Shutdown“
und zwei Videos: „Monocracy“ und „Remember My Name“ - letzteres entwickelte sich mit mehr
als 80.000 YouTube-Views zu einem der erfolgreichsten Videos der österreichischen Metalszene.

Nach zahlreichen Clubshows und einzelnen Festivalauftritten in und um Österreich war der
Support von PARADISE LOST im Oktober 2015 eines der Highlights der Bandgeschichte. Es bleibt
die Frage: Können sechs Tracks eine Wartezeit von drei Jahren rechtfertigen?
Die EP sowie zwei Videos, die bis Ende November erscheinen werden es zeigen...


Links:
Facebook
Bandcamp
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


PRECIPITATION

The Power Of... (Full-length) 2017

Progressive / Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Hideout
Insane


Bandbio / Info:

Als Daniel und Till sich Mitte 2013 kennenlernten und anfingen miteinander Musik zu
machen, dauerte es nicht lange bis der Sinn nach mehr als etwas Jammen stand. Da
sich die beiden auf Anhieb gut verstanden und sich ihrer musikalischen Grundsätze
bewusst waren, wurde Tills Bruder, Felix, am Schlagzeug rekrutiert . Alle drei spielten
ihre Instrumente bereits einige Jahre und standen bereits, teilweise zusammen, in
anderen Formationen auf der Bühne. Alex spielte mit den Dreien bereits einige Zeit zuvor
auf einer Unplugged Bühne, auf der er sich als optimale Ergänzung für das
unvollständige Trio herausstellte. In Folgedessen entwickelte die Band eine gemeinsame
musikalische Vision abseits ihrer ursprünglichen Absichten.
Sich nicht von Konventionen, limitierenden Genres und eingefahrenen Ansichten
einschränken zu lassen, ist seit der Gründung von Precipitation in die Instrumente
gemeißelt. Der Spaß, etwas zu kreieren, die Freundschaft, der Zusammenhalt und der
Wille sich immer weiterzuentwickeln geben der ganzen Band den kreativen und
motivierenden Anreiz.

Mit der Kostenlosen Demo „Dazzled“ ist seit Februar 2014 ein erster Einblick ins Innere
unserer Köpfe möglich. Zeitnah zur Veröffentlichung begaben wir uns auf die Bühne um
Live einige Kompositionen zum Besten zu geben.
Im November 2015 endeten die Aufnahmen am ersten Full Length Album „The Power
Of..“. Aufgenommen wurde im Kohlekeller Studio, im Secret Soul Studio und den
Kommune2010 Studios. Seit dem 31.10.2016 ist unser Werk in allen gängigen Stores
sowie auf precipitation.de zu haben. In 10 Tracks befindet sich musikalisch und lyrisch
ein Stück Seele und Gefühl jedes einzelnen von uns.

Nach einer Tour durch Russland im April 2017 und fast 100 Konzerten in ganz
Deutschland, sind wir nun auch akustisch/unplugged zu sehen. Für Ende des Jahres
sind die Aufnahmen am ersten Akustik-Werk geplant.
Hierfür wurden einerseits bereits bekannte Stücke vom Album „The Power of..“ neu
interpretiert sowie komplett neue Werke komponiert.
Seit Oktober 2017 arbeiten wir mit Red Rock Management, die uns in Sachen
Booking zur Seite stehen.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 18 Dez, 2017 14:54

40. Sendung vom 18.12.2017



PESTEROUS MIND

Infinite Abyss (Full-length) 2017

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Idiocracy
Laboratory Of The Devil


Bandbio / Info:

Wir sind Pesterous Mind, eine 4-köpfige Death Metal Formation aus Hof in Oberfranken.
Gegründet haben wir uns im Jahr 2015.
Im Jahr 2016 haben wir eine 3 Song-Demo via Soundcloud und Youtube veröffentlicht.
Am 23. September 2017 haben wir unser Debut Album "Infinite Abyss" released.
Gemixt und Gemastert wurde die Scheibe von Oli Schmidt (Ex "Letzte Instanz") in seinem Studio Sirius Sound Lab.
Den Aufnahmeprozess haben wir, mit dem Equipment vom Oli, selbstständig übernommen.

Da dies nicht unsere erste Band ist, bringen wir einiges an Gig/Tour/Studio Erfahrung mit.
Sei es durch DIY Touren zu Myspace-Zeiten oder größere Festival Bühnen.
Unser Drummer hat außerdem schon bei Touren für "Agrypnie" ausgeholfen.

Für uns steht der Spaß und die Liebe zur Musik im Vordergrund.
Natürlich wollen wir aber auch das Maximale aus dieser Band herauskitzeln!
Jeder neue Fan ist es wert!

Pesterous Mind is:

Phil Hertrich - Drums
Alex Bogunov - Guitar
Sascha Meyer - Vocals
Andy Kiekhöfel - Guitar


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BRACHMOND

Die Saat (EP) 2016

Mittelalter Rock

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Schrei
Blick Ins Nichts


Bandbio / Info:

Vom Mittelaltermarkt auf die großen Bühnen. So in etwa lässt sich die Karriere der 7 Spielleute aus Olching zusammenfassen.
Was als Idee an einem Lagerfeuer im Jahr 2014 begann entwickelte sich schnell zu einem bühnenreifen Rockprojekt. Neben Dudelsack, Flöte und Geige sorgen E-Gitarren für die richtige Mischung aus mittelalterlichen Klängen und rockigen Stimmungssongs. Die Band konnte bereits mit den ersten Auftritten bei einem lokalen Bandwettbewerb überzeugen und den Pokal mit nach Hause nehmen. Danach dauerte es nicht lange bis die Bühnen größer und die Shows aufwändiger wurden.
2016 übernahm Steffi den Gesang und konnte direkt auf dem TANZT! Festival beweisen, wie vielseitig Mittelalterrock sein kann.
BRACHMOND freuen sich 2017 mit ihrer EP „Die Saat“ und einigen Liveshows (u.a. Festival Holledau, Spectaculum Regensburg, Free&Easy Festival) auf ordentlich Party und ausgelassenen Tanz!
Hebt die Krüge, am Himmel steht der BRACHMOND!

Mitglieder der Band
Steffi - Front Gesang
Sev - Gesang, E-Gitarre, Bouzuki & Flöten
Stefan - E-Gitarre
Mäx - Bass, Gesang
Valentin - Dudelsack & Flöten
Becky - Geige
Andi - Schlagzeug


Links:
Homepage
Facebook
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


PERDITION'S LIGHT

Endzeit 2.0 (Full-length) 2017

Progressive Black / Dark Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Dark Passenger
Mighty Observer


Bandbio / Info:

Die Gründung von PERDITION'S LIGHT liegt schon einige Jahre zurück. Genauer wurde der Grundstein bereits 2010 gelegt, als sich Sorath (der Hauptsongwriter von THORNGOTH) und Umbra (Sänger und Pianist bei ATRORUM und Sänger von NEBELKRÄHE) eine gemeinsame musikalische Vision erschufen. Erste Songideen entstanden früh, doch bis zur Umsetzung des Projekts hin zu einer Band sollten einige Jahre ins Land ziehen. Jetzt, 2017, sind PERDITION'S LIGHT bereit, dem Antlitz der Welt entgegen zu treten. Ihr Debütalbum trägt den passenden Titel „Endzeit 2.0“ und offenbart zehn kraftstrotzende Songs. Stilistisch haben sich die beiden Musiker kaum Grenzen gesetzt und loten eben solche im Bereich Extreme Metal aus. Neben wüsten, aggressiven Momenten zeigt sich bei PERDITION'S LIGHT aber auch ein ausgewachsener Hang zu atmosphärischen Elementen und einer Vorliebe für klaren Gesang. Dies zeigt auf „Endzeit 2.0“ nicht nur eine deutliche, eigene Handschrift, sondern bietet Raum für eine Vielzahl von Überraschungen.

PERDITION'S LIGHT sind kein easy-listening, sondern fordern die Aufmerksamkeit des Hörers ein. Wer sich darauf einlässt, trifft auf ein vielseitiges Klangbild, das sich tief ins Gedächtnis gräbt. Von Ohrwürmern zu sprechen, wäre bei den komplexen Arrangements sicherlich der falsche Begriff – doch wer sich auf die Kunst der beiden Musiker einlässt, die neben der gängigen Instrumentalisierung aus Bass, Gitarre und Drums auch auf Piano und Synthies zurückgreift, dürfte das Suchtpotenzial schnell erkennen. Folgerichtig ist „Endzeit 2.0“ auch kein Album, das klar dem Black Metal zuzuordnen ist, sondern geht in seinen Ideenreichtum viele Schritte weiter. Das dürfte Kenner der bisherigen musikalischen Werke der beiden Köpfe hinter PERDITION'S LIGHT nicht überraschen.

„Endzeit 2.0“ erscheint am 03.11.2017 als digital Release.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


TOMB OF GIANTS

Tomb Of Giants (Full-length) 2017

Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Follow The Blind

Bandbio / Info:

Die Band vermittelt vor allem eines: Klassischen Heavy Metal! Getreu dem Motto "Back to the 80s" verleiten harte Riffs, melodische Soli und ein kraftvoller Gesang die Zuhörer dazu in der Zeit zurückzureisen. Zu den verschiedenen Einflüssen zählen u.a. Größen wie Iron Maiden, Judas Priest, Accept, Saxon und Co. Die Songs wirken frisch und vertraut zugleich, was die Band bereits bei mehreren Auftritten unter Beweis stellen konnte. Die vielen positiven Rückmeldungen bestärkten die Band immer wieder. Sie ist heiß und freut sich auf alle kommenden Live Gigs!

Bandbio:
Anfang der Band - 2013
Die Band wurde im November 2013 von Oliver Nienhüser (Gitarre), Mirco Nienhüser (Drums), Daniel Melchior (Bass) und Ian Waters (Gitarre) gegründet. Der erste Auftritt erfolgte mit Unterstützung von Thomas „Chicken“ Klaus, dem Frontmann der ACDC-Tribute-Band „Big Balls“. Nach dem Auftakt wurde der Entschluss gefasst eigene Songs zu schreiben und eine neue Band zu gründen. Schnell entstanden Songs wie „Metal Prowler“ und „Backyard Rules“, die sich
mittlerweile fest in die Setliste etablieren konnten.

Stilles – Lautes - 2014
2014 war ein eher stilles Jahr - zumindest außerhalb des Proberaums. Neben der Suche nach einem neuen Sänger wurden viele Ideen gesammelt, daraus Songs geschrieben und diese dann
geprobt und verfeinert. Zudem ergab sich der endgültige Bandname: „Tomb of Giants“. Am 30.07.2014 fand der erste Auftritt im Alten Stahlwerk in Melle statt. Dort feierten die neuen Songs wie „Metal Prowler“ und „Backyard Rules“ zwischen Coversongs von Iron Maiden und Judas Priest ihr Debüt. Am 18. Oktober 2014 wurde die Band mit Sansal Kara auf der langen Suche nach einem Sänger letztendlich fündig und durfte ihn als vervollständigendes Mitglied in der Band begrüßen.

Ab ins Rampenlicht - 2015
Als Sansal Ende 2014 die Band komplettierte war sofort klar: 2015 wird LAUT. Es folgten diverse Auftritte, bei denen die Band sich eine erste Fanbasis aufbauen konnte. Ende 2015 verließ Gitarrist Ian Waters aus privaten Gründen die Band. Er wurde wenig später von
Sven Mengler ersetzt.

Es geht weiter - 2016
2016 spielten Tomb of Giants mit Sven Mengler als neuen Gitarrist weitere Auftritte. Ein Rückschlag war der Austritt von Frontmann Sansal, der aus beruflichen Gründen die Band verlassen musste. Im Juni meldeten sich Tomb of Giants zurück. Nach einigen Castings konnte ein neuer, energiegeladener Frontmann gefunden werden. Mit Sergio Cisternino als neues Bandmitglied war die Band wieder mit Stimme und spielte auch gleich weitere Auftritte. Mit Sergio konnte der typische Heavy Metal Stil der Band weiter verfestigt und ausgebaut werden. Ende 2016 verließ Sven Mengler aus zeitlichen Gründen die Band. Zeitgleich begannen die Arbeiten am ersten Album, welches in Eigenproduktion Aufgenommen werden sollte.

Zu Besuch bei den Rocket Beans und das erste Album – 2017
Ein weiteres Bandhighlight war die Einladung zum Finale des Gothic II Let's Plays des YouTube Kanals „RocketBeansTV“ nach Hamburg. In der Livesendung am 08.02.2017, die zum Teil über 8000 Zuschauer hatte, sorgte die Band mit Einspielern von bekannten Metal Hymnen und eigenen Songs für Begeisterung. Auf YouTube hat das Video bereits über 60000 Klicks. Im Verlauf des Jahres spielte die Band diverse kleinere Konzerte und arbeitete weiter an ihrem erstem Album, das schließlich am 24.11.2017 veröffentlicht worden ist.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


EXARION

Nuke 'Em Down (Full-length) 2017

Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Supervision Hell
Cavalry Of Doom


Bandbio / Info:

Besetzung:
Alexander Baron - Gesang, Gitarre
Peter Szemenyei - Gitarre, Backing Vocals
Fouad Azar - Bass, Backing Vocals
Marcel Dick - Schlagzeug

Stilistische Beschreibung:
Exarion spielen Thrash Metal mit deutlichem Bezug zum traditionellen Heavy Metal. Grundlage für
die Kompositionen ist ein sehr rifforientierter Stil im Uptempo Bereich. Ergänzt wird dies durch
schnelle Doublebasspassagen, düsteres Shouting, zweistimmige Gitarrenarbeit und Texte über
historische Ereignisse und Gesellschaftskritik. Live überzeugt die Band durch eine außergewöhnliche
Spielfreude und eine tighte Darbietung.

Biografie:
Exarion wurde 2014 von Alexander Baron (Gesang, Gitarre), Peter Szemenyei (Gitarre, Backing
Vocals), Marcel Lichtenstein (Bass) und Marcel Dick (Schlagzeug) gegründet. Nach einer längeren
Phase des Komponierens und Probens ging die Band im Februar 2016 das erste Mal für
Demoaufnahmen ins Studio und begann kurze Zeit später Auftritte in Köln und Umgebung zu spielen.
Im Juli 2016 verließ Bassist Marcel Lichtenstein die Band und wurde durch Fouad Azar ersetzt.
Exarion haben nun ihr Debutalbum „Nuke ‘em Down“ eingespielt, welches am 24. November 2017
veröffentlicht wurde.


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 15 Jan, 2018 13:31

41. Sendung vom 15.01.2018



BONESETTER

One Way Top Speed (Full-length) 2017

Hard Rock

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

One Way Top Speed
Short Fast And Merciless


Bandbio / Info:

BONESETTER repräsentieren harten, groovigen und leidenschaftlichen Rock’n'Roll in moderner Form.
Gegründet zu einer Zeit, als die Musikszene von kurzlebigen Trends bestimmt war, konnten sich
BONESETTER mit ihrer Hingabe zur Musik und Melodie behaupten und eine stetig wachsende
Fanbase aufbauen.

2010 wurde BONESETTER vom Gitarrenduo Franz Schröter und Hendrik Labisch, welcher mit seiner unverwechselbaren Stimme das Aushängeschild der Band ist, ins Leben gerufen.
Nach wenigen Besetzungswechseln wurde das Lineup mit Steffi Borbe am Bass und Martin Straube am Schlagzeug vervollständigt.

Ihre erste EP "Short Fast Merciless" wurde zwischen 2012/13 in den KR Music Studios aufgenommen und veröffentlicht. Darauf finden sich 6 starke Hard Rock Songs, die nur erahnen lassen, was die Band noch erschaffen wird. Nachdem BONESETTER erneut ein Jahr lang erfolgreich die Bühnen der Republik gerockt und in intensiven Songwriting-Sessions neue Nackenbrecher geschmiedet haben, sind sie zurück ins Studio gekehrt um ihr erstes Album „One Way Top Speed“ aufzunehmen, welches im Sommer 2017 veröffentlicht wurde.

Seid bereit für 12 kickass Rock 'n' Roll Hits!
The Machine is only getting started.


Links:
Homepage
Facebook
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


CRYPTOBIOSIS

Temple Of Sloth (Full-length) 2017

Thrash / Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Endless Void
Necrotic Invasion


Bandbio / Info:

Unsere Geschichte beginnt im Jahr 2014 und beruht auf einer wahren Begebenheit: Die Gebrüder Wood (Nick: Gitarre, Peter: Bass) bastelten aus einem Haufen Riffideen etliche Songs zusammen – in langen Nächten und mit so einigen Litern Guinness. Recht schnell war klar: „Der Scheiss ist zu fett, um auf einer Festplatte in Vergessenheit zu geraten!“.

Kurzer Hand wurde vor der Pierre Littbarski Universität ein zweiter Gitarrist (Florian) entführt und in einen vorher angemieteten Bunker gesperrt. Hier wurde er unter Androhung von Bierentzug zum täglichen Proben gezwungen – bis die Songs endlich saßen.

Fehlte noch ein ordentlicher Drummer. Angelockt durch den Geruch von Angstschweiss und Guinness verirrte sich Schlagzeuger Maik (Ex-Killfloor Mechanic, Ex-Devariem) 2015 nach Hamburg – und irgendwie auch in die Nähe des Bunkers. Unter dem Vorwand, mehr Guinness und sogar Fleisch im Inneren des Bunkers vorfinden zu können, wurde auch er in den Proberaum gelockt und saß schließlich in der Falle. Allen Mitgliedern wurden die Pässe abgenommen und somit gab es kein Entkommen mehr.

Da die Luft im dunklen Bunker schon immer schlecht war und langsam auch noch knapp wurde, entschieden sich die Vier zu einem gemeinsamen Ausflug in die norddeutsche Natur. Bei diesem gemeinsamen Spaziergang 2016 im Hamburger Forst war es dann einfach das Schicksal, das die Band komplettierte. Sie erblickten einen hellen Blitz am Himmelszelt, bevor direkt zu ihren Füssen ein Komet niederging und zerbarst. Aus dem Aschehaufen entstieg eine großgewachsene Gestalt: Mighty Bror (Corrossive Carcass)! Die Sonne verdunkelte sich, die Tiere verließen fluchtartig den Wald und schmerzende Kälte durchdrang die verbliebenen Kreaturen. Totenstille. Mit erhobenem Hammer verkündete Mighty Bror seine knappe, aber deutliche Botschaft: „Fünf Männer. Ein kleines Zimmer. Unfassbar geil und hart.“ Cryptobiosis war geboren.

Musikalisch verfolgen die fünf Männer in ihrem "kleinen Zimmer" keine besondere Richtung, bewegen sich aber in den Sphären zwischen Old School Thrash und Deathmetal. Nur Eines muss es sein: Unfassbar geil und hart!


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BEN BLUTZUKKER

Riptide (EP) 2017

Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Riptide
Loose Ends


Bandbio / Info:

Mit Riptide erscheint am 6. Oktober 2017 die zweite EP von Ben Blutzukker.
Erneut findet sich auf 21 Minuten Spielzeit ein Mix aus klassischem Heavy Metal, der hier und da immer auch mit einer Prise Black, Death und Thrash angereichert wurde.

Für den Titeltrack Riptide hat die One-Man Band ein Stop-Motion-Lego-Video an den Start gebracht YouTube

Stab By Stab, dessen Text auf einer Kurzgeschichte von Bram Stoker basiert, kommt mit einem stürmischen Lyric-Video daher YouTube

Bei Six Sec Sex handelt es sich um einen Cover-Song.
Das Original ist von der Supergroup Illwill, bei der Mitglieder de Bands King Diamond, Mercyful Fate und Memento Mori für ein einziges Album zusammenfanden.

Bloodlust ist eine kurze treibende Nummer, die Ben Blutzukkers Lieblingsthema aufgreift: Blutsauger.

Und Loose Ends ist dann de Rausschmeißer der EP.
Inhaltlich setzt er sich mit einem wohlbekannten Problem vieler Musiker auseinander: wann bin ich eigentlich fertig?


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


AGITATION

Freedom Denied (EP) 2017

Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Derailed
The Cure


Bandbio / Info:

AGITATION aus dem süddeutschen Raum verschreiben sich seit 2014 dem Thrash Metal. Nachdem die Besetzung 2015 mit den Neuzugängen Simon Seitz und Daniel Jung (ehemals bei Bang Bus Project/Cabal) endgültig vervollständigt wurde, folgten postwendend erste Auftritte in Baden-Württemberg.
AGITATION – ergänzt um die beiden Gründungsmitglieder Daniel Del Basso (Gitarre) und Samuel Vacca (Schlagzeug) - bieten dem Publikum abwechslungsreichen Metal mit Tempo, Groove und melodischen Leads in der Tradition der US-Thrash Bands der 80er und 90er Jahre mit einer gesunden Portion Teutonen Flair.
Die Aufnahmen zur Debüt-EP "Freedom Denied" wurden im Juni 2017 abgeschlossen.
Am 29.12.2017 wurde die CD durch TopX Music veröffentlicht.


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


SCHWARZACH

Sieben Seelen (Full-length) 2017

Melodic Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Ein Sturm Zieht Auf
Elixiere Der Offenbarung


Bandbio / Info:

Die Extrem-Metal Formation „Schwarzach“ hat ihr drittes Album fertiggestellt und Ende November / Anfang Dezember 2017 veröffentlicht. Es trägt den Titel „Sieben Seelen“ und hat eine Laufzeit von rund 40 Minuten.
Das Material wurde im bandeigenen Studio „Aussenposten 16“ von Mitglied Schwarzensee produziert. Das Mastering übernahm Skaldir in den Kalthallen-Studios. Als offizieller Vertriebspartner fungiert „Kristallblut Records“, auf deren Mailorder das sechsseitige Digipack (12 Euro) erhältlich ist.

Musik
Die zentralen Bestandteile des Stils von Schwarzach sind seit der ersten EP „Fallen World“ gleich geblieben. Die Basis bietet melodischer, teils groovender Black- und Death Metal, der durch symphonische Elemente und Industrial-Samples angereichert wird. Neu auf „Sieben Seelen“ ist vor allem die stärkere Verwendung von orchestralen Arrangements und atmosphärischen Pads/Drones sowie der fast vollkommene Verzicht auf elektronisch klingende Synthesizer.
Die verwendeten Samples sind zudem zu großen Teilen natürlich erzeugt worden. Ein besonderes Augenmerk wurde auf den Gesang gelegt, der möglichst rhythmisch und akzentuiert klingen sollte. Außerdem wurden erstmals gesprochene Passagen verwendet, von denen zwei von einem professionellen Radiosprecher in Szene gesetzt wurden. Sie sind den prophetischen Texten von
Hildegard von Bingen und Johannes von Jerusalem sowie einer Anklageschrift aus den Bamberger Hexenprozessen entnommen.

Texte
Seit Bandgründung geht es bei „Schwarzach“ um apokalyptische Themen, die auch im aktuellen Konzeptalbum zentral sind.
Futuristische Endzeitvisionen sind diesmal Ereignissen im ausgehenden Mittelalter gewichen. Aufgrund zahlreicher Missstände gab es damals eine massive Endzeiterwartung.
Historiker Philippe Reliquet schreibt dazu:
„Ein Zusammentreffen verhängnisvoller Ereignisse erschüttert das Abendland in den Grundfesten. Es macht die Menschen mit Schmerzen Elend und Tod vertraut, treibt sie in Verirrungen, in kollektiven oder individuellen Wahn. Die apokalyptischen Schrecken, die Angst vor dem Weltende, erwachen zu neuem Leben.“

Sieben Themenfelder aus Reliquets Typologie wurden auf dem Album in Form von Tracks verarbeitet:
1. Ein Sturm zieht auf / Thema: Endzeitsekten, Ketzerverfolgung und apokalyptische Prophezeiungen.
2. Das Kastell / Thema: Mord und Schwarze Magie unter Adeligen (inspiriert durch Gilles de Rais).
3. Heimgesucht / Thema: Brutale Überfälle und Raubzüge durch Ritter (Fehden)
4. Pein und Läuterung / Thema: Dämonenglauben, Hexenverfolgung und Folter
5. Das Land zu unseren Füßen / Thema: Feudale Ausbeutung der Arbeitskraft der Bevölkerung / Raubbau
6. An dunkler Aue / Thema: Raubmord durch Wegelagerer (inspiriert durch Quellen zu historischen Serienmördern
wie Peter Stubbe, Peter Nirsch und Christman Gniperdoliga)
7. Elixiere der Offenbarung / Thema: Endzeitvision im Rausch zeitgenössischer Drogen (Alkaloide)
Song Nummer acht beendet als Epilog das Album mit einer apokalyptischen Vision von Johannes von Jerusalem.
Die Songtexte können über den Youtube-Kanal „Aussenposten 16“ und auf Bandcamp eingesehen werden.

Kurzbiographie
Gegründet von Schwarzmaler und Schwarzensee im Jahr 2007, gab es bis 2012 alle zwei Jahre eine Onlineveröffentlichung.
Danach legte die Gruppe berufsbedingt eine längere Pause ein. Die Arbeiten an Sieben Seelen starteten 2015.
Zwischenzeitlich gab es bis zu vier Bandmitglieder, bis auf weiteres soll Schwarzach nun jedoch ein Zwei-Mann-Projekt bleiben. Sieben Seelen ist die erste Veröffentlichung, die physisch als sechsseitiges Digipack erscheint.
Die Bandmitglieder leben in Hannover und Bielefeld. Der Bandname wurde nicht aufgrund der Ortschaften und Flüsse gewählt, die so benannt sind, sondern aufgrund seiner Bedeutung.
Er bezieht sich auf die althochdeutschen Wörter „swarz“ und „aha“, was zusammengesetzt „schwarzer Fluss“ meint.
Da aufgrund der deutschen Texte immer wieder Fragen zur politischen Orientierung kommen, distanzieren sich Schwarzach seit Gründung von jeglicher politischen Richtung oder Vereinnahmung durch bestimmte Teile der Szene.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 05 Mär, 2018 16:44

42. Sendung vom 05.03.2018



REAPER'S REVENGE

Virtual Impulse (Full-length) 2018

Heavy / Power / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Bringer Of Light
Gods Of War


Bandbio / Info:

Die Heavy Metal-Band REAPER’S REVENGE wurde im Jahr 2013 mit dem Ziel gegründet,
mit Eigenkompositionen die Headbanger dieser Welt zu begeistern.
Sobald das Line-Up komplett war, arbeitete die Band konsequent auf das Debut-Album hin:
„Wall Of Fear And Darkness“ erschien im Oktober 2014. Es enthält neun energiegeladene
Songs und konnte ausnahmslos gute Kritiken absahnen.

„Unterm Strich liefern REAPER'S REVENGE ein saustarkes Debüt ab, das den Hörer so
richtig an den Eiern zu packen weiß. Große Melodien, eine Prise Härte und als Beilage ein
paar progressive Anleihen - das sind die Zutaten für ein sowohl unterhaltendes als auch
forderndes Album, von einer Band die nicht nur Potenzial beweist, sondern auch die
Bereitschaft selbiges auszuschöpfen. Wer den 80er-Einheitsbrei satt hat sollte hier unbedingt
ein Ohr riskieren!“ (Anthalerero, www.strombringer.at, 11.10.2014)
Nachfolgend absolvierte die Band zahlreiche Auftritte in ganz Deutschland. Unter anderem
auf dem Stormcrusher Open Air, Hell’s Kitchen Fest, Wacken Metal Battle und viele mehr.
Unterdessen wurde bereits an neuen Songs für ein Nachfolge-Album gearbeitet. Eine
Neubesetzung an einer Gitarre erfolgte nahtlos.
Das Resultat dieses Prozesses ist das zehn Songs umfassende, brandneue Album „Virtual
Impulse“, das im Februar 2018 veröffentlicht wird. Wie auch beim Debut „Wall Of Fear And
Darkness“ handelt es sich hierbei um ein Album, das von Reaper’s Revenge komplett selbst
produziert wurde. Trotz stetiger Weiterentwicklung bleibt die Band ihren Wurzeln treu und
heizt ihren jetzigen und zukünftigen Fans mit einer energiegeladenen Mischung aus Power
und Thrash Metal ein.
„Virtual Impulse“ wird ab 03.02.2018 bei allen gängingen Downloadportalen und
Streamingdiensten zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ist das physische Album mit 16-
seitigem Booklet im Onlineshop auf der bandeigenen Homepage zu erstehen.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


FOURSECTION

Ruins

Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Sky Is Bleeding
Veins


Bandbio / Info:


1. Werdegang
Da musste 1995 erst diese legendäre Studentenpartie in Dresden stattfinden, dass
sich die vier coolen Typen begegnen. Nach einigen Bierchen haben wir gemerkt, dass
uns nicht nur der gleiche Musikgeschmack verbindet, sondern auch der Spaß daran,
selber gern Musik zu machen.
So kam es, dass wir beschlossen haben, eine Band zu gründen.
In den ersten Jahren probten und traten wir noch als „Kadarka“ auf, bis wir uns dann
später endgültig für den Namen „Foursection“ entschieden.
Foursection das sind:
Tommy: Drum
Matze: Rythm- und Leadguitar
Arndt: Leadguitar
Hotte: Bass
Die ersten gemeinsamen Proben waren noch stark improvisiert, da noch nicht jeder
die erforderliche Technik hatte.
Nach einiger Zeit folgten dann auch die ersten Gigs mit befreundeten Bands in
Oranienburg, Dresden und Freital.
Dann 1997 haben wir unsere ersten eigenen Songs auf CD gepresst. Die Songs
haben wir selber im Proberaum aufgenommen und noch mit einfachen Mitteln
abgemixt.
Später folgten einige Auftritte auf Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten von Freunden.
Dann hatten wir endlich 2005 einen ersten größeren Gig in Halle im „Turm“ und 2008
in Peissenberg im schönen Bayern.
2007 und 2008 kamen noch zwei weitere kleinere Alben, die wir auch selber
aufgenommen und gemixt haben.
Dann endlich 2017 haben wir nach einigen Proben unsere neuesten Songs auf
youtube online gestellt. Die Aufnahmen sind ebenfalls selber erstellt, aber schon mit
professioneller Unterstützung.

2. Ziel
Wir haben uns nie Gedanken darüber gemacht, ob unsere Musik anderen gefällt. Klar
hatten wir am Anfang auch tierischen Ehrgeiz und wollten die Welt erobern.
Irgendwann aber haben wir festgestellt, daß der eigentliche Spaß daran besteht,
gemeinsam in den Proberaum zu gehen, n paar Bier zu trinken und zusammen Musik
zu machen. Wenn's passt spielen wir auch mal einen Gig, aber das ist nicht allzu
wichtig. Inzwischen sind wir über die ganze Republik verstreut, haben Familie und
verwalten (ertragen/bekämpfen/erzeugen - zutreffendes unterstreichen) auf Arbeit das
1
Chaos. Erstaunlicherweise hat dieser Spaß am Krach machen über die all die Jahr
nicht nachgelassen und umso mehr freuen wir uns, daß bei unseren Proben immer
noch regelmäßig coole Songs rauskommen.

3. Inhalt Hintergrund der Musik
Die Musik von Foursection besitzt vorwiegend ernsthaften Charakter. Die Texte
beschäftigen sich damals wie auch heute mit dem alltäglichen Wahnsinn und
Freundschaft.
Unsere Musik kann man in die Trash-Deathmetal-Kategorie einordnen, aber wir
orientieren uns an niemandem, sondern machen das was uns gefällt.

4. Stärken
Unsere Musik ist handgemacht, ohne Synthetik und von uns komponiert. Sie ist
hochwertig, besitzt Einzigartigkeit und einen hohen Wiedererkennungswert.
2


Links:
Homepage
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


AUßERWELT

Transitions EP (2017)

Post-Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Lights (Transition I)
Vernal Equinox


Bandbio / Info:

Außerwelt ist eine fünfköpfige Post Black Metal-Band aus Münster, gegründet im Jahr 2011. Die
erste CD „Our lives out of balance“ erschien 2014 in Form einer 30 minütigen EP.
Die aktuelle CD „Transitions“, veröffentlicht im Dezember 2017, markiert sowohl hörbar, als auch
optisch einen großen Schritt nach vorn. Thematisch behandelt „Transitions“ die Natürlichkeit von
Licht und dessen Abwesenheit auf dieser Erde.
Außerwelt erweitern ihr stilistisches Repertoire ohne den musikalischen Kern aufzugeben. Das Herz
der Band schlägt in und über die Grenzen verschiedener Genres, die von Blastbeats, über Doom-
Passagen bis zu einem Hauch melancholischer Countrymusic reichen. Seit 2012 spielte die Band
rund 25 Liveshows.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


KILLING CAPACITY

Machines Of War EP (2018)

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Machines Of War
Homicidal Rage


Bandbio / Info:

Die 2016 von Michael Gückel (Dr/Voc) und David Blechschmidt (Git/Voc) gegründeten KILLING
CAPACITY aus Hof verbinden in ihren Songs Deathmetal der alten Schule mit dem Groove des
traditionellen Hardcore. Gewürzt mit einer Prise Melodie entsteht ein Mix aus stampfen und treibenden
Parts, die stets moshbar bleiben. Tiefe, räudige Growls und aggressive Screams verleihen den todbringenden
Texten dabei genügend Nachdruck. Am 13. Januar 2018 erschien die erste EP “MACHINES OF WAR” mit 5
Stücken. Für Herbst 2018 ist eine Vinyl-Single im 7“-Format mit zwei neuen Songs geplant.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


TEETH OF LAMB

Teeth Of Lamb EP (2018)

Speed / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Godawful Bumfucker
Don't Stay With Me


Bandbio / Info:

Teeth Of Lamb ist die neue Band um Gitarrist und Frontmann Wolf J. . Erst im
Oktober 2016 gegründet, fanden sich schnell an den Drums Clause Mc Hegan
und Wolfman Black am Bass. Der Sound von Teeth Of Lamb ist ein Mix aus
modernem Speed und melodischem Thrash Metal in Kombination mit
Gitarrenakrobatik der klassischen Metalart, genialem Drumming und
aggressiven Vocals. Das im Juni 2017 veröffentlichte Demo „Termination World“
fand bereits Erwähnung im Demo-Check des Deaf Forever Magazins. Als zweiter
Gitarrist stieß Pete Glesga Ende 2017 zur Band. Im Januar 2018 erscheint die
selbstbetitelte 4-Track EP und die Band startet ihre Livepräsenz, u.a. beim Metal
Night Vol.II Festival und Metal Franconia Festival.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Do 05 Apr, 2018 15:04

43. Sendung vom 05.04.2018



SIC(K)REATION

Dæmiurg (Full-length) 2018

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Drowned
Ein Sturm


Bandbio / Info:

SIC(K)REATION aus Sachsens Metal-Hochburg Leipzig stehen für facettenreichen, eigenständigen Death Metal.
Keine klassische Old-School-Keule und kein modernes Brett, weder Melodic, noch Brutal Death, aber etwas von alldem und dazwischen. Oder um es mit der letzten EP der Band zu beschreiben: „Brutal Killing / Epic Dying“.

SIC(K)REATION spielen eine straighte Death Metal-Mixtur von melodischer Härte bis grooviger Knüppelattacke, hier und da mit Black- und Doom-Elementen angereichert. Obendrauf gibt es bissige bis abgefahrene Texte über Tod, Horror, den Wahnsinn des Lebens und die Abgründe des Daseins, die inzwischen überwiegend auf Deutsch geschrieben werden.
Mit der Anfang 2013 veröffentlichten und programmatisch betitelten EP „Brutal Killing / Epic Dying“ fand die Band ihren aktuellen Sound.
Nun steht nach intensiver Arbeit das neue Album „Dæmiurg“ in den Startlöchern, mit dem der Leipziger Fünfer auch live wieder angreifen will.

Seit der Gründung 2004 teilten sich SIC(K)REATION die Bühne unter anderem mit God Dethroned, Revel In Flesh, Graveyard (ESP), Disbelief, Debauchery, Rogash, Human Prey und Cytotoxin. Zu zwei Kurzfilmen („B96“ 2008 und „Flucht nach vorn“ 2012) hat die Band mit ihren Songs den Soundtrack geliefert. Riskiert ein Ohr und lasst Euch mitnehmen auf einen eingängigen Death Metal-Ritt made in Leipzig!


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


STAHL

Deathmaker (Demo EP) 2018

Death / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Deathmaker
Counted Out


Bandbio / Info:

„STAHL [ʃtaːl] – Eisen in einer Legierung, die aufgrund ihrer Festigkeit, Elastizität, chemischen Beständigkeit gut verarbeitet, geformt, gehärtet werden kann.“
Besser lässt sich STAHL nicht beschreiben! Das Quintett aus Ahrensburg bietet Metal wie er sich gehört. Ein Fundament aus Death-Metal veredelt mit allem was man benötigt: eine Priese Thrash, erdige Rock-Riffs und eine ordentliche Portion Groove. Frei nach der Devise: Das muss drücken im Gesicht!
2012 begannen Torsten (Guitar, Vocals), Sascha (Bass) und Hans (Drums) STAHL zu formen und erste Songs entstanden. So sind „Rape your Body“ und „Chaos Coming Closer“ noch immer fester Bestandteil der Setlist und wegweisend für den kommenden Werdegang der Band.
Basti (Vocals) und Stefan (Guitar) vervollständigten 2013 das Line-Up. Von nun an schmiedeten STAHL neue Songs und erste Live-Auftritte zeigten das Potential der Band.
Nachdem Hans 2015 den Platz hinter dem Schlagzeug räumte, nahm Gorg (u.a. Serpentic) dessen Platz ein. Ohne Unterbrechung wurde an neuen Songs und weiteren Live-Aktivitäten gearbeitet. Dies endete Oktober 2017 in der Veröffentlichung der ersten Demo-CD „DEATHMAKER“.
Diese nahmen auch diverse Underground-Magazine wohlwollend zur Kenntnis, so dass der Name STAHL immer wieder vernommen wird.

Live präsentieren sich STAHL authentisch, spielfreudig und ehrlich. Frei von Klischees und Genres werden Liebhaber von Six Feet Under, Kataklysm, Bolt Thrower, Kreator oder Debauchery mit dem versorgt, was es braucht, um den Kopf zum Kreisen zu bringen.

DEATHMAKER (Demo 2017)
Im November 2017 erschien mit DEATHMAKER die erste 4-Track Demo-CD von STAHL.
Die „Deathmaker-Demo 2017“ wurde mit viel Schweiß und Liebe aus dem Boden gestampft. Komplett in Eigenproduktion entstanden, von den Recordings über den Mix bis hin zum CD-Layout, kommt alles aus STAHLs Hand. Dabei wurde bewusst auf ein Mastering verzichtet, um den Sound so ehrlich und authentisch wie möglich zu halten.
What we play is what you get!
DEATHMAKER spiegelt hierbei in den 4 Tracks die Bandbreite der Band auf bodenständige Art und Weise wieder.
Vom brachialen Riffgewittern in „Deathmaker“ oder „Infected“, treibenden Old-School-Death-Thrash bei „Rape Your Body“, bis hin zu „Counted Out“ mit seiner groovenden Hard-Rock Hookline.
So kann mit Fug und Recht behauptet werden: DEATHMAKER ist 100% STAHL!
Roh, schnörkellos, aber zu jeder Zeit ehrlich und authentisch. Und niemals langweilig!


Links:
Facebook


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


KNAAT

Ein Sturm Zieht Auf (Full-length) 2018

Folk / Pagan Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Ein Sturm Zieht Auf
Kraudmo


Bandbio / Info:

Sechs junge Münchner bilden seit 2009 die Pagan/Folk-Metal-Band Knaat.
2012 erschien ihr selbst produziertes Debüt-Album "Die Lichtung", welches die Band aus den Münchner Jugendzentren hinaus auf größere Bühnen katapultierte. Seither ist die Gruppe immer wieder auf diversen Festivals und Konzerten zu sehen.
Mit ihrem zweiten, 2018 erschienen Album "Ein Sturm zieht auf" brechen die Musiker die Grenzen ihres Subgenres auf und lassen sich von verschiedensten Stimmungen inspirieren.
Mitreißende Riffs und beschwingte Melodien laden zum Tanzen ein, immer wieder durchmischt mit orchestralen Parts und treibenden Rhythmen. Keine Musik zum Sitzen bleiben, hier kommt Bewegung vor die Bühne!


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


EXA

Ignite (Full-length) 2018

Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Ignition
The Summoner


Bandbio / Info:

Die Band entstand 2013 als Projekt von Tom-EXA-Tschernig (damals 13 Jahre) und stellte vom ersten Tag an den Anspruch, eine Band zu sein, die wie Motöhead durch ihren kompromisslose Art zu spielen, zwischen den Fronten agiert und deshalb von jedem gern gehört und gesehen werden sollte.
Es sollte weder zu hart noch zu soft, für die mittlerweile doch sehr umfangreiche Metalszene sein. Das war der Grundgedanke des EXA Metals.
Zusammen mit Tom EXA damals noch Schlagzeuger, zählt bis heute Johannes Lortz an der
Rhythmusgitarre zur Originalbesetzung. Nach diversen Besetzungswechseln konnte sich EXA ab 2015 mit den Schulfreunden Erik Böhm (Schlagzeug) und Tamino Bosse (Bass) komplettieren.
Die frühe Zeit der Cover endete schnell, da wir es bereits damals nicht lassen konnten zu experimentieren und an eigenen Songs zu arbeiten. So kam es, dass wir im Oktober 2016 unsere erste Demo - CD "Welcome to the Pit" in kompletter Eigenproduktion und mit Tom EXA an den Reglern einspielten, die im Dezember 2016 als Folge der vielen erfolgreichen Auftritte in Berliner Jugendclubs erschien.
Als wir endlich 18 Jahre alt wurden, begann ein für uns Schüler intensives Touren in Clubs und bei kleinen Festivals im Raum Berlin-Brandenburg.
Durch unser Demo und den Liveaktivitäten wurden wir im Jahr 2017 von Madhouse Productions
eingeladen, unsere erste Single "IGNITION" einzuspielen. Ein knappes halbes Jahr später spielten wir bei Madhouse Productions unsere im Februar erschienene EP "IGNITE" ein.
Da es durch unseren Ehrgeiz und den Willen zur Weiterentwicklung zu zeitlichen Differenzen in der Lebensplanung innerhalb der Band kam, entschieden wir im Dezember 2017 uns von unserem
Wegbegleiter Erik Böhm zu trennen.
Ein neuer sehr engagierter und talentierter Drummer war für Berliner Verhältnisse unverhältnismäßig schnell gefunden.
Am 22.12.2017 nahm Leon Pester die Sticks bei EXA als neuer Drummer in die Hand und bewies durch ein extrem umfangreiches Wissen um sein Instrument, sowie dessen Rolle in der Band, dass er genau den richtigen Drummer für EXA darstellte. Die zweite Single der EP „IGNITE“, mit dem Titel „Of Father and Mother“ lief einige Tage vor ihrem Release mit einer sehr positiven Kritik bei Kultmoderator Jakob Kranz in seiner Sendung „Heavy Hour“ bei Star FM. Nach einer ausverkauften Release - Show bereiten wir nun neue Songs vor um mit noch besserem und qualitativ ausgereifterem Material Ende des Jahres nach vielen ausgiebigen Konzerten erneut ins Studio zu gehen und unser erstes Album mit oder ohne Plattenvertrag aufzunehmen.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


WOLFSTAVAR

Gesang Der Meere (Full-length) 2017

Folk / Pagan Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Metweihe
Sonnenwende


Bandbio / Info:

"Die Leipziger Band „Wolfstavar" (gegründet in 2009) spielt mitreißenden Pagan- Metal mit Folkelementen.
Dudelsack, Harfe, Schalmei und Flöte schallen von den Felswänden der Fjorde wider.
Drums, Gitarren und Bass prügeln wie der Hammer des Thor auf den Schädel der Midgardschlange ein.
Die durchgehend deutschen Texte erzählen von blutigen Schlachten, Siegesgelagen, von Göttern und Kobolden.
Hoch die Hörner und auf in die Schlacht!

Am 10.11.2017 haben wir unser Debüt-Album "Gesang der Meere" veröffentlicht, das neben unseren live erprobten Songs auch die vertonte Ballade "Ein Lied von Unschuld und Macht" enthält.
Die Ballade erzählt eine tragische Geschichte der nordischen Mythologie im Setting unserer Songs, und ist als Ergänzung zum Songmaterial zu verstehen.


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 07 Mai, 2018 13:28

44. Sendung vom 07.05.2018



VEL

Obsidian (Full-length) 2017

Post-Black Metal / Shoegaze

Bild

Daraus vorgestellter Track:

Ruby

Bandbio / Info:

VEL aus Würzburg haben vor kurzem ihr Album Obsidian veröffentlicht. Obsidian ist eine 45-minütige Reise durch Genres wie Blackgaze, Postrock und Scremo.

Im Herbst 2015 haben Marlon Kern, Maxmilian Fehr, Nicolas Ziska und Nikita Kamprad angefangen sich zu Jam-Sessions zu verabreden. Alle waren schon langjährige Freunde und haben schon gelegentlich zusammen Musik gemacht. Allen war relativ schnell klar, welches musikalische Potenzial hinter ihren Jams steckte.

Schon bald sind sie an einen Punkt gekommen, an dem alle spürten, wie sich in der gesamten Band eine gewisse Leidenschaft für ihre Musik entwickelte. Also haben sie sich gemeinsam dazu entschieden Songs zu schreiben und sich auf Feinheiten zu konzentrieren. Ein gutes Jahr später war es dann so weit. Fünf Songs, die zusammen eine länge von ca. 45 Minuten haben waren bereit aufgenommen zu werden. Begonnen haben sie mit einer Pre-Production im Tonstudio Würzburg. Anfang 2017starteten die Aufnahmen für das Album. Aufnahmen, Produktion, Mixen Mastern wurden von Nikita übernommen. Dabei haben sie sich viele Gedanken gemacht und haben einige Locations ausgewählt, die sie für das jeweilige Instrument für sinnvoll hielten, um ihren natürlichen und organischen Live Sound auf unser Album zu übertragen.

Leider haben sich Nico und Nikita dazu entschieden, nach den Aufnahmen die Band zu verlassen, um sich auf ihre Band Der Weg einer Freiheit und Bait zu konzentrieren. In Florian Schaller und Christoph Römmelt haben sie guten Ersatz an Gitarre und Bas gefunden, die bereit im März bei ihrer ersten gemeinsamen Show ihr können zeigten.

Moment ist die Band auf der Suche nach Liveshows und arbeitet parallel bereits an neuen Songs.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


WILT

Faces Of The Grave (Full-length) 2018

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Blades Within
Why So Serious?


Bandbio / Info:

Wilt aus Herford, spielen kompromisslosen Death Metal der alten Schule HM2-Sound, der hier und da schonmal mit etwas Crust/D-Beat oder auch Doom-Elementen angereichert wird.
Textlich geht es bei Wilt meistens politisch/sozialkritisch zu, wobei die Themen sowohl die Tagespresse als auch das Leben selbst vorgeben.

Gegründet wurden Wilt anno 2011 von Timm (v), Alex (g), Matze (b) und Börgy (d) und starteten Anfang 2012 mit ersten Gigs durch. In den folgenden Jahren gab es zunächst einen Wechsel sowohl an Mikro und Gitarre, um alsbald dem Sound eine zweite Gitarre hinzuzufügen.
Schließlich spielten Wilt an einem Wochenende im Oktober 2013, in den “Trollheim” Studios, ihre EP „The Welking Age“ live ein.
Nachdem man sich abermals vom Mann am Mikro trennen musste, entschieden Wilt in einer sehr typischen Death Metal-Besetzung weiter zu machen und Bass und Gesang zu kombinieren.

In dieser stabilen Besetzung nahmen Wilt im Spätsommer 2017 ihr neues Album „Faces Of The Grave“ im “That Basement” Studio auf, das im Herbst wiederum im “Trollheim” Studio gemischt und im März 2018 veröffentlicht wurde.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


TEUTONIC SLAUGHTER

Puppeteer Of Death (Full-length) 2018

Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Your Birthright...Is Death
Damnation And Violence


Bandbio / Info:

Steckbrief
TEUTONIC SLAUGHTER sind ein Ende 2011 gegründetes Oldschool Thrash Metal Quartett aus dem Herzen des Ruhrpotts, Gladbeck. Sie knüpfen an die Musik an, die in den 80er Jahren im Ruhrpott groß geworden ist. Beeinflusst sehen sie sich dabei durch Bands wie DARKNESS, SODOM, VIOLENT FORCE, DESTRUCTION und viele mehr.
Mitte 2012 wurde das komplette Line-Up der Band gefunden: Philip (Vocals, Guitar), Jan (Guitar), Fabian (Bass) und Christian (Drums). So konnte am 07. Dezember 2012 das Live-Debüt gegeben werden. Seitdem wurden die Bühnen gethrasht! So konnten sie in den letzten Jahren unter anderem Shows mit Bands wie SACRED STEEL, AIR RAID, SPACE CHASER, ARTILLERY, DARKNESS und vielen weiteren spielen.
Im November 2014 wurde mit "United In Hate" ihre erste Studio-EP released, welche im RockHard 10/2015 als "Demo des Monats" ausgezeichnet wurde. Im Januar 2016 ist der erste Longplayer "Witches Rock ´N´ Roll dazugekommen.
Seit 30.03.2018 ist der neuste Longplayer "Puppeteer of Death" erhältlich.

"Hail to the Witches Rock N Roll!!!"


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


SCHÄDELSANG

Innerstes Gebein (EP) 2017

Dark / Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Resinnung
Narben


Bandbio / Info:

Schädelsang wurde im Jahr 2010 in Braunschweig gegründet. Vorerst bestand das Dark Metal-Projekt aus den Gründungsmitgliedern Sven (Schlagzeug), Chris (Gitarre) und den etwas später dazugewonnenen Musikern Hotte (Bass), Dhana (Gesang) und Alex (Gitarre). Instrumental bedient sich das Projekt atmosphärischen, aber auch brutalen Passagen, welche eine Mischung aus Dark und Death Metal erzeugen. Die dadurch entstehende Dynamik war in den Anfängen der Bandgeschichte der Schwerpunkt des Songwritings. Inzwischen ist eine klare Veränderung zu erkennen, welche dem Genre jedoch weiterhin treu bleibt.
Die deutschsprachige Stimme geleitet den Hörer durch fiktive, düstere Themen und Abgründe um Geschichten des Lebens zu erzählen. Diese bilden das Hauptaugenmerk des gesamten Projektes.
Der Ausstieg von Dhana und Alex führte jedoch leider zu längeren Auftrittspausen, in welchen zwar dennoch weitere Songs entstanden, aber auch die Suche nach geeignetem Ersatz erfolgte. Durch Florian (Gesang) und Niklas (Gitarre) konnte im Jahr 2016 endlich wieder von einer vollständigen Band gesprochen werden. Seitdem brennt die Flamme wieder lichterloh und bescherte Schädelsang im September 2017 die Veröffentlichung der EP "Innerstes Gebein".


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


FEAR CONNECTION

Raging Terror (EP) 2018

Death / Thrash Metal / Crust

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Hypocrisy
Raging Terror


Bandbio / Info:

Die Geschichte von Fear Connection beginnt ursprünglich im Jahr 2014, als Tim (ex-Blind Bullets) in einem sozialen Netzwerk einen Terrorizer Song vom „World Downfall“ Album gepostet hat und mehr oder weniger scherzhaft nach geeigneten Mitstreitern suchte, um das gesamte Album zu covern.
Rolf (ex-Lunar Eclipse, ex-Ctulu, ex-Riot Instinct, ex-Gut Absorber) der Tim schon seit einigen Jahren aus der Bremer Szene kannte, war sofort Feuer und Flamme und signalisierte sein Interesse.
Da beide allerdings zu der Zeit auch fest in anderen Bands spielten und neben Jobs und Familie wenig Zeit blieb, sollte es noch bis zum Jahr 2016 dauern, bis man nach längerer Suche mit Naushad (ex-Misconceived) einen geeigneten Gitarristen gefunden hatte, der bereit war, sich der Aufgabe zu stellen.
Bei den ersten Proben im Sommer 2016 wurden dann auch ausschließlich Songs von dem besagten Album gespielt, jedoch merkten die drei schnell, das die Vibes zu gut waren, um sich „nur“ mit Coverversionen zu beschäftigen.
Bis zum Herbst des Jahres waren die ersten drei eigenen Songs entstanden und mit Bassist Christian, den Tim aus einem gemeinsamen Funk-Projekt kannte, war mittlerweile die sowohl musikalische als auch menschliche perfekte Ergänzung zur Band gestoßen.
Die Szene war hellhörig und neugierig geworden und es kam für die Band das überraschende Angebot, im April 2017 als Opener auf dem etablierten Bremer Hanse Mosh Festival zu spielen, obwohl bis dato noch nie jemand außerhalb der Band je einen Ton ihrer Musik zu hören bekam !
Natürlich wollte die Band sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und es wurden bis zum Gig drei weitere Songs komponiert. Da alle Mitglieder von Fear Connection vorher schon viele Jahre in anderen Bands aktiv waren und über eine dementsprechende Bühnenerfahrung verfügen, wurde der erste Gig zu einem vollen Erfolg und man spielte zu früher Stunde vor bereits nahezu ausverkauftem Haus.



Die positiven Resonanzen führten zu weiteren Gigs im Jahr 2017 und die Nachfrage nach einem Tonträger wuchs ständig, so dass sich die Band dazu entschloss, im Frühjahr 2018 im Soundlodge Studio in Rhauderfehn unter der Regie von Jörg Uken die „Raging Terror EP“ aufzunehmen, welche dann am 03.03.2018 bei einem vielumjubelten Gig mit Tankard im ausverkauftem Bremer Tower offiziell vorgestellt wurde.
Die EP kann derzeit entweder als CD direkt bei der Band oder als Download auf allen einschlägig bekannten Streaming- / Downloadplattformen erworben werden. Eine Veröffentlichung als Vinyl ist angedacht...


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube

Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 84
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze » Mo 28 Mai, 2018 15:48

45 Sendung vom 28.05.2018



EPIDEMIC SCORN

Rebirth (Full-length) 2018

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Shattered
Delicious


Bandbio / Info:

EPIDEMIC SCORN – Tradition trifft Moderne!

Montanregion Erzgebirge - eine 800 Jahre alte Industriekulturlandschaft in der Grenzregion zwischen Sachsen und Nordböhmen, bekannt für die Gewinnung von Silber, Zinn, Uran und weiteren unzähligen Metallen. Kein Wunder also, dass den Ureinwohnern dieser Region quasi Metall durch die Adern fließt. So auch bei den Todesmetallern von „Epidemic Scorn“…
„Epidemic Scorn“ sind sechs Musiker aus dem beschaulichen Annaberg-Buchholz in Sachsen mit reichlich Lebens- und Bühnenerfahrung. Das Besondere dieser erzgebirgischen Band sind die drei Gitarristen.
Die gesamte Band meißelt sich rhythmisch und melodisch wie Schneidköpfe im Silbergang eines Stollens durch die Songs - unnachgiebig wie ein Pochwerk im Eisenhammer.
Dabei lassen sich diese Jungs nicht von unnötig postmodernen Einflüssen provozieren, sondern bleiben seit 2004 dem Death Metal treu; dabei bleiben sie weder monoton noch gewöhnlich, sondern wissen durch Melodie und Abwechslung zu überzeugen.
Das Sextett erzeugt dabei einen Mix zwischen kompromissloser Brutalität und abwechslungsreichen Moshparts.
Wie soll es letztendlich auch anders sein? Wer aus einem vorwiegend geprägten Gebiet der Metallindustrie kommt und wem Metall durch die Adern fließt, der versteht sein Handwerk! Am Ende trifft eben Tradition die Moderne...


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


NON EST DEUS

The Last Supper (Full-length) 2018

Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Dessert

Bandbio / Info:

Das sollen keine Lobpreisungen Satans sein. Auch kein Lobgesang auf die nordische Mythologie.
Leere Hüllen gefüllt mit Lügen, gesprochen mit gespaltener Zunge. Und schon immer nahmen sie sich jene, die zu schwach waren, sich selbst einen Sinn zu geben in ihrem Dasein aus Elend und Schmutz. Worte wie Schleier, die die Sinne vernebeln und eins mit der fanatischen Wolke aus Gier, Hass, Neid und Selbstüberschätzung werden. Religion, der Keim allen Übels. Der Erklärungsversuch jener, die zu schwach waren, die Welt zu begreifen.
Januar, der Ursprung. Non Est Deus. Es gibt keinen Gott.
Black Metal als das Gefäß aberwitziger Gedankenausflüge, in die Sicht jener, die sich selbst Gott darlegen.
Sich selbst zu Sklaven machen, sich selbst verstümmeln. Sich selbst zu einem fantastischen 3 Gänge Menü kochen, so dass Alfons Schuhbeck nur staunen könnte. Oberschenkelmuskel auf Gemüsebett, Augapfel an Caramell-Limettensoße und weitere Herrlichkeiten werden hier kredenzt, um den einen, wahren Gott zu preisen.


Links:
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


HELIOD

Heliod (Full-length) 2018

Psychedelic / Stoner Rock

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Beast Of Burden
Outpace


Bandbio / Info:

Biographie
- Gegründet im Sommer 2014 in Dresden
- Zunächst nur mit Tom Schneppat (git/voc), Tom Witschel (Leadgit), Maximilian Meyer
(Leadbass), welche sich aus ihrer Heimatstadt/gemeinsamer Schulzeit kannten
- Nach Drummer-Casting Komplettierung zur 4-Mann-Band mit Martin Jahn (drums)
- Alle Mitglieder brachten Erfahrung aus ihren vorherigen Band-Projekten mit sich: zB Sleeping
Widow (Meyer, Witschel), After the Silence (Jahn)
- Erster Auftritt im September 2015 (Record Release Wucan)
- Seither stetige Live-Auftritte mit ausschließlich eigenem Material
(Support u.a. für 1000mods, Wedge, Wucan, Church of Mental Enlightment)
- Sommer 2016: Produktion der ersten Demo EP „The Sun“ in Eigenregie
- Sommer 2017: professionelle Aufnahme von 8 Songs für die erste LP
- April 2018: Release Debut LP „HELIOD“
- Stetiges Erweitern der eigenen Songs (aktuell 16 Songs; ca. 100min Material)

Was wir machen:
Unsere Musik ist kurzgesagt eine Zusammenkunft der unterschiedlichen Hörgewohnheiten der
Mitglieder. Vom Ur-Blues, Led Zep, The Doors, Graveyard, Queens of the Stone Age, All them
Witches, Dead Meadow über Jack White zu Radiohead und Gustavo Santaolalla kommen
verschiedenste Genres zusammen und ergeben Songs, welche sich nicht von Standards einengen
lassen, mal durch dichte Atmosphäre, mal durch treibende Grooves bestechen und darin ihren
eigenen Stil entwickeln wollen. Wir möchten Musik machen, die uns allen Spaß macht, der man die
Freude am Experimentieren und Ausprobieren verschiedener Stilmittel anmerkt und die im besten
Falle die Zuhörer in diese Soundwelt mitreißt.


Links:
Facebook
Bandcamp
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


FROSTLAND

Winterkult (Full-length) 2018

Atmospheric Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Fragmente Im Sturm
Krater


Bandbio / Info:


2006 Gründung durch MZ, MS und KW in Köln.
Die Gründung kam dadurch zustande, das drei Freunde zusammen ihre musikalische leidenschaft zelebrieren wollten. Konzerte waren zu diesem Zeitpunkt nie geplannt. Lediglich Demos wollte man veröffentlichen.

2008 Erstes Demo "Zwielicht".
Dieses orientiert sich noch sehr stark an den musikalischen Vorbildern und lässt noch wenig vom eigenen Stil erkennen.

Lineup: MZ Gitarre und Gesang
MS Drumms
KW Gitarre

2011 Zweites Demo "Existenz"
Bei diesem Demo sind deutliche Einflüsse des Atmosphärischen Black Metal zu erkennen. Zudem ist dies die einzige Veröffentlichung, bei der ein Synthesyther verwendet wurde, welcher die Gitarren und die Drums unterstützt. Im nachinein betrachtet ist dies vieleicht das Demo welches die heutige Band noch am ehesten repräsentiert (bezogen auf alle Frostland Demos)

Lineup: MZ Gitarre und Gesang
MS Drumms
KW Gitarre

2012 Größere Umstrukturierungen in der Band.
KW verlässt die Band aus persönlichen Gründen.
Gleichzeitig tritt SH Frostland bei und wird neuer Sänger der Band.
Dadurch konzentriert sich MZ von nun an alleine auf den Gitarrensound der Band.

2013 Erstes Konzert der Band

2014 März drittes Demo "Dekaden der Dekadenz"

Lineup: SH Gesang
MZ Gitarre
MS Drumms

Es folgen weitere Konzerte

2014 Mitte des Jahres Aufbruchstimmung
MCS tritt Frostland als Bassist bei.
DO tritt Frostland als Gitarrist bei.

Rückschlag: Ein geplannter Gig/Roadtrip nach Oslo (der erste in der fünfköpfigen Besetzung) wird zum Desaster, da dieser kurz vor Ankunft abgesagt wird und der Wagen in Oslo liegenbleibt.

Da nun wieder eine 2te Gitarre und jetzt auch ein Bass an Bord sind, werden einige der Songs des letzten Demos überarbeitet und angepasst. Diese und neue werden später auf der EP "Visionenfluch" enthalten sein

2015 Juni EP "Visionenfluch"

Lineup: SH Gesang
MZ Gitarre
MS Drumms
MCS Bass
DO Gitarre

Die EP wird auf dem "Venerate the Plague" Festival in Köln veröffentlicht. Einige Monate später verlässt DO die Band. JB übernimmt den Platz an der Gitarre.

2017: Sänger SH verlässt die Band, nachdem diese auf den Frostfeuernächte Festival 2017 gespielt hat. Den Gesang übernehmen der Bassist MCS und der Gitrarrist MZ.

2018 Mai Album "Winterkult"

Lineup: MCS Bass, Gesang
MZ Gitarre, Gesang
MS Drumms
JB Gitarre

Zum Album: Das Album Winterkult beschäftigt sich wie alle vorherigen Frostland Veröffentlichungen mit der Thematik "Winter und menschenleren Landschaften". Dies allerdings viel intensiver und konsequenter als bisher. Bei den Texten wurde sich dafür an dem typischen H. P. Lovecraft vokabular orientier, welches sehr düster und grotesk wirkt. Der erste Song "Jenseits der Mauer des Schlafes" basiert sogar auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von eben jenen. Auch das Artwork und der gesante Sound wurden auf dem Konzept der verherlichung grenzenloser menschenlerer Winterlandschaften abgestimmt.

Songwriting; 2014 – 2017
Recording: September 2017
Mixing und Mastering: Oktober 2017 – Januar 2018

Artwork: Pall Maldavian (Mexikanische Künstlerin)
Gast vocals im dritten Song: DK von der Band Beltez aus Köln

Die CD Release findet am 5 Mai im Valhalla Metalclub in Köln statt.


Aktuelle Kurzbeschreibung zu Frostland:

Frostland ist eine vierköpfige Black Metal Band aus Köln. Ihren Anfang hat diese im Jahr 2006, wobei sich der Stil gerade in den ersten Jahren verändert und weiterentwickelt hat.

Die Musik eine Mischung aus skandinavischem Black Metal, mit atmosphärischen Strömungen und Elementen des US Black Metal.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube/Soundcloud


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


CHAOS PATH

The Awakening (Full-length) 2018

Black / Death / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Over Your Thrashold
Kriig


Bandbio / Info:

Follow the Chaos Path
unheilvOller wAndel. umbruch. glObAle KriSe = perSoenliche
KriSe (!?). entfremdung und ChAOS. AngSt. germAn AngSt.
tySK? KAOtySK!

Die Welt, wie wir sie kennen, befindet sich in einem
unheilvollen Wandel und ist auf dem Weg in eine
ungewisse Zukunft. Inmitten der globalen Krise
manifestiert sich die Band Chaos Path im Jahr 2016
mit (Ex-) Mitgliedern von My Cold Embrace, Ancient Wargod,
Gymir und Reflector im nordhessischen Kassel.

wO iSt der hAlt? wurzel? wurzeln! „…jeSter´S RAce“.
„de mySterieS…“. „…funerAl mOOn“. “Seventh Son…”. “mAd butcher”. “nemeSiS divinA”. „lOSt pArAdiSe“. „…embrAce Of evil“. “hAmmerheArt”. „…duSK And…“ „blAcK metAl“! epiK. SchwArz. metAl. heAvy. dunKler tOn.
Schmerz & vernichtung. rASerei. Schoenheit. melodie...

Chaos Path sind chaotisch und doch keine Waffenschau
der technischen Möglichkeiten, nein ihr Zielfernrohr ist viel präziser ausgerichtet. "Reduced to the Max" der Schlüssel
um dem Quintett auf dem Pfad des Chaos zu folgen.

reduKtiOn. evAluAtiOn. KOnStruKtiOn. reKOnStruKtiOn.
dAS bASiSche, die wurzel, KernbOhrung. Kern der emOtiOn.
SchlAcht. praeziSer SchuSS. Sniper & fAdenKreuz. bilderflut? bilderSturm. Sturmflut. Sturmgewehr. nackteS ChAOS,
nackte emotion.

Wenn aus nordisch geprägtem Melodic Death/Black Metal
und der Ruppigkeit des deutschen Thrash Metal ein
eigenständiges Gebräu entsteht, dann seid ihr im
Fadenkreuz von Chaos Path.

ChAOS PAth? ANGRIFF!


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube

Antworten