NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Hier könnt ihr euch über bekannte Bands, ihre neuen Alben, ihre Fehltritte ... auslassen
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 116
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze »

61. Sendung vom 28.10.2019


TWELVE ARMS

Elysian Fields (Full-length) 2019

Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Poison Angel
Seven Days


Bandbio / Info:

2012 wurden Twelve Arms unter dem Namen Black Angus gegründet.
Die Band bestand zunächst aus Andreas Leyer (Gesang/Gitarre), Sascha Trojahn (Gitarre), Uli Paffrath (Gitarre),Peter Viergutz (Bass) und Jens Olaf Mayland (Schlagzeug).
Später vervollständigte Dirk Mies die Band ebenfalls, an der Gitarre, und entlastete dadurch Andreas Leyer. Von Anfang an stand die Leidenschaft am Metal im Vordergrund, wobei stilistisch keine Grenzen gesetzt waren.
Die 6 Musiker kennen sich alle sein vielen Jahren aus der Leverkusener Metalszene, in der sie mit ihren damaligen Bands Age Of Rebellion, Jois, Alysion Hell; Avion und Trick Of Light zu den Aushängeschildern der Szene gehörten und mehrfach gemeinsam die Bühnen der Region zerlegt haben und auch mit internationalen Veröffentlichungen auf sich aufmerksam machen konnten. Auch heute noch sind die Musiker in weiteren verschiedenen anderen Metalcombos wie Sinforce, lgnition (Leyer), Guerilla Tree (Trojahn) und Seelensturm (Paffrath) in der Szene aktiv.
Nach einer ersten EP im Jahre 2014 folgten Konzerte quer durch die Region. Im Laufe der nächsten zwei Jahre entstanden die Songs für das aktuelle Album “Elysian Fields", welches die Band in kompletter Eigenregie produzierte.
2016 begannen im Leverkusener Studio 25 unter Regie von Dirk Baldringer die Schlagzeugaufnahmen. Was dann folgte, kann man durchaus als Odyssee bezeichnen, da die Aufnahmen sich von da an über zwei Jahre hinzogen. Recordings, Mix, Mastering und Artwork wurden in komplett DIY von Andreas Leyer übernommen.
2019 ist das Album nun endlich unter dem neuen Namen Twelve Arms fertig und am 01.06.2019 ebenfalls als Eigenveröffentlichung erschienen.
Musikalisch bedienen sich Twelve Arms bei den verschiedensten Metalgenres, von melodischen Powermetal über Melodic Metal bis hin zu modernen Groove Metal Anleihen haben Twelve Arms keine Berührungsängste. Es ist erlaubt, was gefällt.
“Elysian Fields” ist das Ergebnis jahrelanger Freundschaft und der Liebe zum Heavy Metal, ohne sich an Trends anzubiedern oder sich limitieren zu wollen. Die passenden Vergleiche zu anderen Bands überlassen Twelve Arms gerne denen, die es besser wissen.
Dennoch lassen sich gemeinsame Helden wie Queensryche, Alter Bridge, Helloween, Dream Theater oder natürlich Iron Maiden sicher nicht verleugnen.


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BROCKEN

Demo 2019

Doom / Stoner Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Bulwarks Of Canvas

Bandbio / Info:

BROCKEN aus Freiburg i. Br. spielen eine eigenständige Mischung aus Doom, Stoner, oldschool Death- und Blackmetal. Auch wenn dabei immer wieder Fragmente an Szene-Flagschiffe wie z. B. Electric Wizard, Monolord, Dismember oder Darkthrone erinnern, wandelt die Band dank Alphas charismatischem Gitarrenspiel immer auf eigenen Pfaden.

BROCKEN liefern was der Name verspricht: Enorme Riffs, grobe Drums, ein markerschütternder Bass und eine urgewaltige Stimme, die das komplette Spektrum von markanten Melodien bis hin zu bösem Keifem abdeckt. Texte und Arrangements liefern Tiefe die das Mysterium des magischen Berges Brocken suggeriert.

Gegründet wurden BROCKEN Mitte des Jahres 2017 von Alpha an der Gitarre und Pedro an den Drums, im Winter des gleichen Jahres verstärkt durch Flow am Bass. Ende 2018 fand Pablo nach längerer Sängersuche zur Band um mit seinem außergewöhnlichen Gesang BROCKEN zu komplementieren.
Die Bandmitglieder können auf eine zT jahrelange Erfahrung in anderen Bands zurückblicken:
Pablo (The Privateer, Aeon Crypt), Alpha (Zim Zum Crash, Desert Tree House), Flow (Sound of Smoke) und Pedro (Desert Tree House, Heavy Water Cult und Deaf Proof). Entsprechend motiviert und fokussiert geht man zu Werke, das Debut ist fertig geschrieben und Aufnahmen in Arbeit, BROCKEN sind bereit dich plattzuwalzen!


Links:

Facebook
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


DEMONPALM

Demo 2019

Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

From The Deep
Sentenced To Fall


Bandbio / Info:

Gegründet im Jahr 2017 als Trio bestehend aus Mika Mex, Alex Langner (Devastruction) und Alex Schulz (von der Black-Thrash Metal Band Erazor), bringt die Band 80er Heavy Metal in die Moderne. Nachdem Alex Schulz die Band verließ, stießen Göksel Hamali, Paul Neugebauer und Jens dazu und brachten ein paar frische Riffs ans Griffbrett. Nachdem Demonpalm endlich die richtige Mischung an Musikern gefunden hat, steht einem Full-Length-Album nichts mehr im Wege.
Die erste Demo der Band wurde in 2 Stunden in einem Schuhkarton-Proberaum aufgenommen, was ihrer Musik ein Gefühl von Rauheit verlieh. Demonpalm trat zum ersten Mal beim Metal Force Attack Open Air Festival am 25. Mai 2019 live auf.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube/Soundcloud


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


PROPHET OF PAIN

Prophecy I (Demo) 2019

Black / Death / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Terror In Your Head
God Is Satan


Bandbio / Info:

Prophet of Pain ist eine fünfköpfige Musikgruppe aus der Kleinstadt Eichstätt in Bayern. Gegründet wurde die Black/Thrash/Death Metal Band 2016.
Die Musik überzeugt durch düstere Black und Death Metal Riffs, die auf brachialen Thrash Metal treffen.
Die Texte weisen auf soziale und religiöse Missstände der aktuellen und vergangenen Welt hin.
Am 4.10.2019 wurde eine Demo-CD veröffentlicht mit dem Titel „PROPHECY I“.
Dabei steht immer der Spaß an der Musik im Vordergrund, doch dies schließt eine wachsende Professionalität nicht aus, sondern verstärkt diese.


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



CRIMSON GLOW

Inflicted Chaos (EP) 2019

Heavy / Extreme Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Inflicted Chaos
Harvest Merciless


Bandbio / Info:

CRIMSON GLOW wurde Anfang 2017 von ehemaligen Mitgliedern der Bands Invader, Excremetory Grindfuckers und Eïs gegründet.
Ende 2018 verließ Schlagzeuger Manon die Band und wurde durch Burricíç (Pandorium) ersetzt.
Von den verschiedensten Spielarten des Metal beeinflusst, halten CRIMSON GLOW sich nicht an einer bestimmten Stilrichtung fest. Heavy Metal gepaart mit Einflüssen aus dem Extrem Metal Bereich und dem Schwerpunkt auf Atmosphäre und Melodie. Kurz Heavy Extrem Metal.
Im Sommer 2018 wurde die EP Inflicted Chaos im that Basement Studio aufgenommen und im Sommer 2019, zunächst Digital über Bandcamp, veröffentlicht. Eine physikalische Version in Form eines CD-Digipacks und eine Tape-Version folgen im Winter 2019.
Für Dezember 2019 ist das Live-Debut auf dem 33. Live Undead in Bielefeld geplant.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 116
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze »

62. Sendung vom 20.01.2020


BLAKYLLE

Wo Uralte Wasser Fließen (Full-length) 2019

Pagan Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Der Stab
Die Frauen Vom Bleichen Wald


Bandbio / Info:

Die Band Blakylle wurde 2014 von Gitarrist Sandro (vorher bei Munas Breed und Krew) ins Leben gerufen.
Ziel der Band ist atmosphärischen Black Metal mit melodischem Death Metal zu vereinen. Textlich wird ausschließlich auf Themen mit Bezug zum germanischen Heidentum eingegangen.
Durch einen Umzug von Bandkopf und Songwriter Sandro musste eine neue Bandbesetzung gesucht werden, die im März 2018 komplettiert wurde. Die neue Besetzung wird vervollständigt durch Adrian (Vocals, ehemals Goremorrha, Schreiber beim Totgehört Webzine), Constantin (Drums - ehemals Krew und Crimorian) und Albert (Bass - auch aktiv bei Junkyard Jesus und ehemals Krew und Pagan Horde).
Das Debütalbum "Wo uralte Wasser fließen" wurde am 21.10.2019 veröffentlicht. Aufgenommen wurde es von der Band in Eigenregie. Mix und Master kommen vom Liquid Aether Studio.
Für das Frontcover war Heino Firnung von Junkyard Jesus verantwortlich. Das restiliche grafische Layout wurde durch den szenebekannten Wappenschmied erstellt.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


CORVIDAE

Rabenvolk (Full-length) 2019

Mittelalter Rock

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Tyrs Schwur
Klabautermann


Bandbio / Info:

Corvidae wurde 2015 von Irish und Silence, den Mitgliedern einer in Franken erfolgreichen
Mittelalterband gegründet. Man fühlte sich zwar sehr wohl in der Mittelalter-Szene doch schnell wurde klar, dass man so viele tolle Geschichten und Melodien im Kopf hatte, die nur
mit Dudelsäcken und Davul nicht erzählt werden konnten. Man machte sich daher auf die Suche nach weiteren Mitstreitern.
Nach kurzer Zeit konnte man Louis le Grand, den langjährigen Drummer der international
bekannten Powermetalband Winterstorm, dessen Kompositionen bis heute maßgeblich den
Sound der Band beeinflussen, für sich gewinnen. Die Suche nach weiteren Musikern gestaltete sich als schwieriger und steiniger Weg, so dass sich die Besetzung der Band mehrfach änderte, bis schließlich mit Padre und Ale zwei erfahrene und hoch motivierte Musiker für das gemeinsame Schaffen gefunden wurden.

Auf ihren Wegen quer durch das Land traf die Band schließlich 2018 auf Snow und Dr. O. Schnell wurde klar, dass die fehlenden Puzzleteile nun gefunden waren. Somit waren die 7 Raben komplett und sie zogen hinaus in die Welt, um Euch von ihren Geschichten zu erzählen.


Links:
Homepage
Facebook
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


WHEN AT NIGHT

Demo 2019

Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Funeral Curtain
The Wretched Nothing


Bandbio / Info:

Im Herbst 2018 gründeten Patrick Mayer (ex-DARK SOUL), Simon Abele (ex-BEHIND THE SCENERY, ex-ANDSOLIS), Benjamin Gölz (ex-DUKE LUCENT), Maxim Krawtschuk (ex-YOUR ATTITUDE) und Lukas Westhauser die Band WHEN AT NIGHT.

Das Ziel war es, mit Hilfe der Stimmungen und Schattierungen des extremen Metal eine dunkle Essenz herauszudestillieren: Etwas verspielt, mit packenden Melodien, aber immer direkt, roh und hart.

Extreme Metal ist bei WHEN AT NIGHT kein Selbstzweck, sondern ein Teil des künstlerischen Ausdrucks: In diesem Bild sind Seelenleid und Selbsterkenntnis Bestandteil und Antrieb des Lebens als Teil des Kosmos. Die Auseinandersetzung damit weißt einen Weg zu Läuterung und Stärke im Chaos. Es ist eine lange und harte Reise, manchmal sind die direkten Wege die schwersten – und zugleich die nahe liegenden.

Die ersten Stücke entstanden in einer dringlichen und mächtigen Präsenz, so dass man sich dazu entschied, die vorliegenden drei Songs professionell einzuspielen. So war es nur logisch, dass Maggesson (REVEL IN FLESH) den Titeln dabei ihren kristallinen und druckvollen Sound verpasste.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


GORILLA PHOENIX

Rise Of The Monkeys EP Part 1 (2019)

Metalrock

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Rise Of The Monkeys
The Clown


Bandbio / Info:

„Rrroaring GoGo Metal“ … beeinflusst vom Heavy Metal der 80er und 90er Jahre vermischen sich hier treibende Beats und sägende Gitarren zu einem tierisch starken und eingängigen Mix aus soliden Riffs und einprägsamen Hoots. Abgerundet wird dies noch durch ein mächtiges Bassfundament zur Vollendung des Gorilla Phoenix Gesamtsounds.
Gegründet Ende 2018. Vier Musikanten aus der Hofer Gegend finden sich zum gemeinsamen musizieren zusammen. Zum Teil aus früheren Projekten schon bekannt fand man schnell einen gemeinsamen Konsens um den Gorilla Phoenix eigenen Stil von kraftvoller und flugfähiger Rockmusik mit englischen Texten zu definieren. In kurzer Zeit entstand ein vollständiges Programm, welches die vier Silberrücken nur zu gerne live präsentieren.
Die erste EP der Flügelgorillas wird per Internet auf die Welt losgelassen. Es handelt sich dabei um das Werk „Rise of the Monkeys (Part I)“. 3 Songs – 3 Statements, die das Spektrum der Truppe rockig und lautstark widerspiegeln.
Vom epischen Mitsingchor, knallharten Gitarrenriff, beeindruckenden Solo, groovenden Drums über nachdenkliche Passagen bis zur gefühlvollen GoGo Ballade ist hier alles vertreten und zeigt das ganze Spektrum der Band.
Die Sache ist klar: Wenn man Bock auf groovenden Metalrock mit ehrlichen Texten und einem ansprechenden Artwork hat ist man hier bei Gorilla Phoenix genau richtig.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


MANDRAGORA THURINGIA

Der vagabund (Full-length) 2019

Epic Folk Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Der Krake
Halte Aus


Bandbio / Info:

MANDRAGORA THURINGIA wurde im Jahr 2008 im Norden Thüringens als Rock-Coverband mit Schalmei gegründet und entwickelten sich im Laufe der Zeit zu einer 7-köpfigen Epic-Folk-Metal-Band.
Harte Gitarrenklänge werden mit volkstümlichen Instrumenten gepaart und so wechselt die
Stimmung immer wieder zwischen brachialen, metallischen Parts und tanzbaren, treibenden
Dudelsack- und Akkordeonmelodien.
Abgerundet wird die Atmosphäre durch epische Keyboard-Sounds, die mit Chören oder Streichern
die Emotionen der Lieder tragen und Gänsehaut verbreiten. In den abwechslungsreichen Songs,
die Geschichten aus alten Tagen erzählen, von Schlachten berichten oder zum Trinken einladen,
wird man dem Mix aus Epic- und Folk-Metal gerecht und es lassen sich die Einflüsse von Bands
wie IN EXTREMO oder EQUILIBRIUM erkennen.
Nachdem im Jahr 2015 auf dem "20. Wahre Jahre Festival" gespielt wurde, entschied man sich,
gezielt an einer eigenen Produktion zu arbeiten, und begann, Songs zu überarbeiten und sich
einen geeigneten Produktionspartner zu suchen.
2016 war es schlussendlich soweit und die erste EP ("Mandragora erwacht") mit eigenen Songs
wurde veröffentlicht. Sie räumte direkt drei Bestplatzierungen beim "Deutschen Rock- und Pop-
Preis“ ab – in den Kategorien "Deutscher Hardrock Preis 2016", "Beste Metal-Band" und "Bester
Metal-Song".
Ursprünglich war geplant, diese EP ausgiebig zu promoten. Jedoch kam es zu unterschiedlichen
Vorstellungen über den zukünftigen Werdegang des Projektes, was zu einigen Besetzungswechseln führte.
Im Jahr 2018 konnte die Besetzung dann gefestigt werden, wodurch die Jungs nun wieder in voller
Stärke bereit sind.
Im Frühjahr 2019 startete die Formation mit der Produktion ihres ersten vollen Albums in den
LIQUIDAETHER Studios unter der Direktion von Mario Dahmen, welches planmäßig Ende 2019 im
Rahmen einer Release-Veranstaltung veröffentlicht wird.
Die Planungsphase einer Weekender-Tour für Anfang 2020 zur Promotion des Albums hat bereits
begonnen.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 116
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze »

63. Sendung vom 23.03.2020


POWERBALL

Cry Out EP (2020)

Heavy Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

No Mercy
Cry Out


Bandbio / Info:

POWERBALL - eine Band wie ein Dampfhammer!
Powerball mischen den unverwechselbaren Sound der 80er Jahre mit der geballten Kraft des 21. Jahrhunderts.
2007 in Essen gegründet spielt die Band im Jahr 2008 zwei Demos in Eigenregie ein. Das erste Album „Thank You For Tomorrow" wird 2010 im „Omium-Studio" unter der Leitung von Ex-Sodom Gitarrist ANDY BRINGS aufgenommen und noch Mitte des selben Jahres veröffentlicht.
Bis zur Auflösung im Jahr 2011 absolviert Powerball etliche Gigs u.a. mit TESLA, WALTARI, AUDREY HORNE u.v.a.
2019 findet sich die Band wieder zusammen um dort weiter zu machen wo sie aufgehört hat.
Noch im gleichen Jahr wird die EP "Cry Out" mit Produzent Dominic 'Paras' Paraskevoupolus (u.a. Kreator) im Level 3 Entertainment Studio aufgenommen.
In der aktuellen Besetzung finden sich mit Schlagzeuger Matthias August (Exumer) und Bassist Dirk Hamilton (Ex-Darkness) zwei bekannte Gesichter der deutschen Metalszene wieder.


Links:
Facebook
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


CIRCUIT BREACH

War Of The Living EP (2020)

Melodic Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Aftermath (War Of The Living: Epilogue)
The Ruminant


Bandbio / Info:

Von Progressive-, Symphonic-, und Melodic Death Metal beeinflusst, hat die sechsköpfige Band
Circuit Breach eine einzigartige Spielart des Melodic Metal erschaffen, die melancholisch-
philosophische Texte mit einem bedächtigen und doch energiegeladenen Sound vereint.
Das Projekt wurde im Februar 2013 von Florian Schulz, Timon Foss-Jähn, Björn-Ole Hecht und
Lewin Krause ins Leben gerufen, um das instrumentale Fundament dessen zu legen, was später eine geschmackvolle Synthese aus brachialen Riffs, unverkennbaren Melodien und kompositorischer Raffinesse bilden sollte.
Nach mehreren Mitgliederwechseln wurde die Band Ende 2017 endlich durch Björn Seela und Gregor Pfau vervollständigt und nun, nach der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „War of the Living“ und bereits mit konkreten Plänen für die nächsten zwei Releases, brennen die leidenschaftlichen Musiker um den kreativen Kopf Flo darauf, ihre Zuhörerschaft in die von ihnen geschaffenen musikalischen Sphären zu entführen.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


PROPHETS OF THE RISING DEAD

Discordia (Full-length) 2019

Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Stillborn Saviour
Out Of Reach


Bandbio / Info:

Einst werden sich vier dunkle Gestalten zusammenfinden, um die Welt mit dem
todbringenden Virus des „Modern Melodic Death Metal“ anzustecken.
Seit die Bestimmung 2006 die Zusammenkunft der PROPHETS OF THE RISING DEAD
besiegelte, ziehen die vier gelernten Musiker aus Sachsen-Anhalt durch die Lande und
verbreiten ihre unheilvolle Kunde. Musikalisch wandeln sie auf modernen Pfaden, ohne
dabei die Spuren ihres bisherigen Weges zu verwischen.
Nachdem PROPHETS OF THE RISING DEAD bereits im Jahr 2011 die Welt mit der EP
„Welcome To The Wasteland“ infizierten, offenbaren sie nun, nach unzähligen Messen, ihr
Debüt-Album „Discordia“, welches ihre finstere Botschaft weiter verbreiten und unschuldige
Kreaturen zu untoten Jüngern machen wird.
Der Berg ist ihre Bühne und Apokalypse ist nur eine müde Umschreibung dessen, was
PROPHETS OF THE RISING DEAD heraufbeschwören.
„Hütet euch vor den Propheten, sie kommen zu euch, wie harmlose Schafe, in Wirklichkeit
aber sind sie reißende Wölfe“. So steht es schon in der Bibel geschrieben. Und ihre
Anhänger wissen, dass PROPHETS OF THE RISING DEAD dieses Versprechen noch
übertreffen.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


REDGRIN

Tombroar (EP) 2019

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Purest Form
In Between The Middle


Bandbio / Info:

Ursprünglich unter dem Namen Soul Collector gegründet, benannte sich die Band aus Rheinland-Pfalz im Jahre 2006 um und ist seitdem als REDGRIN bekannt. Nachdem es einige Besetzungswechsel an der 2. Gitarre und auch einem am Schlagzeug gab, besteht die Band seit 2014 bis heute aus den spielfreudigen Jung- und Altmusiker aus dem Umkreis Kaiserslautern, die da wären:

Markus (Gesang)
Thorsten (Gitarre)
Steffen (Gitarre)
Michael (Bass)
Dominik (Schlagzeug)

Die Band spielt einen treibenden und intensiven Stil anstelle von Hochgeschwindigkeits-Blast-Orgien, bei dem Death Metal mit Thrash und Hardcore (und was auch immer sie mögen) verbunden wird.
REDGRIN hat einen organischen und drückenden Sound mit Groove und Hooks. "Wir mögen es
einfach, straight in your face!"

CDs:
Demo (EP 2010)
Strength in Death (Album 2013)
Two Track Promo (Promo CD 2018)
Tombroar (EP 2019)

Live haben REDGRIN die Bühne schon mit folgenden Bands teilen dürfen: Deserted Fear, Fateful
Finality, Fleshless, Bloodspot, Fusion Bomb, Sasquatch, Torment of Souls, Hereza, Casket, Incertain, Warfield (andere Band des Drummers), ...
2020 werden sie unter anderem auf dem A Chance for Metal in Andernach zu sehen sein!


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


THJODRÖRIR

Solstitium (Full-length) 2020

Pagan Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Loki Und Die Zwerge
Solstitium


Bandbio / Info:

Die Macht seiner Stimme bahnt sich ihren Weg durch Erde, Gestein und Fels.
Aus den tiefen Mienen bahnt Thjodrörir den Weg empor gen Sonne.

Thjodrörir, Pagan Metal aus Schleswig Holstein. Die Zwerge der nordischen Mythologie sind seit der Gründung im Jahr 2016 das Thema der vierköpfigen Truppe.

Blastbeats und harsche Vocals werden begleitet von tragende, teils melodiösen Gitarren,
welche sich aber schon im nächsten Part in schnelle Black Metal Riffs teigern können.

Die bisher produzierten Songs wurden in Eigenregie aufgenommen und abgemischt.
Das Debütalbum „Solstitium“ erschien am 31.01.2020


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 116
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze »

64. Sendung vom 27.04.2020


VERA LUX

Aus Dem Nichts (Full-length) 2020

Folk Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Labyrinth
Meine Ketten


Bandbio / Info:

Frischer Wind in der Szene!
Nachdem sich die Mitglieder 2016 gefunden hatten, stürmten Vera Lux noch im gleichen Jahr die ersten Bühnen. Schnell konnten die aus Nürnberg stammenden Musiker mit ihren publikumsnahen Live-Shows überzeugen und anvancierten bald zum Geheimtipp für Veranstalter.

In den folgenden zwei Jahren spielte die Band bereits auf einer Vielzahl von Veranstaltungen, auf denen sie vor allem durch ihre enorme Spielfreude und Energie auffiel. Das Highlight war schließlich der Support einer Tour durch Osteuropa im Sommer 2018.

2019 produzierte die Band die erste Single, welche mit einem Musikvideo veröffentlicht wurde. Der Song „König aller Lügen“ gab den Hörern einen ersten Vorgeschmack auf den heiß ersehnten ersten Longplayer. Die ersten Auftritte auf bekannten Szeneveranstaltungen, wie dem Dark Troll Festival und dem Tanzt! Festival, sowie eine Reihe deutschlandweiter Konzerte, folgten.

Im Mai 2020 veröffentlichen Vera Lux das von vielen Fans erwartete Debutalbum, auf dem sowohl neu überarbeitete Lieder aus der Anfangszeit, als auch die jüngsten Machwerke der Band zu finden sind.
„Aus dem Nichts“ überzeugt mit verfeinerten und ausgefeilten Sound und elf vielseitigen Tracks mit Ohrwurmpotenzial.


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


SOUL FLESH

Road To Nara: A Cow Calves At Spring's Last Day (Full-length) 2020

Progressive / Experimental Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Beacon
Buddhism Bootcamp


Bandbio / Info:

Soul Flesh ist eine Progressive / Experimental Black Metal Band aus Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen. Die Band wurde 2016 vom Schlagzeuger Justus Nolte und Gitarristen, Bassisten und Keyboardspieler Philipp Uralskiy gegründet.

2017 nahm Soul Flesh eine unveröffentlichte Demo auf und 2018 begann das Songwriting für das Debütalbum “Road to Nara: A Cow Calves at Spring’s Last Day”.
Das Album nimmt die fundamentalen Elemente von Black Metal als Grundlage und vermischt sie mit progressiven Elementen wie Polyrhythmen, krummen und sich abwechselnden Zählzeiten und
Einflüssen anderer Musikrichtungen wie Death Metal, Jazz, Funk und Country. Die Texte behandeln Themen wie Disziplin, Arbeit am Selbst und stoische Philosophie.

Die Aufnahmen bei Blackhole Music & Productions zusammen mit Sänger Fabian Nyga begannen 2019. Soul Fleshs “Road to Nara: A Cow Calves at Spring’s Last Day” ist auf Bandcamp, Spotify,
Deezer, Google Play und Apple Music zu hören.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


APEP

The Invocation Of The Deathless One (Full-length) 2020

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Spell For Passing The Sandbank Of Apophis
Whisperers In Darkness


Bandbio / Info:

"Apep" wurde 2016 von drei Mitgliedern der Vorgängerband "Carnage" (Merlin, Christopher and Oliver) gegründet. Schnell etablierte sich ein wesentlich technischerer Stil und das Trio nahm eine selbstbenannte Demo auf, die im Februar 2017 erschienen ist. Der Bass für die Demo wurde von Exx Tom von der Band Exxperior, einem guten Freund der Band, aufgenmmen. Im Sommer 2017 stieß der zweite Gitarrist Philip zur Band. Mit der Demo und anderen Songs im Programm spielte Apep einige Auftritte in Sachsen, unter anderem mit den Bands Progeria, Necrovault, Musical Massacre and Weak Aside.
Im Winter 2018/19 begannen dann die Aufnahmen für das erste Full-Lenght Album der Band, die im Juli 2019 abgeschlossen wurden. Bald darauf wurde das Material von Patrick W. Engel von "Templeofdisharmony" gemischt und gemastert, und der bekannte Artwork Künstler Paolo Girardi beauftragt, ein Cover für das Album zu malen. "The Invocation Of The Deathless One" erschied am 31.02.2020. Aktuell sind Konzerte im Sommer und Herbst 2020, sowie im Frühjahr 2021 geplant.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


HELLTRAIL

Off A Six Foot Town (Full-length) 2019

Hard Rock / Heavy / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Doomsday Machine
Walking On Quicksand


Bandbio / Info:

Endlich! Es ist soweit! Mit Helltrail präsentieren uns vier Heavy-Rocker aus Nordrhein-Westfalen ihr lang erwartetes Debüt „Off a six foot town“ und schicken sich an, die Welt mit harten Grooves, eingängiger Melodien und knackigen Shout-Refrains in der Traditionslinie von Motörhead, Black Label Society und Psychopunch, aber auch furiosen Gitarrenattacken der frühen Metallica/Megadeth im Sturm zu erobern.

Dabei gestalteten sich die Arbeiten trotz schier grenzenloser Euphorie und unbändigen Tatendrangs der Protagonisten immer wieder als schwierig, wie Sänger/Gitarrist Achim Lanzendorf, gleichzeitig künstlerischer Kopf der Band, illustriert: „Abgesehen von den üblichen, immer mal wieder auftretenden technischen Schwierigkeiten wie Computer-Abstürze und abrauchende Gerätschaften warf uns ein Einbruch in unserem Studio mächtig zurück.
Als wenn das noch nicht reichte, setzte ein unverschuldeter Motorradunfall unseren Drummer für ein paar Monate außer Gefecht …“

Doch unter der Ägide von Produzent Uwe Baltrusch konnten sämtliche Widrigkeiten gemeistert werden, wie der Bandleader weiter ausführt: „Uwe erwies sich als Glücksgriff für uns, denn auch wenn er in den letzten zwanzig Jahren eher mit Produktionen in anderen Genres brillierte, fühlt er sich nach wie vor in erster Linie dem Heavy Metal verbunden. Schließlich zockte er Anfang der Neunziger scharfe Licks für Mekong Delta ein und half als Tour-Gitarrist bei U.D.O. und Sodom
aus. Genau solch einen Mann mit diesem Erfahrungsschatz haben wir gesucht – und zum Glück dann auch gefunden!“

Schließlich steht dem Quartett der Sinn nach „verschärftem Rock, der laut, rau, dreckig und ehrlich ist“. Und: „Wir legen außerdem viel Wert darauf, dass unsere Songs hundertprozentig live reproduzierbar sind – ohne Tricks und doppelten Boden! Denn wir kreieren unsere Musik definitiv nicht nur für das Studio und die Tonkonserve, sondern in erster Linie für die Clubs und Bühnen
dieser Welt!“ Herausgekommen ist ein Schwermetallgeschoss, dass die schweren Grooves vom
Kaliber Zakk Wylde und seiner Black Label Society mit rasanten Hochgeschwindigkeitssequenzen, die schon mal Rock’n’Roll-ige Motörhead-Dimensionen bis hin zu thrashige Uptempo-Beats im Stil von Testament tangieren, in sich vereint.
So dürften der eingängige Groove-Rocker ‘Ashes’ und das mit einem leicht hymnisch veranlagten Refrain gekrönte ‘Push’ insbesondere Stoner-Rocker begeistern – das swingend eingeleitete ‘Breathe’ hingegen entwickelt sich zu einer düsteren Klangwand mit anspruchsvoller rhythmischer Akzentuierung, die auch Prog-Fans begeistern sollte. ‘Pain’ und ‘Testify’ knüpfen dank ihrer dezent punkig-thrashigen, aber stets prägnant melodischen Grundausrichtung nahtlos an frühe Metallica an, als James Hetfield, Lars Ulrich & Co. mit Veröffentlichungen wie »Kill ’em All« und der EP »Garage Days« die Metal-Szene aufmischten. Das stoisch durchmarschierende ‘Scream’ pendelt sich bei frühen Megadeth ein, während ‘Love 2 Hate’ mit seinem virtuos-düsteren, exotischen Klanggebilde den Bogen zu NWoBHM-Protagonisten à la Blitzkrieg, Diamond Head & Co. spannt und ‘Ultimate Fear’ mit seiner robust-stürmischen Gangart ein beeindruckend vielseitiges Album abrundet, das dennoch seinen Fokus nie verliert.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


BELLS AND RAVENS

In Our Blood (Full-length) 2020

Epic Heavy / Progressive Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Fire Inside (feat. Selin Schönbeck)
Bridges Ablaze (feat. Selin Schönbeck)


Bandbio / Info:

BELLS AND RAVENS komponieren virtuose Epic Heavy Progressive Metal Sinfonie „In Our
Blood“

Mächtige Sinfonien, schwere Gitarren und bezaubernde Melodien, das sind BELLS AND
RAVENS. Der ehemalige Contracrash Gitarrist Matt Carviero aus Süddeutschland verwirklicht
einen außergewöhnlichen Sound, der seit 2018 die gesamte Gefühlspalette zwischen wilder
Metal Wut und episch vertonten Erzählungen abdeckt. Dabei liefern BELLS AND RAVENS
neben bombastischen Eigenkompositionen auch spektakuläre Metal Arrangements
klassischer Symphonien, die Beethoven und Yngwie Malmsteen gleichermaßen stark
beeindrucken würden. „In Our Blood“ erscheint am 26.03.2020 über Dr. Music Records und
präsentiert ein grandioses Debüt, welchem man die jahrelange Erfahrung seines Songwriters
eindeutig anhört. Matt Carviero verbindet auf seinem Album in meisterhafter Art und Weise
klassische Elemente mit harten Riffs. Die Melodien erzählen gekonnt abwechslungsreiche
Geschichten und die gelungene Produktion verleiht dem Album eine imposante
unverwechselbare Ästhetik. Das Ergebnis ist unkonventioneller Epic Heavy Metal mit
Progressive und Symphonic Elementen, der das Beste aus Kamelot, Mystic Prophecy und
Savatage mit vielfältigen Nuancen zu einer eigenen Handschrift vereint.

Ursprünglich als Nebenprojekt begonnen, entwickelte sich BELLS AND RAVENS schnell zum
Hauptaugenmerk des virtuosen Masterminds Matt Carviero. Die Songs komponiert und
produziert er alleine und We Are Legend Sänger Selin Schönbecks verleiht ihnen mit seiner
markanten Stimme eine faszinierende Dynamik. In seinem Projekt vereint Matt Carviero
seine Einflüsse aus traditionellem Metal mit symphonischen und manchmal sogar
elektronischen Klängen zu einer detailreichen, emotional tiefgründigen und einzigartigen
Klanglandschaft. Mit „In Our Blood“ komponiert er jetzt seine erste Sinfonie, in der BELLS
AND RAVENS sowohl den Höhen als auch den Tiefen des menschlichen Seins huldigt.
Auf den gleichermaßen hart und mächtig anmutenden Opener „Rise“, einem Song über die Lektionen
des Lebens, folgt das progressive „Bridges Ablaze“, in dem es um den Moment geht, an dem
man seine individuellen Ziele begräbt und nicht weiter verfolgt. Mit „Now“, einem Titel der
dazu aufruft, das Leben nach den eigenen Vorstellungen zu leben, geht es weiter. In der
Ballade „Until I Leave“ bringt Carviero seine Gefühle für seinen verstorbenen Vater,
untermalt von akustischen Gitarren, zum Ausdruck. Den Abschluss bildet das entschlossene
„The Fire Inside“, das von der Ungerechtigkeit erzählt, wenn Menschen andere betrügen,
indem sie ihre Probleme zu deren machen und damit davonkommen. Eine
außergewöhnliche Ergänzung des Albums sind die drei herausragenden Adaptionen
klassischer Werke. Das Stück „1808“ stellt Matt Carvieros Beitrag zum Beethoven-Jahr 2020
dar, indem er die berühmte fünfte Sinfonie mit gewichtigen Gitarren und einem
vollständigen Metal Arrangement neu interpretiert. In „1877“ macht der Maestro auch vor
Tchaikovsky’s Schwanensee nicht halt und zum Finale beweist er mit dem Bruckner Metal
Medley „1896“, dass er auch ein komplettes Orchester originalgetreu wiedergeben kann.

BELLS AND RAVENS bringen mit ihrem exzellenten Sound und der Kombination aus Klassik
und Progressive Metal Elementen frisches Blut in die Symphonic Metal Szene. Umhüllt von
einem modernen und brachialen Soundgewand und dem wundervollen Cover Artwork von
Mattias Frisk (Ghost, Poltergeist, Siberian) entführen sie den Hörer dabei auf eine Reise
durch Himmel und Hölle. Nicht nur Fans der genannten Bands oder aufgeschlossene und
tolerante Hörer klassischer Musik sollten sich das Solo-Debüt des Ausnahme-Songwriters auf
keinen Fall entgehen lassen!


Links:
Homepage
Facebook
Metal Archives
YouTube
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 116
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze »

64. Sendung vom 15.06.2020


CONTROVERSIAL

Revelation (Full-length) 2019

Technical Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Tales Of A Shattered Youth
Fault Finder


Bandbio / Info:

Schnell, düster, hart und brutal – Controversial imponiert mit ihrem Technical Death Metal, dem hohen Tempo, dunkler Stimmung, virtuosen Soli und einer technisch anspruchsvollen Songstruktur im Zusammenspiel mit gutturalem Gesang.

Nach der Gründung der Band Mitte 2013 folgte Oktober 2014 die Veröffentlichung des ersten Albums „Inhuman“, welches labelunabhängig released wurde. Im Dezember folgte die erste Tour der fünf Musiker aus dem Raum Hamburg/Bremen, die besonders in namenhaften Clubs wie dem Backstage München oder dem MTC Köln Anklang fand. In den darauf folgenden Jahren kamen etablierte Festivals wie das Euroblast, das Stemweder Open Air, die Fête de la Musique und in 2020 das UK-Tech Fest, sowie das Reload Festival dazu.

Die Texte sind - wie der Name der Band schon andeutet - strittig und kritisch.
Sie handeln von Unsterblichkeit, grenzenloser Macht oder üben Kritik an gesellschaftlichen Verhaltensmustern, verzerrten Wahrnehmungen oder allgemein dem menschlichen Verstand.

Mitte 2017 starteten die Arbeiten für das zweite Album, welches im Oktober 2019 released wurde. Mit der neuen Platte wurde die Messlatte in Punkten Songwriting, Technik, Klang und Kritik noch einmal um einiges angehoben.
Das Ziel ist es mehr Menschen zu erreichen, um sowohl Musik, als auch Botschaften zu verbreiten.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


KALT || WEISS

Serotonin (Full-length) 2019

Avantgarde Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Serotonin

Bandbio / Info:

KALT || WEISS ist ein Avantgarde Blackmetalprojekt gestartet 2018 in Wien, Österreich. KALT || WEISS verbindet die Atmosphäre und Euphorie von Blackgaze mit der Dissonanz und der Abrasivität von extremem Blackmetal zu einem neuen Sound an emotional gewalttätiger Musik.
Animiert von nicht-Genere Bands wie Deftones und in-Genere Legenden wie Blut aus Nord und Deathspell Omega verschmilzt KALT || WEISS einen Sound welcher die aktuellen Themen Sex, Drogen, Existentialismus, Celebrity Culture und Abhängigkeit welcher sich durch eine selbstgeisselnde Offenlegung auszeichnet.
KALT || WEISS veröffentlichte das Debutalbum "Serotonin" am 20. September 2019.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


ECHOES OF AGONY

Hiraeth (Full-length) 2020

Melodic Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Wenn Doch Nur Die Kälte Bleibt
Erlösung Im Inferno


Bandbio / Info:

Echoes of Agony besteht aus 5 Musikern, darunter die Gitarristen Fynn Schüler und Florian Kerl, Bassist Tovi Meyer, Sänger Alexandr Kravchenko und Drummer Michel Domaing. Alle Musiker sind zwischen 18 und 20 Jahre alt, mit Ausnahme von Drummer Michel. Die Songs und Texte wurden allesamt von Florian Kerl verfasst, der Rest der Band bringt allerdings ebenfalls Ideen ein und hilft bei der finalen Ausarbeitung.

Unsere Kapelle existiert bereits seit Anfang 2016. Seitdem treffen wir uns einmal wöchentlich und arbeiten daran einen eigenen Sound zu finden und die beste Musik zu schreiben, die uns möglich war. Zu Beginn waren wir nur zu dritt, Florian Kerl übernahm neben der Gitarre auch den Gesang, das Texten und die Programmierung des Drumcomputers, da wir zu dieser Zeit weder das Glück hatten einen akzeptablen Drummer, noch einen Sänger zu finden, der sein Handwerk versteht. Jahrelang feilten wir an den Songs und machten einfach die Musik, die wir geil fanden und ließen uns nicht von Steinen im Weg, wie etwa einem fehlenden Schlagzeuger, aufhalten. Dies änderte sich 2018 nach einem Auftritt in der Kultkneipe Blackland Berlin. Es handelte sich dabei um den ersten größeren Gig unserer Band und dieser führte dazu, dass der dort Beschäftigte Soundtechniker Michel Domaing uns nach einmaligem Hören unserer Musik anbot, den Job des Schlagzeugers zu übernehmen. Etwa ein halbes Jahr danach löste Alexandr Kravchenko Florian als Sänger der Band ab, was den Gesamtklang deutlich zugute kam und die Möglichkeiten der Band als Ganzes in Neue Richtungen trieb.

Seitdem hatten wir bereits einige größere Auftritte in Berliner Clubs und auf Open Air Bühnen, beispielsweise als Vorband der mächtigen Endstille oder zuletzt im Zuge des Emergenza Festivals im berüchtigten Nuke Club. Diese beiden Auftritte stellten für uns als junge Musiker ein bisheriges Karrierehighlight dar, letzterer vor Allem aus dem Grund, dass wir völlig unerwartet als Extreme Metal Band von einem nicht wirklich „metalaffinem“ Publikum in die nächste Runde gewählt wurden.

Der Klang der Band lässt sich als ein Mix aus melodischem Black Metal, klassischem Heavy Metal und Post Rock bezeichnen. Die meisten Songs haben eine etwaige Spiellänge zwischen 4 und 6 Minuten. Der Gesang besteht aus einem vielseitigem Gebrauch von Screams, Shouts und Growls und fungiert dabei als zusätzliches Instrument. Die Gitarrenarbeit ist geprägt von Grooves, Melodien, Riffs, die sich am klassischen Heavy Metal der 80er Jahre orientieren, rasenden Black Metal Teilen (die dabei den Anspruch haben nicht in plumpes Gekloppe abzudriften) und scheuen sich nicht vor ausgiebigen Solopassagen. Dies steht im Kontrast zu den hin und wieder verwendeten, gebrechlich wirkenden, Post-Rockigen In- und Outros. Eine Besonderheit an Echoes of Agonys Gesamtklang ist, dass die Gitarren die Melodieführung übernehmen. Der Bass ist nicht nur Begleitung, sondern spielt ebenfalls Melodien, fügt eine zusätzliche harmonische Ebene hinzu und erweitert den Klang der Band um eine Dimension, die viele Gruppen ungenutzt lassen. Das Schlagzeug umfasst nahezu jede Spielart, die sich dem Metal zuordnet. Dazu gehören unter Anderem Double Bass Teppiche, rockende Beats, Blast-Beats, kreative Fills und einiges mehr.

Das am 21. März 2020 veröffentlichte Debüt „Hiraeth“ besteht aus sieben Songs, hat eine Gesamtspielzeit von 45 Minuten und das Artwork wurde vom Berliner Künstler Kain Morgenmeer entworfen. Die Musik soll den Zuhörer auf eine mentale Reise mitnehmen, Bilder vor dem inneren Auge entstehen lassen und als Ventil unausgesprochener Emotionen dienen. Die Texte spielen dabei eine wichtige Rolle und beschäftigen sich mit unterschiedlichen Themen, darunter dem Umgang mit Schicksalsschlägen, dem Übergang in eine andere Bewusstseinsebene, dem menschlichen Kampf gegen den eigenen Geist und der Frage nach einer besseren Existenz (auf unseren Facebook und Instagramprofilen lassen sich umfassende Hintergrundinfos und Beschreibungen von Musik und Text jedes Songs finden).


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


TRÜBNIS

Schattenverse (Full-length) 2020

Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Furor

Bandbio / Info:

Trübnis ist ein Soloprojekt und wurde ca. 2012 gegründet. Genau kann man das nicht sagen, weil es ein schleichender Prozess war. Die einzigen Berührungspunkte mit anderen Musikern waren wenig erfolgreich, da die meisten eher auf Technical / Death Metal, Punk, Rock oder Covermusik aus waren. Mit (depressive / atmospheric) Black Metal konnte außer mir nie jemand groß etwas anfangen und so wurden sämtliche kreativen Schritte im Alleingang gemacht.
Ein Homestudio wurde auf- und ausgebaut. Recording/Mixing/Mastering haben ebenfalls sehr fasziniert und Trübnis war geboren.

Trübnis kann man gut und gerne als "Selbsttherapie" bezeichnen bei der die Songs hauptsächlich in negativen Lebensabschnitten, gepaart mit viel zu großen Mengen Alkohol entstehen.
Thematisch wird bei Trübnis hauptsächlich die dunkle Seite des Lebens verarbeitet. (Depression, Suizid, Wut, Haß, die Menschheit)


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


IRRTUM

Infernal Incarnation (Full-length) 2020

Black / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Celestial Sign
Surreal Existance


Bandbio / Info:

Irrtum, die rheinländischen Newcomer zocken aggressiven, teils melodischen Thrash, atmen aber auch den atmosphärischen Dunst des 90er Jahre Black Metal aus Norwegen ein.
Jedes Mitglied des Quartetts hat andere musikalische Vorlieben, welche unmittelbar das bandeigene Schaffen beeinflussen. Die Kombination aus hohem und tiefem Schreigesang, schwarz angehauchten Gitarren, Heavy Metal Drums und punkigem Bass kreieren Irrtums subjektives Soundbild. Ihre Texte zeichnen (innere) Höllenschlünde, verurteilen Herdenmentalität und hinterfragen die eigene Existenz, ohne die ausgetretenen Pfade der Vergangenheit der Szene erneut zu gehen. Irrtum dient als Ventil, in dem negative Emotionen und Gedanken Inspiration sind, um sich im Alltag von ihnen zu befreien.

Irrtum wurde im Herbst 2017, von den beiden Brüdern Eric und Nils, als ursprüngliches Zwei-Mann-Projekt in Erkelenz mit der Absicht gegründet, die metallische Einöde des westdeutschen Kreises Heinsbergs, durch schnellen und rohen Klang, fernab des Mainstreams aufzurütteln. Musikalisch beeinflusst durch Heavy und Black Metal Bands der alten Schule sowie inspiriert durch lokale Vorbilder wie Divine:Zero und Mental War arrangierte das junge Duo ambitioniert im hauseigenen Keller die ersten Stücke. Nach Einzug in den neuen Proberaum im Jahr 2018 entschied sich Songwriter Nils dazu, aus seinem Projekt eine Band zu formen und weitere Mitglieder für die ausstehenden Positionen von Bass und Gesang zu verpflichten. Hier stieß Lukas von der ehemaligen Heinsberger Black Metal Band Snejgrath hinzu und spielte vorübergehend Bass, bis er das Duo mangels Zeit wieder verlassen musste. Auf dem im gleichen Jahr stattgefundenen Party.San Festival unterhielt sich Nils mit dem ebenfalls aus Heinsberg stammenden Tobias bei Cuba Libre, welcher nach großem Interesse wenige Tage später als Sänger bei Irrtum einstieg. Hatte Nils zuvor noch notgedrungen das Mikro übernommen, so konzentrierte er sich nun gänzlich auf die Gitarrenarbeit. Ein Jahr nach Bandgründung fand die Besetzung schließlich ihre Komplettierung mit dem aus Köln kommenden Bassisten Paul, welcher Gründungsmitglied der Kölner Punkband Los Explocados ist.

Seitdem hat das hungrige Quartett bei ihren mit großer positiver Resonanz aufgenommenen, ersten Konzerten Blut geleckt und konnte im vergangenen Jahr bereits einiges an Live Erfahrung inner- und außerhalb ihrer Heimat sammeln. Nach intensiven Recording-Sessions im September 2019 lassen Irrtum nun in Eigenregie am 12. Juni 2020 ihr Debütalbum INFERNAL INCARNATION auf die Menschheit los. Ohne sich groß auszuruhen, schürt die Band derweil neben neuen Konzertdates bereits weitere Zukunftspläne.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 116
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze »

66. Sendung vom 10.08.2020


BLIXXEM

Ruins Of The Gatekeeper (Demo) 2020

Melodic Death / Thrash Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Lock
Corpses' Eve


Bandbio / Info:

Blixxem ist eine vielversprechende ostfriesische Newcomer-Band der modernen Melodic Death-Thrash Metal Szene. Gekonnt schaffen es die fünf Musiker, die alte und neue Schule des Thrash und Death Metal in sich zu vereinen und diese mit dezenten Power Metal Allüren zu verfeinern.
Die Vocals von Sänger Christian ergänzen das Gesamtwerk mit der nötigen Härte. Dem Zuhörer wird ein ostfriesischer Sturm um die Ohren geblasen, den er in diesen Klängen noch nie zuvor über den Deich wüten gehört hat.
Aufgrund ihrer so unterschiedlichen musikalischen Wurzeln versuchen Blixxem gar nicht erst, eine bestimmte Szene zu bedienen und lassen sich stattdessen lieber von der Musik leiten.
In ihren Texten positionieren sie sich sozialkritisch und setzen sich darüber hinaus mit Themen wie Religion und Krieg auseinander.
Nachdem bereits erste Konzerte gespielt und die Rufe nach einer ersten CD immer lauter wurden, investierte die Band viel Zeit und Arbeit in die erste Demo-CD. Nach den Veröffentlichungen der beiden Songs ‚Debt Of Birth’ und ‚Anxiety (Repetition In Time)’ erschien im April 2020 die in Eigenregie aufgenommene 5-Track Demo-CD ‚Ruins Of The Gatekeeper’, welche als physischer Tonträger in kleiner Auflage herauskam.
Wer Blixxem einmal live erleben möchte, sollte sich auf einen wütenden ostfriesischen Orkan vorbereiten, der alle Deiche in den Köpfen bricht und einem somit eine größere Sicht auf die Welt ermöglicht.

Die Band Blixxem wurde im Jahre 2011 in Emden (Ostfriesland) gegründet. Damals bestand die Band aus Malte (Bass), Farmi (Drums), Björn (Guitars), Ali (Guitars) und Mario (Vocals). Björn und Mario verließen jedoch noch im selben Jahr die Truppe, sodass Uwe im Jahr 2012 als zweiter Gitarrist hinzukam.
Nach einem Jahr intensiver Suche entschied man sich 2013 für Christian als geeigneten Sänger. Allerdings verließen Ali und Uwe 2014 die Band, um sich auf andere Projekte konzentrieren zu
können. Somit mussten die Saitenfraktionen erneut besetzt werden. Im Jahre 2015 fand dann Georg zur Band. Ein Jahr später folgte dann Torsten. In dieser Combo wurden neue Songs geschrieben und das Live-Debüt im November 2016 auf dem Ear Terror Festival gegeben.
Kurz nach dem ersten Auftritt verließ Georg plötzlich aus persönlichen Gründen die Band. Ersatz für ihn fand sich erst im Jahr 2017 durch Marvin, der sich schnell einlebte. Im Sommer 2019 verließ Torsten die Band und wurde von Bahne ersetzt. In neuer Besetzung traten Blixxem dann als Opener auf dem Coast Rock Festival im September 2019 auf.
Dort teilten sie sich u.a. die Bühne mit Tankard, Master, The Idiots, u.v.m. Im April 2020 erschien schließlich das Demo "Ruins Of The Gatekeeper".


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


ANAM

Genesis (Full-length) 2020

Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Void
Claws
Genesis + Determination Doom


Bandbio / Info:

Als Projekt gegründet startete ANAM 2015 um aus dem Untergrund rauen, brutalen Death Metal zu spielen. Von klassischen Einflüssen, wie Morbid Angel und Immolation, bis hin zu Acts, wie Suffocation oder Dying Fetus ballert und grindet sich das Geschwader mit hohem technischen Anteil durch das erste Demo „LVBRICATE“, welches im September 2016 erscheint. Seither wird schnell klar, dass sich ANAM, über den Projektstatus hinaus, zur vollwertigen Band entwickelt hat.
Die ersten Gigs mit Lifeless, Islay und Selfdevoured führen unweigerlich 2017 auf das „NRW Deathfest“ und manifestieren ANAM als ernstzunehmende Größe im Untergrund.
Am 10. Juli 2020 veröffentlicht ANAM in bester DIY-Manier den ersten Langspieler „Genesis“, welcher die bisherige Historie abwechslungsreich widerspiegelt und bislang als digitaler Ableger auf iTunes, Spotify und co erhältlich ist.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


NOCTURNIS

Aporia (EP) 2020

Black Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Gaias Revenge
Predicament


Bandbio / Info:

Nocturnis, ein Begriff aus dem lateinischem, welcher „nächtlich“ heißt. Die Nacht, die Dunkelheit und ihre Ausweglosigkeit spielen eine große Rolle in der Musik von Nocturnis. Auch der nahe gelegene Schwarzwald drückt sich durch die Musik aus. Große atmosphärische Riffs zeigen die Ästhetik einer Nacht im Schwarzwald aber die folgenden erdrückenden Blast Beat-Passagen machen einem deutlich, wie unbarmherzig sowohl die Nacht als auch der Schwarzwald sein können. Alles in allem ein Symbolbild des Schwarzwalds! Dunkelheit und Melancholie gepaart mit
Atmosphäre und Brutalität.
Auch in ihren Live-Auftritten überzeugen Nocturnis, denn sie bringen das auf die Bühne, was ihre Musik darstellt! Absolut präzises Schlagzeugspiel als thronender Grundstein. Eine Gitarrenwand, die keinen Ausweg offenlässt. Ein knurrender Bass, der vom drohenden Unheil Kundschaft bringt und eine Stimme, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Biographie
Gegründet wurde Nocturnis im Sommer 2018 von Sänger Raphael Matzat, Gitarrist Lukas Wenzel, Schlagzeuger Christian Burg und Bassist Dirk Schoening.
Schon in den ersten Proben wurde klar in welche Richtung es musikalisch gehen sollte. Im April 2019 stieß Gitarrist Vincent Padrutt zur Band und das Line-Up war komplett.
Ab September 2019 wurden die ersten Konzerte gespielt, welche alle gut besucht waren. Hervor zu heben ist dabei der Auftritt beim „Heretic Hordes“ in Paderborn.
Über den Winter 2019 wurde die erste EP „Aporia“ in Eigenregie aufgenommen und von Christoph Brandes in den Iguana Studios gemastered. Diese wurde am 18. Juli2020 veröffentlich.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


NORDIC THRONE

Fimbulwinter (EP) 2020

Viking Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

The Oath
The Shadow Of My Dying Self


Bandbio / Info:

Nordic Throne treten mit ihrem Schlachtruf –„We are the north and winter is here Folks!” an die öffentlichen Ufer des weiten Metal-Strandes. Der schlagkräftige Name alleine lässt schon klaren & ehrlichen Vikingmetal verlauten.
Die zurzeit noch vierköpfige Besatzung des Langschiffs setzt mit ihrer EP Fimbulwinter klare Segel auf Entdeckung, Neuland & Raubzug. Sie fordern ihre Hörerschaft heraus, sich ihrer musikalischen Reise anzuschließen. Musik ist ein Meer aus Emotion, in dem man sich verlieren kann und genau diesen Eindruck möchte Nordic Throne durch ihre Lieder vermitteln.
Ihre Werke wirken durch harte, von mehrstimmigen Melodien geprägte Riffs und treibende Schlagzeugrhythmen. Diese betten druckvolle Growls und auch clean Gesang tatkräftig ein. Das tief gestimmte E-Cello anstelle eines Basses sorgt für einen breiten Klangteppich. Somit schaffen Nordic Throne ihre Version des Melodic Death Metal. Die Texte der Band orientieren sich an der Geschichte des Wikinger-Zeitalters. Die Thematik erstreckt sich von Schlachten, über Götter bis hin zur Liebe.
Nordic Throne wurde 2012 durch Gitarrist Mike gegründet und erfuhr in all den Jahren allerlei Besatzungswechsel. Bis dato sind sie noch auf der Suche nach einem Mitstreiter für eine weitere Gitarre.

Mike ist die axtschwingende Kriegergewalt der Melodie an der Gitarre, welche er seit 16 Jahren spielt. Jedoch findet nicht nur seine Gitarre Gehör auf der Bühne. Durch Gastauftritte konnte er Erfahrung im stimmlichen Bereich erlangen. Mit seinen Backing Vocals bringt er weitere Klangfarbe in die Songs. Darüber hinaus nimmt er sich der Audio- und Pre-produktion der Songs an.
Till unterstreicht die tiefen Seiten. Der Cellist ist Anfang 2018 zur Band hinzu gestoßen. Er wird seit 4 Jahren im klassischen Cello unterrichtet, steuert aber mit 20 Jahren Gehörbildung durch Metalkonsum musikalische Finesse hinzu.
Kari, die Schildmaid an Bord, ist die Stimme der Band und seit 2018 bei Nordic Throne gestrandet. Sie war vorher schon 8 Jahre im Metal Business aktiv unterwegs. Ihre Stimm-Range beginnt tief im gutturalen und endet hoch im klassischen Mezzosopran.
Mirko, zuständig für Rhythmus und Druck an den Drums, ist spät im Jahr 2019 ins Band-Boot zugestiegen. Er schlägt seit seinem fünften Lebensjahr die Trommeln und bringt einiges an Band- und Bühnenerfahrung mit.

Die vierköpfige Besatzung brennt darauf ihre Segel zu setzen mit dem Ziel, sich plündernd und brandschatzend durch das heimische Rhein-Main-Gebiet & darüber hinaus zu spielen.

Horns up! \m/ Nordic Throne


Links:
Facebook
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


DEAD SUNDAY

Dead Legions Rising (Demo) 2020

Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Infidel
Todesbote Golgari


Bandbio / Info:

Im Allgäu ist nichts los? Mag in metallischer Hinsicht stimmen, doch hierfür wird jetzt Abhilfe geschaffen! Mit melodischen Melodien und idyllischem Gesang lassen die Nerds von Dead Sunday nun Würfel und Block im Keller und begeben sich auf eine unerwartete Reise.
Sie verlassen ihre gewohnten Gefilde und überqueren die Einöden des Müßigganges und stellen sich nach nun einem Jahr auf der Reise, Horden an Metal hungrigen Lauschern.
Nachdem die ersten Auftritte allen fünfen Appetit auf mehr gemacht hat, fangen sie an, mehr und mehr ihre Erfahrungen aus Mythen, Sagen und Abenteuer von einem Leben in Aventurien durch verschiedene Töne und Klänge der elektronischen Gitarrenmusik zu untermauern. So entsteht eine Mischung aus Moderne und Fantasie die eventuell zwar nicht jedermann´s Geschmack trifft, aber dafür immer die Zwölfe.

Bio:

Bestehend aus Jonas Diem (Gesang), Berndte Schmidt (Gesang), Stefan Walser (Gitarre), Patrick Stapf (Gitarre), Joachim Engel (Bass) und Yannick Reinecke (Schlagzeug) besteht die Band Dead Sunday in dieser Besetzung seit November 2019.

Der erste Gig wurde Ende 2016 im Kempodium in Kempten gespielt.
Am 15. Mai 2017 erschien mit “TimeEater” die erste 3 Track Demo, welche von der Band im heimischen Proberaum in Eigenregie recorded, gemixed und gemastered wurde.
Die Erstauflage war bereits Mitte des Jahres 2017 vergriffen.
Anfangs noch ausschließlich in englischer Sprache, werden die Texte über verschiedene Rollenspielsysteme und Tabletop-Spiele mittlerweile auch häufig in Deutsch geschrieben.
Auftritte werden in Lederhosen gespielt um der Herkunft aus dem Allgäu zu huldigen.
Der bisherige Höhepunkt stellt das Aaargh Festival 2017 dar und die jährliche Ausgabe des eigenen Underground Metal Festivals Dead Legions Rising.


Links:
Homepage
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube
Benutzeravatar
Mazze
Heavy Metaller
Heavy Metaller
Beiträge: 116
Registriert: Mo 19 Jan, 2015 19:35
Wohnort: Berlin

Re: NEWCOMER STAGE vorgestellte Bands!

Beitrag von Mazze »

67. Sendung vom 14.09.2020


DEAF GIANT

Abyss (Full-length) 2020

Stoner / Doom / Sludge Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Abyss
Sabotage In The Field


Bandbio / Info:

Ein Sturm zieht auf am Ende des Clubs. Die Luft brennt und eine Wand aus brachialen Bass-Frequenzen, trocken fuzzigen Gitarren und wuchtigem Drumplay bewegt sich mit Getose auf die Menschen zu.
Hier geben sich Gewitterstürme aus Doublebass, bluesig angehauchte Gitarrenriffs und doomig, groovig anmutende Breakdownparts buchstäblich die Klinke in die Hand.
Mitsingbare und fast schon eingängige Chorusmelodien runden das Buffet ab. Wenn man keinen Bock auf Ohrwürmer hat, sollte man sich an dieser Stelle lieber die Ohren abschneiden.
Der Sound der vier Jungs aus Lübeck/Ostholstein lässt sich irgendwo zwischen Groove, Sludge, Doom und Stoner Metal einordnen.
Wobei sich immer wieder eigene Einflüsse einschleichen, die das ganze Geschredder zu einem Unikat werden lassen.
Mit einem Augenzwinkern nennen sie sich selbst die Gründer der „New wave of Holsteiner Sludge Metal“.
Oft getragen von sphärisch, psychedelischen Zwischenspielen entlädt sich die Spannung in halsbrecherischen Metalparts, die definitiv zum Kopfnicken einladen. Wer da 'ne Halskrause zu Hause hat, ist klar im Vorteil.
Untermalt wird der Sound von einer Stimme, die einiges zu bieten hat. Vom klassischen Fry Scream, Shout und Gegröhl, was multiple Stimmbandentzündung vermuten ließe, sind auch Punkeinflüsse und Cleanvocals mit von der Partie. Demnach dürfte hier von Oldschool Metaller, über Sabbath Anhänger, Mosh Pit Addicts und Omma Hilde für jeden etwas dabei sein.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


HUMAN ABYSS

Mors Cardo (EP) 2020

Blackened Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Disappear
Home


Bandbio / Info:

Wir sind Human Abyss aus Berlin. Zusammengesetzt aus erfahrenen Musikern haben wir uns letzten Herbst (10/2019) gegründet. Mit einer klaren Vision und einem sehr eigenen Stil haben wir in nur kurzer Zeit eine EP zusammengeschrieben, aufgenommen und am 05.07.2020 veröffentlicht. Leider kam uns COVID-19 in die Quere, sonst hätte man uns bereits Live auf diversen Berliner Bühnen sehen können.

Wir lieben starke Energie mit einer guten Portion Aggression und Dunkelheit getragen von eingängigen melodischen Elementen. Selber bezeichnen wir unseren Stil als Black-igen Death Metal mit Hardcore-Einflüssen. Inhaltlich drehen sich unsere Songs, um die Abgründe des Menschseins, die Anatomie der Angst, die Kraft der Veränderung und das was immer gleich bliebt, sprich wir tauchen tief ab in die menschliche Psyche und ihre Abgründe.

Wir haben neben der EP bereits einen Teaser und ein Corona-Musikvideo veröffentlicht:
Link zu unserem YouTube-Kanal: siehe unten

Anfang September fangen wir an unser erstes Album einzuspielen. Wir waren nämlich nicht untätig in den letzten Monaten und haben ganze 9 Brecher die nur darauf warten sauber aufgenommen, gemischt und gemastert zu werden. Und wir hoffen sehr, dass wir noch dieses Jahr live spielen werden.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


MYLR

Votu (EP) 2020

Stoner Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Running Cold
Votu (feat. Dave Grunewald)


Bandbio / Info:

Mylr (ˈmaɪlɚ) ist eine dreiköpfige Stoner-Metal-Band aus Leipzig, die im Oktober 2019 gegründet wurde. Kurz nachdem die drei Herren begannen, Songs mit Metal-, Stoner- und Hard Rock-Einflüssen zu schreiben, veröffentlichten sie im Mai 2020 ihre erste selbstproduzierte EP "Votu". 
Dabei handelt es sich um fünf Songs, die im Dezember 2019 von der Band aufgenommen und von Rene Fischer (Tonstudio Naumburg) im April 2020 remastered wurden. Die EP bringt es auf rund 21 Minuten Laufzeit.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


THE FALS

Omega Millenium (EP) 2020

Stoner Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Omega Millenium
F.O.G. (Forest Of Gallows


Bandbio / Info:

The Fals sind eine 3 köpfige Stoner Metal Band aus Otzenhausen im Saarland.
Die Band besteht in dieser Besetzung seit 2018, der musikalische Kern macht hingegen seit 2010 zusammen Musik. 2019 brachten wir unser Cruel Nostalgia Demo raus, diesen Januar folgte die EP Omega Millennium. Wir spielen die Musik live ein, um den Grundcharakter möglichst rau und ehrlich zu belassen. 

Wir selber können uns keinem Genre zuteilen, das muss wirklich der Hörer für sich entscheiden. Klar ist das ganze im Metal beheimatet. Wir kreieren unsere Musik aus der Musik, die jeder von uns dreien hört. Momentan kommt die Inspiration (die Attitüde), weniger der musikalische Einfluss vor allem aus dem ("extrem"-)metallischen Untergrund der Schweiz, Deutschlands , Norwegens und Schwedens.

Ende des Jahres kommt 'ne neue Platte mit 5 Songs, die wir wie „Omega Millennium“ auch in Eigenregie aufnehmen und herausbringen.


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube/Soundcloud


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


SENPAIS

Senpais (Full-length) 2020

Melodic Death Metal

Bild

Daraus vorgestellte Tracks:

Hate
Prologue Of Pain


Bandbio / Info:

Als „Senpai“ (japanisch: 先輩) wird jemand bezeichnet, der länger in einerm Unternehmen angestellt ist, als man selbst.
Der Ausdruck „Senpai“ ist weitverbreitet im japanischen Alltag. Er gilt auch in Organisationen, in der Schule, in Universtitäten, in Abteilungen oder im Sportverein. „Senpai“ existieren überall dort, wo Hierarchien existieren und diese sich unter anderem auch nach dem Alter ordnen. So z.B. werden Schüler als „Senpai“ bezeichnet, wenn diese in einer höheren Schulform sind.
Der Ausdruck „Senpai“ ist dabei die Anrede für die Person, die schon länger im Unternehmen arbeitet, als derjenige der die Anrede verwendet.
„Senpais“ sind Respektpersonen und mit dem Verwenden des Ausdrucks „Senpai“ wird Respekt ausgedrückt.

Unter dem Bandnamen Senpais haben sich

Paule Klee (vocals, lead guitar)
Christian Hoffmann (vocals, bass)
Daniel Malz (drums)
und Norman Finke (Rhythm guitar)

zusammengeschlossen um seit Mitte 2018 ihre Version des Melodic Death Metal zu präsentieren.

Die Berliner Metalcombo konnte Ende 2018 bereits erste lokale aber auch überregionale Bühnen, wie das Wünnstock Festival besteigen und hatte das Glück vor talentierten Bands wie „Words of Farewell“ und „Watch out Stampede“ spielen zu dürfen.

Am 3.3.2020 hat die Band ihr erstes, in Eigenregie produziertes Album unter dem selbstbetitelten Namen „Senpais“ veröffentlicht


Links:
Facebook
Bandcamp
Metal Archives
YouTube
Antworten